Hautpflege

Welche Narbenbehandlung gibt es?

Narbenbehandlung: Es gibt zahlreiche Narbenarten und entsprechend auch sehr gute Möglichkeiten, die zu entfernen.
 
Wie kann eine Narbenbehandlung aussehen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten sich seine Narben wieder entfernen zu lassen.

Narbenbehandlung mit Kortison

Diese Art der Behandlung eignet sich besonders für – hypertrophe Narben und Keloide. Das Kortison wird dabei direkt in das Narbengewebe gespritzt und hemmt somit die Produktion von Kollagen.

Narbenbehandlung durch Biomaterialien –

Durch die Biomaterialien können eingesunkene Narben, also die Atrophe Narben, behandelt werden. Biomaterialien wie Eigenfett, Rinderkollagen und Hyaluronsäure werden eingespritzt und heben die Narben auf das Niveau der umgebenden Haut an.

Operative Narbenentfernung –

Bei manchen Narben ist eine invasive Behandlung nicht mehr möglich und es bleibt nur der Weg einer Operation, wenn eine Verbesserung des Hautbildes erreicht werden möchte. Wenn die Narben die Beweglichkeit des Patienten einschränken, ist eine operative Narbenentfernung unbedingt anzuraten. Man sollte jedoch beachten, dass nicht jede Narbe mittels einer Operation entfernt werden kann.

Narbenentfernung durch Dermabrasion –

Mit einem Diamantschleifer und mehr als 30.000 Umdrehungen in der Minute können bestimmte Narben, wie Aknenarben, entfernt werden.

Narbenbehandlung durch Bestrahlung –

Damit ein Keloid etwa nach einer Operation nicht wieder auftritt, wird die Narbe mit Hilfe der Röntgenweichstrahltherapie bestrahlt. Auf diese Weise verringert an die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein erneutes Keloid bildet.

Narbenentfernung durch den Laser –

Mit Hilfe des Lasers sterben Hautzellen ab. So können mit einem Laser behandelte Narben schrumpfen. Von der Laserbehandlung profitieren vor allem Patienten mit den hypertrophen Narben. Jedoch sollte man bedenken und einplanen, dass mehrere Sitzungen nötig sein werden.

Narbenbehandlung mit Medikamenten –

Medikamente, die bestimmte Wirkstoffe wie zum Beispiel Kortison, Östrogen oder auch Vitamin-A-Säure enthalten, hemmen die Kollagenproduktion und machen auf diese Weise das Narbengewebe viel weicher. Es empfiehlt sich daher, solche Medikamente relativ früh einzusetzen. Etwa bereits einige Tage nach der Operation. So kann man unschönen Narben bereits vorbeugen. Diese Medikamente sind als Salben, Gels oder auch Cremes erhältlich.

Narbenentfernung durch Kryotherapie –

Dieses spezielle Verfahren vereist die Narben mit flüssigem Stockstoff. So wird das Narbengewebe einfach nicht mehr durchblutet, es stirbt ab und kann so dann später vorsichtige abgelöst werden. Die Patienten verspüren bei dieser Art der Behandlung keine Schmerzen.

Narbenbehandlung durch Drucktherapie –

Wie der Name schon sagt, wird bei der Drucktherapie kontinuierlich ein leichter Druck auf die Narbe ausgeübt. Auf diese Weisen können den Hypertropen Narben und Narbenkontrakturen vorgebeugt werden.

Narbenbehandlung durch Silikon –

Man kann das Risiko von hypertrophen Narben oder Keloide mindern, indem man einfach ein Silikonpflaster, eine Silikonfolie oder Silikongel verwendet.

Narbenbehandlung durch Massage –

Eine sehr angenehme Art der Entfernung der Narben ist die Massage. Durch solche eine Massage kann eine Schrumpfung des Narbengewebes erreicht werden. Man muss jedoch bei dieser Behandlungsmethode beachten, dass der Wundheilungsprozess bereits vollständig abgeschlossen sein muss. Verklebungen des Narbengewebes werden durch leichte und ziehende Bewegungen gelöst. Auf diese Weise wird das Narbengewebe geschmeidig gehalten.
Nicht nur bei Narben, sondern auch für das eigene Wohlbefinden können wir Ihnen eine Massage in Zürich in unserem Studio empfehlen.

2016-12-23T20:38:10+01:00Dezember 23rd, 2016|Kategorien: Allgemein, Hautpflege|Tags: , |0 Kommentare

Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure

Hyaluronsäure: Im Laufe der Zeit verändert sich unser Körper. Und das nicht immer zu unserem Wohlgefallen. Aber die Natur kann man nur schwer aufhalten. Besonders bemerkbar macht sich das Alter im Gesicht. Denn dort hinterlassen Falten oft den Ausdruck von Müdigkeit. Diese Falten bewirken eine depressive Stimmung in unseren Inneren und lassen unser Wohlbefinden schon beim Blick in den Spiegel am Morgen in den Keller sinken.
Andere Einflüsse, wie intensive Sonnenbestrahlung oder auch das Rauchen verstärken den Prozess der Faltenbildung noch hinzu. So entstehen immer mehr kleine aber auch größere Falten in Gesicht. Und diese Falten habe es zur Folge, dass wir viel älter aussehen, als wir uns eigentlich fühlen.

Hyaluronsäure besser als anderes?

Um ein lang anhaltendes kosmetisches Ergebnis erzielen zu können, werden heute neuartige Hyaluronsäureprodukte eingesetzt. Diese werden  ganz leicht in die Haut injizieren. Die Produkte bestehen aus multiquer-vernetzter Hyaluronsäure. Ein Vorteil der neuartigen Hyaluronsäure ist, dass sie sich in der Haut gleichmäßig verteilt. Und weiche Übergänge zu den behandelten und nicht behandelten Regionen erzielt. So kann ein sehr natürliches und schönes Aussehen mit der Behandlung erreicht werden.
Eine Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure findet meist in örtlicher Betäubung, mittels einer Betäubungssalbe oder einer Injektion, und ambulant statt. Sie sollten als Zeitaufwand etwa eine bis eineinhalb Stunden einkalkulieren. Ist die Faltenunterspritzung abgeschlossen, werden die betroffenen Hautregionen mit Eispads gekühlt. Nach der Behandlung können leichte Rötungen und Schwellungen sichtbar sein. Diese verschwinden jedoch meist schon nach einigen Stunden.Falten mit Hyaluronsäure behandeln
Hyaluronsäureprodukte sind auch zum Aufbau des Lippenvolumens geeignet. Vor allem werden Hyaluronsäureprodukte in der Faltenbehandlung für oberflächliche Fältchen eingesetzt. Beispielsweise Krähenfüße oder den Oberlippenfältchen . Aber auch den Falten auf der Stirn, um die Nase oder dem Mund kann mit der Hyaluronsäure der Kampf angesagt werden.

Warum Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure ist besonders gut für das Erscheinungsbild junger Haut geeignet weil sie:

  • die Bindegewebszellen in der Haut anregt
  • Wasser in einem hohen Maße binden kann
  • die schädlichen Umwelteinflüsse abmildern kann, die auf die Haut einwirken
  • nachweislich die Versorgung der Haut unterstützt

Leider ist aber nun mal, dass der Hyaluronsäuregehalt in der Haut mit dem zunehmenden Alter sinkt. Aus diesem Grund kann die Haut das Wasser nicht mehr so gut binden und das wiederum hat zufolge, dass die Haut an Elastizität verliert. Somit bilden sich Fältchen, die unschön aussehen.
Es ist nicht möglich, den natürlichen Alterungsprozess aufzuhalten. Aber Faltenbehandlung-therapie.de bietet Ihnen die Möglichkeit den Prozess zu verlangsamen. Damit dann einfach besser auszusehen und sich noch viel besser zu fühlen.

In welchen Arealen des Körpers kann eine Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure durchgeführt werden?

Die Behandlung mit der Hyaluronsäure kann auf folgende Regionen angewandt werden:

  • Knitterfältchen
  • grobe Poren
  • Raucherfältchen
  • Augenfältchen
  • Lippenkorrekturen
  • Glabellfalten oder auch Stirnfalten bzw. Zornesfalten
  • Nasobialfalten
  • Krähenfüße
  • Mentolabialfalten

 
Die Ergebnisse der Behandlung sind immer individuell und sind abhängig von verschiedenen Faktoren. Beispielsweise der gewählten Körperregion oder auch den Voraussetzungen des zu Behandelnden. In unserem Kosmetikstudio zeigen wir Ihnen gerne noch weitere Möglichkeiten.
 
 

2016-11-25T17:45:11+01:00November 25th, 2016|Kategorien: Allgemein, Hautpflege|Tags: , , |1 Kommentar

Mascara: Wimpern beim Schminken optimieren

Jede Frau besitzt Make-up. Vor allem Mascara findet die meiste Verwendung. Viele Frauen haben auch mehr als nur ein Produkt davon zu Hause, um auch für jeden Anlass die perfekte Mascara zu haben.
Um die Wimpern optimal schminken und auch betonen zu können, dient Mascara. Am äußeren Ende sind die Wimpern durchsichtig, aus diesem Grund sehen die Wimpern ungeschminkt auch meist sehr kurz und unscheinbar aus. Das Schminken der Wimpern reicht schon in das alte Ägypten und Rom zurück. Dort haben sich Männer und Frauen die Wimpern schminken lassen, um die Augen einfach zu betonen und um ihnen auch einfach mehr Ausdruck verleihen zu können. Ein weiterer schöner Nebeneffekt von betonten Wimpern ist einfach, dass diese von Hautunreinheiten ablenken. Aber auch der Teint wirkt einfach gesünder, frischer und strahlender. Bei der Nutzung von Mascara sollte jedoch auf einige Kleinigkeiten geachtet werden, damit die Wimpern einfach optimiert werden.

Die richtige Mascara wählen

Auf dem Markt gibt es viele verschieden Produkte, um die Wimpern perfekt zu schminken. Egal ob nun extra lang, besonders dicht, mit zwei Phasen oder mit einem speziellen Lacklook. Es gibt nichts, was es nicht gibt. Wer kurze aber recht dicke Wimpern hat, sollte eine verlängernde Mascara wählen. Wenn jedoch das Volumen fehlt, kann man sich zwischen einem zwei-Phasen-Model oder einem Volumen Boost entscheiden. Bei dem zwei-Phasen-Model wird zuerst einer durchsichtigen Schicht auf die Wimpern aufgetragen, welche die Wimpern dann umhüllt. So wirken die Wimpern länger und kräftiger. Zum Schluss wird die Farbe auf die Wimpern aufgetragen.

Die Farbe macht die Musik

Es muss nicht immer schwarz sein. Bei Mascara finden sich die unterschiedlichen Farben, die einen gut aussehen lassen. Besonders blaue und grüne Farben lassen die Trägerin besonders im Rampenlicht stehen. Im Sommer bietet sich eine braune Mascara an, um besonders verführerisch zu wirken.Mascara

Kunstfehler einfach beheben

Eine ruhige Hand ist unabkömmlich für das Schminken der Wimpern und um diese einfach besser aussehen zu lassen. Wichtig ist zuerst den oberen Wimpernkranz kräftig zu tuschen. Im Anschluss daran den unteren Wimpernbogen. Dadurch kann die Tusche der oberen Wimpern schon trocknen und es entstehen weniger Abdrücke der feuchten Mascara. Sollten sich aber trotzdem kleine Kunstfehler einschleichen, können diese mit einem feuchten Wattestäbchen beseitigt werden. Diese Methode ist auf jeden Fall effektiver, als mit dem Finger alles nur noch mehr zu verwischen.

Abschminken ist extrem wichtig

Bitte vergessen Sie nicht sich abzuschminken. Es gibt nichts Schlimmeres für Wimpern, als das die Wimperntusche auf ihnen bleibt. Die Tusche legt sich wie ein enges Korsett um die Wimpern und kann diese so abbrechen. Dies geschieht besonders häufig nachts, wenn man auf dem Kopfkissen liegt und träumt. Leider ist es so, dass die Wimper dann erst wieder nach etwa einem Monat nachwächst. Damit man Mascara schonend entfernen kann, sollte man spezielle Fluids verwenden. Diese pflegen auch noch die meisten Wimpern. Die Mascara lässt sich dann mit diesen Fluids und einem Wattepad ganz einfach entfernen.
Wimpern sind wichtig für das Erscheinungsbild eines jeden Menschen und aus diesem Grund sollten sie auch besonders gepflegt werden. Wer seinen Wimpern auch mal hin und wieder etwas Gutes tun möchte, sollte gelegentlich auch spezielle Pflegeprodukte für Wimpern verwenden.
Sie brauchen noch mehr Tipps oder möchten mal ein professionelles Make-up sehen? Dann kommen Sie doch in unserem Make-up-Studio vorbei.
 
 

Ernährung hilft gegen Alterungsprozess

Ein Sprichwort besagt ja, dass Schönheit von innen kommt. Und dem ist auch wirklich so. Wer zum Beispiel viel Obst und Gemüse isst, bekommt nachweislich auch weniger Falten. Bei Fast Food oder Fertigprodukten wird die Haut schneller faltig und fahl. In einer Studie konnte bereits auch schon nachgewiesen werden, dass es direkte Zusammenhänge zwischen der Ernährung und der Faltentiefe gibt.

Pflanzen gegen Falten

Menschen, die sich vorwiegend vitaminreich ernähren, sehen auch wesentlich jünger aus, als gleichaltrige Personen, die sich vorwiegend von Fast Food ernähren. Im Obst und Gemüsen befinden sich rote und gelbe Pflanzenstoffe, die sogenannten Antioxidantien. Diese sind wichtig, denn sie fangen die freien Radikalen ab, die die Körperzellen schädigen und die Haut einfach vorzeitig altern lassen.
Besonders effektiv im Kampf gegen das Alter zeigen sich Paprika, Karotten, Grünkohl und Tomaten. Dies ist auf den rotorangefarbenen Farbstoff der Gemüsesorten zurückzuführen. Die Antioxidantien in den Pflanzen benötigen ungefähr der Tage, bis sie die Haut erreicht haben. Dies ist aber auch von Mensch zu Mensch unterschiedlich.
Eine pflanzliche Ernährung schafft nachweislich eine glattere Haut.
Aber auch Eier sind gut geeignet, um die Haut einfach vor der Alterung zu schützen. Besonders gut eignen sich hierbei Eier von Hühnern aus der Grünlandhaltung. Denn diese enthalten etwa doppelt so viele gelbe Farbstoffe, wie andere Eier. Durch die richtige Zubereitung kann die Wirkung der Antioxidantien zudem noch verstärkt werden. Wertvolle Karotinoide befinden sich in gekochten Eiern. Aber Vorsicht! Eier enthalten auch Cholesterin. Also sollte man sich nicht nur ausschließlich von Eiern ernähren, auch wenn diese gegen Falten helfen.

Ernährung: Was sind die größten Feinde der Haut?

Leider ist nun aber nicht so, dass sich nur gesünder ernähren muss, um einfach jünger auszusehen. Denn auch Obst, Gemüse und Eier können einfach nicht garantieren, dass die Haut nicht doch eines Tages von den bösen Falten heimgesucht wird. Es warten in der Welt viele Feinde auf unsere Haut. Dazu zählen unter anderem der extreme Stress, den die meisten von uns jeden Tag ausgesetzt ist, Krankheiten, die uns leider heimsuchen können oder auch die UV-Strahlung und die Abgase, auf die wir keinen wirklichen Einfluss nehmen können. Durch diese Feinde werden die Antioxidantien in unserer Haut einfach reduziert, was wiederum zu Falten führt.gesunde Ernährung
Außerdem sind auch das Rauchen sowie auch das Passivrauchen und der Alkoholkonsum auf Dauer für unsere Haut pures Gift. Und dieses Gift beschleunigt den Alterungsprozess um ein Vielfaches.
Wer gerne ins Solarium geht, für den kommt nun auch die bittere Wahrheit. Die häufigen Besuche der Sonnenbänke führen in der Regel dazu, dass die Betroffenen eine sehr runzlige Haut bekommen. Diese Haut ist etwa zu vergleichen mit einer Backpflaume. Also nicht besonders ästhetisch.

Wie gesund sollte ich mich ernähren, um den Alterungsprozess aufzuhalten?

Es gibt kein Patent-Rezept, das besagt wie viel Obst, Gemüse oder Eier man zu sich nehmen sollte, damit Falten verschwinden. Denn das ist von Mensch zu Mensch einfach zu verschieden.  Was jedoch gesagt werden kann ist, wer einen bewussten Lebensstil mit wenig Stress und wenigen Genussmitteln führt, hat relativ gute Chancen, lange gut und jung auszusehen. Wenn dann auch noch viele Vitamine, in Form von Obst und Gemüse, hinzukommen, steht einem langen und schönen Leben eigentlich nichts mehr im Wege.
In unserem Massagestudio kann die gesunde Ernährung durch eine wohltuende und belebende Massage unterstützt werden.

2016-09-30T18:35:57+01:00September 30th, 2016|Kategorien: Allgemein, Ernährung, Hautpflege|Tags: , , , |0 Kommentare

Erfolgreiche Warzenbehandlung Teil 2

Warzenbehandlung: In einigen Fällen können Warzen allerdings auch ein wenig hartnäckiger sein.

Warzenbehandlung: Wenn eine Warze durch eine Operation entfernt wird

Die Operation ist die Möglichkeit die Warzen in sehr kurzer Zeit zu entfernen. Jedoch birgt eine Entfernung  mittels einer Operation auch immer ein Risiko. Komplikationen und Vernarbungen können entstehen.
Die Warzen werden dann mit einem scharfen Löffel oder einem speziellen Instrument zur Ausschabung entfernt. Ergeben sich Blutungen, so werden diese durch bestimmte Wirkstoffe oder auch einem Verband gestillt.Warzenbehandlung nicht nur an den Füßen
In einigen Fällen kann es auch vorkommen, dass herkömmliche Warzen oder Feigwarzen herausgeschnitten werden.
Im Anschluss an jeder Operation zur Entfernung einer Warze muss die Wunde vernäht werden.
Es gibt jedoch auch die Möglichkeit sich Warzen mit Hilfen von elektrischem Strom entfernen zu lassen. Diese Methode nennt man Elektrokoagulation oder Kauterisation. Meist findet diese Behandlung ihre Anwendung bei größeren oder zusammenfließenden Warzen. Aber auch wiederkehrende Warzen können so behandelt werden.

Warzenbehandlung mit Strom

Befallen Feigwarzen ein größeres Areal der Haut, so können auch die mittels Elektrokoagulation entfernt werden. Bei der Elektrokoagulation ist keine nennenswerte Narbenbildung zu erwähnen.
Man sollte jedoch bedenken, dass bei der Entfernung von Warzen mit elektrischem Strom eine Vollnarkose notwendig ist. Vor allem wenn sich die  behandelnden Bereiche in den Genitalien oder am After befinden.
Eine weitere Möglichkeit ist die Kältebehandlung, auch Kryochirurgie, genannt. Hierbei werden die Warzen mit flüssigem Stickstoff vereist. Der Stickstoff weist eine Temperatur von 196°C auf. Eine örtliche Betäubung bei dieser Behandlung ist möglich.
Auch können Warzen mit der Lasertechnik entfernt werden. Es müssen weitere Schutzmaßnahmen getroffen werden. Da der entstehende Dampf intakte Viren enthalten kann. Bei einer Laserbehandlung wird in den meisten Fällen eine örtliche Betäubung vorgenommen.
Die photodynamischen Therapie (PDT) ist eine weitere Alternative Warzen zu bekämpfen. Dabei wird ein Wirkstoff auf die Warze aufgetragen. Dieser zieht innerhalb mehrerer Stunden in die Zellen der Warze ein. Im Anschluss daran wird ein starkes Licht auf die entsprechende Hautstelle gerichtet. Dieses Licht wirkt nun für einen Zeitraum von 10 Minuten bis zu einer halben Stunde ein. Der Wirkstoff aktiviert durch das Licht seine Funktion und die erkrankten Zellen werden zerstört. Das gesunde Gewebe jedoch bleibt intakt und unversehrt.
Für mehr Informationen stehen wir Ihnen in unserem Beauty Studio gern zur Verfügung.

2016-09-28T20:10:17+01:00September 28th, 2016|Kategorien: Allgemein, Fusspflege, Hautpflege|Tags: , |0 Kommentare

Erfolgreiche Warzenbehandlung Teil 1

Warzenbehandlung: Die meisten Warzen verschwinden nach einem längeren Zeitraum wieder von alleine. Und dies geschieht auch meist ohne, dass sie Narben hinterlassen. Es gibt aber auch Warzen, die nicht beabsichtigen von alleine wieder zu verschwinden.
In der Behandlung von Warzen wird häufig mit der nichtoperativen Methode begonnen. Hier können einige Anwendungen vom Patienten direkt alleine angewendet werden. Andere sollten von einem Arzt durchgeführt werden.

Warzenbehandlung: Was kann ich alleine gegen Warzen tun?

Bei Kindern bietet sich besonders die Scheinbehandlung an. In dieser Option der Behandlung werden Methoden angewendet, die von der wissenschaftlichen Medizin nicht nachgewiesen werden können. Auf diese Weise können auch keine Nebenwirkungen entstehen, was natürlich ein großer Vorteil ist. Unter anderem gehören zu diesen Behandlungsmethoden bestimmte Rituale wie das Beten oder auch die Behandlung bei Vollmond. Aber auch eine Hypnose, die Fernheilung oder aber das Auftragen von naturkundlichen Mitteln wie Löwenzahn, Apfelessig oder Schöllkraut können helfen.
Möchte man nicht auf die Natur vertrauen, dann kann Säure vielleicht bei Warzen helfen. Ein Salicylsäurepflaster oder die Milchsäureauftragung steht dann zur Auswahl. Durch das Auftragen der Säure wird die Warze aufgeweicht und kann dann abgeschält werden.
Wer unter flachen Warzen leidet, kann es mit einem Hautpeeling probieren. Bei dieser Methode werden die Warzen in Vitamin-A-Säure über einen längeren Zeitraum eingeweicht und dann abgeschält.
Befinden sich die Warzen an den Fußsohlen, so können durch das Barfußlaufen die Warzen mit der Zeit abgetragen werden.Warzenbehandlung nicht nur an den Füßen

Für welche Warzenbehandlung muss ich zum Arzt?

Durch das Auftragen von 5-Fluoruracil (5-FU) können Warzen langsam zerstört werden. Damit bei dieser Behandlung das umliegende Gewebe nicht verletzt oder beschädigt wird, ist eine Abdeckung unbedingt erforderlich.
Auch mit Salpetersäure kann eine Warze weggeätzt werden. Aber diese Methode sollte nur einmal in der Woche und auch wirklich nur durch geschultes Personal vorgenommen werden. Die Möglichkeit das umliegende Gewebe zu beschädigen ist sehr hoch.
Im Genitalbereich lassen sich Warzen durch den Einsatz von Podophyllotoxin bekämpfen. Ist die Hautwucherung verschwunden, muss die Therapie mit demselben Wirkstoff jedoch noch für einige Tage fortgeführt werden. Nur so kann gewährleistet werden, dass alle Zellen abgetötet werden.
Ein besonderer Wirkstoff, der vorwiegend in der Chemotherapie eingesetzt wird, ist Bleomycin. Dieser kann auch im Kampf gegen Warzen verwendet werden. Dieser Wirkstoff wird dann mit einer Spritze oder einer Lanzette in die Warze eingebracht.
Damit das Immunsystem die Viren, die die Bildung von Warzen verursachen, besser beseitigen kann, kann auch eine Immunmodulation durchgeführt werden. Bei dieser wird dann über Spritzen oder das Auftragen von Salben das Immunsystem gestärkt.
In unserem Kosmetikstudio können wir Sie noch intensiver beraten.

2016-09-27T13:46:21+01:00September 27th, 2016|Kategorien: Allgemein, Fusspflege, Hautpflege|Tags: , , |0 Kommentare

Tipps für eine schöne Haut

Wohl jeder wünscht sich eine schöne Haut und einen gesunden Teint. Und auch gegen ein natürliches Aussehen hat wohl niemand etwas einzuwenden. Leider ist es aber nicht immer einfach dieses Ziel auch zu erreichen, aber mit einigen kleinen Tipps bekommen auch Sie einfach schöne Haut.

Schöne Haut? Kein Wunder!

Tipp 1: Die Haut regelmäßig reinigen
Wer seine Haut morgens und abends gründlich reinigt, entfernt so Cremes und Make-up. Aber auch Hautfett und Schweiß werden so abgetragen.  Reinigt man seine Haut mehrmals täglich, verhindert man so, dass die Poren verstopfen und dass sich die Bakterien vermehren. Und schöne Haut kann entstehen.
Tipp 2: Lieber Reinigungsmilch verwenden, anstatt Wasser
Um den fettigen Mix aus Creme, Make-up und Talg von der Haut zu lösen ist Wasser allein nicht geeignet. Vielmehr benötigt man einfach fettlösende Substanzen. Und diese sind in einer Reinigungsmilch enthalten. Am besten tragen Sie die Reinigungsmilch mit den Fingerspitzen oder einem Schwämmchen auf und lassen sie kurz einwirken. Anschließend können Sie die Reinigungsmilch mit warmem Wasser abspülen.
Tipp 3: Gesichtswasser benutzen
Um den Wiederaufbau des Säureschutzmantels zu beschleunigen, empfiehlt es sich einfach mal Gesichtswasser zu benutzen. Zudem werden durch das Gesichtswasser auch die Kalkablagerungen des Leitungswassers entfernt.
Tipp 4: Reife Haut richtig reinigen
Für die Reinigung von reifer Haut empfiehlt es sich, auf Wasser-in-Öl Emulsionen zurückzugreifen. Diese Produkte erhalten den Säureschutzmantel der Haut. Aber auch Reinigungscremes, die mit pflanzlichen Ölen angereichert sind, eignen sich hervorragend zur Reinigung und Pflege der reifen Haut.
Tipp 5: Bei Seife ist Vorsicht geboten
Seife gehört zu den alkalihaltigen Reinigungsmitteln und greift aus diesem Grund den Säureschutzmantel unserer schönen Haut an. Deshalb sollten Sie auch Seife wirklich nur dann verwenden, wenn Sie eine sehr robuste und fettige Haut haben.
Tipp 6: Bei empfindlicher und trockener Haut nur Gesichtswasser ohne Alkohol verwenden
Der Fett- und Feuchtigkeitsgehalt einer empfindlichen oder auch trockenen Haut ist eh schon sehr niedrig. Aus diesem Grund sollten Sie bei diesen Hauttypen kein Gesichtswasser mit Alkohol verwenden. Greifen Sie lieber auf alkoholfreie Thermalwassersprays oder auch Tonics zurück. So vermeiden Sie unnötige Rötungen, Juckreize oder Entzündungen.
Tipp 7: Durch Peeling einen rosigen und feinporigen Teint erreichen
Durch Hornschüppchen sieht unsere Haut einfach farblos und stumpf aus. Durch ein auf den Hauttyp abgestimmtes Peeling werden diese Hautschüppchen entfernt und zudem wird auch noch die Durchblutung angeregt. Durch das richtige Peeling wird die Haut wird die Haut nicht gereizt. Bei einem Peeling werden winzige Synthetik-Kügelchen oder auch natürliche Granulate verwendet. Diese wirken dann wie ein ultrafeines Sandpapier auf der Haut.Schöne Haut
Tipp 8: Öfter mal eine Maske tragen
Masken werden auch oft als die schnellen Schönmacher bezeichnet, denn ihre Wirkung ist sofort sichtbar. Die Hautzellen quellen bei Masken mit einem hohen Feuchtigkeitsgehalt auf. Dadurch wird die Haut dann entsprechend praller, glatter und frischer. Die vorhandenen Fältchen werden einfach gemindert. Ist Ihre Haut sehr abgespannt, sollte Sie eine spezielle Feuchtigkeitsmaske mit Kräuterauszügen verwenden.
Tipp 9: Zur Regeneration Nachtcremes verwenden
Die Zellteilungsrate ist in der Nacht achtmal so hoch, wie am Tag. Somit ist auch der Regenerationsprozess voll im Gange. Leidet man am Morgen an leichten Schwellungen, so kann man erkennen, dass das Abtransportieren der Lymphflüssigkeit und auch der Schlacken nicht so gut funktioniert. Verwendet man Nachtcremes mit den Wirkstoffkomplexen, Pro-Vitamin-E, Aminosäuren aus Weizenproteinen, so unterstützt man ganz einfach die Regeneration der Haut im Schlaf.
Tipp 10: Auf die Haltbarkeit der Cremes achten
Das aufgedruckte Mindesthaltbarkeitsdatum gilt für ungeöffnete Kosmetikprodukte. Angebrochene Produkte sollten Sie immer gut verschlossen halten und innerhalb von drei Monaten aufbrauchen. Dies gilt besonders dann, wenn die Aufbewahrung bei Zimmertemperatur stattfindet. Die enthaltenen Öle werden schnell ranzig, je wärmer es ist und auch Bakterien können entsprechend der Wärme schneller bilden. Naturkosmetik sollte noch sensibler behandelt werden.
Im Swiss Beauty Studio geben wir Ihnen gerne noch ein paar Ratschläge mehr, wie Sie Ihre Haut und vor allem auch Ihren Teint pflegen können.

2016-08-29T20:30:57+01:00August 29th, 2016|Kategorien: Allgemein, Hautpflege|Tags: , , |0 Kommentare

Wir wirken Anti-Aging Cremes?

Anti-Aging Creme: Ständig kommen neue Produkte auf dem Markt, die unser Haut möglichst lange jung und faltenfrei aussehen lassen soll. Die Kosmetikindustrie wird auch nicht müde, die Produkte an die Frau bringen zu wollen. Aber halten wirklich alle Produkte das, was sie auch versprechen? Und welche Wirkstoffe sind eigentlich in solchen Produkten enthalten?Anti-Aging Creme
Jahrzehnte voller Schönheit und jeden Tag aussehen, wie mit Anfang 20. Das ist doch wohl der Traum vieler Frauen. Und manchmal wird uns ja so was in der Werbung versprochen. Aber können wir wirklich alles glauben, was uns die Werbung weiß machen möchte?

Die Wirkstoffe sind entscheidend

Damit man keine böse Überraschung erlebt und nach Monaten der Anwendung immer noch keine Veränderungen feststellt, empfiehlt es sich vor dem Kauf einfach mal einen Blick auf die Inhaltsstoffe des jeweiligen Produktes zu werfen. Denn auf die Wirkstoffe kommt es an, wenn eine Anti-Aging Creme auch Erfolge bringen soll.

Was kann ich von einer guten Anti-Aging Creme erwarten?

Schönheit hat ihren Preis. Das merken Verbraucherinnen wenn sie eine Anti-Aging Creme kaufen wollen. Aber für einen stattlichen Preis sollten Sie auch einiges erwarten dürfen. Eine gute Anti-Aging Creme sollte Ihre Fältchen verhindern bzw. sie reduzieren. Zudem sollte die Anti-Aging Creme Ihre Haut den zellschädigenden Freie Radikalen schützen und auch die UV-bedingte Hautalterung sollte gemindert werden. Auch können Sie erwarten, dass die Cremes die ersten Fältchen glätten oder sogar reduzieren. Jedoch sollten Sie bedenken, dass diese Methode nur zeitlich begrenz ist. Auf Dauer werden Ihre Falten so nicht verschwinden.

Welche Wirkstoffe sind in einer Anti-Aging Creme enthalten?

In den meisten Anti-Aging Cremes kommen muskelentspannende Wirkstoffe mit einer Botox-ähnlichen Wirkung zum Einsatz. Aber auch Wirkstoffe wie Beispiel Harnstoff, Hyaluronsäure, die Vitamine A, C und E, Polypeptide und Coenzym Q10 sind in den meisten Cremes enthalten. Zudem befinden sich in vielen Anti-Aging Creme Wirkstoffe, die den Feuchtigkeitsgehalt der Haut einfach verbessern. Somit wird eine Straffung der Haut erreicht. Jedoch dauert diese Wirkung nur so lange, bis die gespendete Feuchtigkeit wieder durch die Hautoberfläche verdunstet wird. Nach wenigen Stunden verliert sich die Wirkung. Anders sieht es aus bei den hochwertigen Cremes. In diesen sind in geringer Dosis auch noch andere Wirkstoffe vorhanden, die den Falten den Kampf ansagen.
Aber auch andere Wirkstoffe wie etwa Phosphor, Kalzium oder Folsäure finden ihren Weg in die Kosmetikindustrie.
Da aber auch die Kosmetikindustrie nicht schläft, sucht sie ständig neue Wege, um den Alterungsprozess noch weiter aufhalten zu können. Durch die Vitamine A und C wird die körpereigene Kollagenproduktion angeregt. Somit werden Falten auf fast natürliche Weise geglättet.
Egal für welche Anti-Aging Creme Sie sich nun entscheiden, um ein besseres Hautbild zu erzielen, sollten Sie auf jeden auf Nikotin, Alkohol und übermäßigen Stress verzichten. Und mit viel Schlaf und einer gesunden Ernährung tun Sie sich und Ihrer Haut was Gutes. Das größte Organ des Menschen wird nun einmal mit Nährstoffen von innen versorgt. Und diese werden vor alle von Obst und Gemüse geliefert. Aber auch genug Flüssigkeit, ausreichend Bewegung und frische Luft ist manchmal besser als eine teure Anti-Anging Creme.
Für noch mehr Tipps stehen wir Ihnen in unserem Kosmetikstudio jederzeit gerne zur Verfügung.

2016-07-06T23:36:55+01:00Juli 6th, 2016|Kategorien: Allgemein, Hautpflege|Tags: , , |0 Kommentare

Falten: Was hilft und was ist zu vermeiden?

Glatte Haut und ewige Jugend. Klingt das nicht nach einem Traum? Wer wäre denn nicht gerne ein Leben lang faltenfrei?  Doch leider hat es die Natur nun mal so eingerichtet, dass jeder von uns Falten bekommt. Ob wir nun wollen oder nicht. Aber es gibt die Möglichkeit die Natur ein wenig zu überlisten. Mit einigen guten Anti-Aging-Tricks kann man den Alterungsprozess mindern und verzögern.
Das Thema Anti-Aging geistert ja nun schon eine ganze Weile durch die Werbung oder auch Presse. Aus diesem Grund finden sich auch einige Methode, die unter dem Namen Anti-Aging, laufen, damit aber eigentlich gar nicht zu tun haben oder aber einfach gar keine Wirkung erzielen, sondern den Benutzerinnen einfach nur den letzten Nerv rauben.

Falten, glatte Haut und Mythen Falten müssen nicht sein

Die sieben bekanntesten Methoden aus dem Bereich des Anti-Aging, um die sich die meisten Mythen kreisen.
1.Grüner Tee
Dem grünen Tee sagt man nach, dass er bei Falten helfen soll. Aber stimmt das wirklich? Grüner Tee enthält zumindest Gerbstoffe und diese wiederum schützen vor Krebs. Außerdem fangen diese Gerbstoffe die freien Radikalen ab, diese entstehen vermehrt durch das Rauchen oder auch durch die Sonne. Und keine freien Radikalen tun dem Bindegewebe besonders gut. Ein weiterer Pluspunkt für den grünen Tee – er schwemmt Giftstoffe aus unserem Körper heraus. Das wiederum tritt aber erst dann ein, wenn man mindestens fünf Tassen am Tag trinkt.
2.Sport
Sport durchblutet unseren Körper viel besser, sodass er einfach mehr Sauerstoff aufnehmen kann. Und wenn der Körper mehr Sauerstoff aufnehmen kann, so können sich auch wieder neue Zellen bilden. Und neue Zellen wiederum bedeuten weniger Falten. Also einfach wieder ein wenig mehr Sport treiben. Wie wäre es mit Joggen, Schwimmen oder Tennis?
3.Hormone
Unser Bindegewebe braucht Östrogene und Progesteron. Nur so kann es auch elastisch bleiben. Bei den Damen ist es aber leider so, dass während der Wechseljahre immer weniger von diesen Hormonen produziert wird. Aus diesem Grund wird die Haut einfach trockener und verliert auch Kollagenfasern. Die Folge sind Falten.
4.Hämorrhoiden-Creme
Dermatologen bestätigen, dass die Verwendung von Hämorrhoiden-Creme wirklich effektiv sein kann. Hämorrhoiden-Creme sind Salben, die die Eigenschaft haben Blutgefäße zu verengen und somit bewirken sie, dass die Haut auch entsprechend abschwillt. Die Verwendung von Hämorrhoiden-Creme birgt jedoch auch ein Risiko. Hämorrhoiden-Creme wird meist für die Fältchen um die Augen herum angewendet. Hier ist jedoch das Problem, dass die Haut mit der Zeit dünner und dementsprechend auch empfindlicher wird. Außerdem enthalten die meisten Hämorrhoiden-Cremes auch Cortison.
5.Gesichtsgymnastik
Gesichtsgymnastik eignet sich, nicht um den Alterungsprozess vorzubeugen. Denn durch das ständige Ziehen von Grimassen werden die Mimikfalten nur noch verstärkt. Besser ist es, das Gesicht mit Gesichtsmassagen zu verwöhnen. Auf diese Weise wird die angespannte Gesichtshaut aufgelockert.
6.Hungern
Viele Models schwören darauf einfach mal auf das Abendessen zu verzichten im Glauben daran, die Falten im Gesicht bekämpfen zu können. Beim Kampf gegen die Kilos kann es wohl manchmal sehr hilfreich sein, das Abendessen einfach mal ausfallen zu lassen. Aber dass hungern hilft die Falten verschwinden zu lassen ist doch eher fraglich und so auch noch nicht nachgewiesen worden.
7.Eisbeutel
Wer kennt das nicht? Der Abend war lang und die Nacht entsprechend viel zu kurz. Die Folge sind dann die unschönen Augenringe oder auch geschwollene Augen. Als eine gute und auch wirkungsvolle Hilfe entpuppt sich hier der Eisbeutel. Durch diesen verschwinden die Schwellungen und die angestaute Lymphflüssigkeit wird einfach ausgeschwemmt. Zwar strahlen nach einer Eisbeutelbehandlung die Augen wieder und auch das Aussehen wird frischer, Falten bleiben aber dennoch bestehen. Denn schließlich kann auch ein Eisbeutel keine Wunder verbringen.
Wie wäre es einfach mal mit einem Besuch in unserem Studio? Hier beraten wir Sie gerne!
 
 

Cellulite: Die Dellen müssen weg

Unter Cellulite, also den unschönen Dellen in der Haut, die meist an den Oberschenkeln oder den Po befinden, leiden viele Frauen. Leider muss man jedoch sagen, dass es keine Wunderbehandlung oder ein Wundermittel gibt, das schnelle Abhilfe dieses lästigen Problems verspricht. Jedoch haben Maßnahmen, wenn sie nebeneinander vollzogen werden, Aussicht auf Erfolg.
In den meisten Fällen leiden immer nur Frauen daran. Dies liegt vor allem daran, weil ihr Fettgewebe ganz anders aufgebaut ist, als das der Männer. Jedoch kann es manchmal auch vorkommen, dass Männer von den fiesen Dellen in der Haut betroffen sind.

Cellulite: die UrsachenCellulite

Die Hauptursache ist in den meisten Fällen die Vererbung eines schwachen Bindegewebes. Aber auch Bewegungsmangel sowie die weiblichen Hormone begünstigen einfach die Entstehung. Sind die Fettzellen kleiner, können sie auch nicht so schnell an der Hautoberfläche sichtbar werden. Und Bewegung fördert einfach den Aufbau der Muskeln. Das hat wiederum zur Folge, dass sich einfach weniger Fettgewebe ausbreiten kann.
Aber um es noch einmal zu betonen: Es gibt leider kein Wundermittel gegen die Cellulite. Auch wenn uns die Werbung anderes verspricht. Möchte man etwas gegen seine Cellulite tun, so sollte in Erwägung gezogen werden, einfach mehrere Behandlungen parallel laufen zu lassen. Vor allem sollte die Durchblutung angeregt werden. Dazu eignet sich hervorragend Sport. Aber auch Wechselduschen oder Bürstenmassagen können die Durchblutung anregen und steigern. Man sollte aber darauf achten, dass diese Maßnahmen auch regelmäßig praktiziert werden. Nur so kann auch der gewünschte Effekt erreicht werden. Auch in den verschiedenen Anti-Cellulite-Produkten sind Wirkstoffe enthalten, die die Hautdurchblutung steigern und einfach verbessern.
Auch gezielte Cellulitebehandlungen wie etwa eine Lymphdrainage oder ein Bodywrapping können im Kampf gegen die Cellulite helfen. Beim Bodywrapping handelt es sich um eine Behandlungsmethode, bei der der Körper von den Füßen bis zur Taille in einer sehr dehnbaren Folie eingewickelt wird.
Bevor wir uns der ungeliebten Cellulite widmen, können Sie aber auch erst einmal in den Genuss einer wohltuenden Massage kommen.

10 Tipps für schnelles Styling

Du möchtest immer perfekt gestylt sein, doch manchmal fehlt einfach die Zeit für aufwändiges Zurechtmachen? Kein Problem: Das Team vom Hair-Beauty-Studio hat einige leicht umzusetzende Tipps für ein schnelles Styling für dich zusammengestellt.

Schnelles Styling:
  1. Abschminken und reinigen mit Gesichtstüchern
    Wenn du am Abend nicht viel Arbeit beim Abschminken haben willst oder erst morgens dazu kommst, verwendest du einfach Gesichtstücher – beispielsweise mit Kokos. Einige Produkte kannst du sowohl zum Entfernen von Make-up im Gesicht, als auch auf den Augen verwenden. Gleichzeitig reinigst du damit die Haut.
  2. Zwei-in-einem-Duschgel
    Um das lange Eincremen nach dem Duschen einzusparen, kannst du mit „In-Dusch-Produkten“ für ein schnelles Styling sorgen. Die Duschgels sind bereits mit einer Bodymilch angereichert und versorgen die Haut so schon während der Reinigung mit Feuchtigkeit und Fett.
  3. Leave-in für die Haare
    Soll es nach dem Haare waschen schnell gehen und du möchtest trotzdem auch eine Pflege verwenden, kannst du Leave-in-Conditioner ins Haar geben. Der muss nämlich nicht ausgespült werden. Für leichteres Kämmen nach dem Waschen sprühst du einfach Entwirr-Pflegespray ins Haar.
  4. Schnell-Trocknung
    Für ein schnelles Styling nach dem Haarewaschen sorgt ein saugfähiges Mikrofaserhandtuch. Es saugt die Feuchtigkeit sehr gut auf und wenn du dir damit einen Turban bindest, kannst du schon mal mit dem Make-up beginnen, während die Haare trocknen. Dann brauchst du nur noch den Rest trocken föhnen.
  5. Profi-Föhn
    Verwendest du zum Föhnen einen Profi-Föhn, trocknen die Haare noch schneller. Die Geräte haben mit einer Leistung ab 1800 Watt einfach mehr Power – unsere Coiffeure beraten dich gerne. Ein Tipp noch: Hat der Fön eine spezielle Ionentechnologie, besteht keine Gefahr von gekräuselten Haaren.
  6. Trockenshampoo
    Solltest du einmal gar keine Zeit zum Haare waschen haben, benutze ein Trockenshampoo. Dazu die Haare hochbinden und den gesamten Ansatz damit einsprühen. Nach einigen Minuten hat das Shampoo das Fett aus den Haaren gezogen und verfärbt sich weiß. Jetzt frottierst du den Kopf mit einem Handtuch und kämmst das Haar.
  7. Hauptsache Pony
    Für schnelles Styling könntest du zur Not auch nur den Pony waschen und die restlichen Haare zum Zopf binden oder unter einem Käppi verschwinden lassen – kommt natürlich ganz auf den Anlass an.
  8. Cremes zum Multitasking
    Es gibt heute viele Produkte, die zahlreiche Funktionen in sich vereinen – so brauchst du nicht mehr „tausend“ verschiedene Cremes aufzutragen. Es gibt beispielsweise Cremes, die deine Haut wie eine Tagescreme mit Feuchtigkeit versorgen und gleichzeitig als Make-up und Concealer dein Hautbild glätten. Oft ist zudem auch gleich UV-Schutz enthalten. So sorgst du für ein schnelles Styling und schöne, gepflegte Haut.
  9. Permanent Make up
    Willst du dir für ein schnelles Styling künftig das Nachziehen von Eyliner und Augenbrauen sparen, ist Permanent Make up genau das richtige für dich.
  10. Make up Schwämmchen
    Du kannst das Auftragen von Make up perfektionieren und damit für ein schnelles Styling sorgen. Mit einem feinporigen Schwam verteilt sich Make up, Concealer und Puder nahezu streifenfrei und vor allem sehr schnell auf der Haut.

Schnelles StylingIn unserem Kosmetikstudio geben wir dir gern weitere Tipps für schnelles Styling und perfekte Pflege. Und wenn du deine Haut professionell pflegen und dich perfekt schminken lassen möchtest, freuen wir uns auf deinen Besuch.

Wasser trinken macht schön

Sicherlich hast du auch schon gehört, dass es wichtig ist, täglich ausreichend Wasser zu trinken. Es hat zahlreiche lebenswichtige Aufgaben in unserem Körper zu erfüllen. Gleichzeitig sorgt das Wasser trinken dafür, dass du eine schöne, straffe Haut bekommst. Die Schönheitsexperten vom Hair-Beauty-Studio geben dir nachfolgend hilfreiche Tipps dazu.

Einfluss von Wasser (H20) trinken auf die Haut

Wasser trinkenUnser Körper besteht zu rund 80 Prozent aus Wasser. Es ist auch Grundbaustein für gesunde Hautzellen – und diese werden als schöne Haut sichtbar. Trinkst du zu wenig Wasser, wird deine Haut schrumpelig und trocken. Das Wasser in den Hautzellen verringert sich, die Haut verliert ihre Widerstandsfähigkeit und trocknet aus. Das ist äußerlich erkennbar durch raue, schuppige Haut und erste Knitterfältchen. Hinzu kommt, dass weniger widerstandsfähige Haut eher zu Unreinheiten, Pickeln, Cellulite und Krampfadern neigt.
Sorgt das Wasser von innen heraus für Elastizität und Widerstandskraft, macht sich dies durch glattere, reinere und schönere Haut deutlich bemerkbar. Anders ausgedrückt: Du solltest täglich ausreichend Wasser trinken, um deine Haut zu pflegen. Für eine weitere effektive Hautpflege und Verjüngung des Erscheinungsbildes sorgen beispielsweise eine Gesichtsbehandlung mit Massage und Peeling oder eine Microdermabrasion mit Ultraschall.

Studie: Wasser trinken und schöne Haut

Im Jahr 2006 untersuchten Wissenschaftler der Charité Berlin in einer Pilotstudie die Wirkungen von Wasser auf die Hautbeschaffenheit. Es zeigte sich, dass bereits das Trinken von einem halben Liter Wasser die Hautdurchblutung verbessert und den Stoffwechsel aktiviert.
Bei den beobachteten Frauen war klar erkennbar, dass Wasser trinken die Vitalität der Haut fördert. Bereits nach rund 10 Minuten wird die Haut mit mehr Sauerstoff versorgt, besser durchblutet und der Hautstoffwechsel in Schwung gebracht. Dieser aktivere Stoffwechsel stärkt die Abwehr- und Schutzfunktion der Haut und vitalisiert diese von innen. Das wird langfristig auch von außen sichtbar mit einem frischeren Aussehen der Haut.

5 praktische Tipps

Folgende Hinweise möchten wir dir noch mit auf den Weg geben:

  1. Beim Wasser trinken kommt es auch auf die Qualität an. Wir empfehlen dir, stilles Wasser zu bevorzugen, weil es die natürlichste Form des Wassers ist.
  2. Allgemein gilt, 2 Liter Wasser täglich zu trinken. Für eine genauere Ermittlung der Trinkmenge multiplizierst du dein Körpergewicht mit 35 ml. Beispiel: 65 kg x 35 ml = 2275 = ca. 2,3 Liter täglich.
  3. Für eine bessere Verträglichkeit solltest du nicht während der Mahlzeiten Wasser trinken. Du unterstützt deine Verdauungssäfte am besten, wenn du 30 bis 60 Minuten vor einer Mahlzeit ein Glas Wasser trinkst und erst wieder zwei Stunden danach.
  4. Achte darauf, dass das Wasser möglichst Zimmertemperatur hat. Denn zu kaltes Wasser stoppt die Produktion von Magensäure und schadet damit einer gesunden Verdauung.
  5. Um die Entschlackung zu unterstützen, was ebenfalls gut für eine gesunde, schöne Haut ist, solltest du mit der Einnahme von H20 bereits vor dem Frühstück beginnen. Denn der noch leere Verdauungstrakt kann die Flüssigkeit am besten aufnehmen.

Um deine schöne Haut noch besser in Szene zu setzen, helfen dir die Fachleute im Make-up-Studio. Du kannst wählen zwischen dekorativem oder Permanent-Make-up.

Unsere Haut im Wandel der Zeit

In der Blüte des Lebens muss man sich schon Gedanken um ein sehr leidiges Thema machen: Falten und andere Alterserscheinungen. Die Natur ist da sehr gnadenlos. Mit Mitte 20, wo niemand an Falten oder Ähnlichem denkt, beginnt der Alterungsprozess der Haut. Obwohl man es nicht sieht, ist es schon da und wartet nur darauf endlich an das Tageslicht zu gelangen. Damit die Falten und auch die anderen unschönen Erscheinungen aber noch lange im Verborgenen bleiben, sollte man bereits frühzeitig auf eine Anti-Aging Methode setzen.

Unsere Haut verändert sich

Entsprechend des jeweiligen Alters, sind verschiedene Behandlungen oder Anwendungen möglich.
Die Jahre 20-30
Kaum vorstellbar, aber bereits ab 20 sollte man damit beginnen, etwas gegen Falten zu tun.
Die ersten Erscheinungen in dieser Altersspanne:

  • die ersten Mimikfalten um die Augen herum werden leicht sichtbar
  • übermäßiger Einfluss der Sonne macht sich nun auch sichtbar
  • auch der Einfluss von Nikotin, lässt die Haut gegebenenfalls nun schon etwas alt aussehen

Was hilf?

  • erste Anti-Aging Behandlungen zum Beispiel mit Botox, Kollagen oder Hyaluronsäure  können helfen
  • kosmetische Produkte sind zu empfehlen und sollten regelmäßig angewendet werden

Unsere Haut
Die Jahre 30-40
Die Jahre gehen ins Land und auch die Falten werden deutlich mehr.
 Wie verändert sich die Haut in dieser Altersspanne?

  • die Mimikfalten, vor allem die im Nasolabialbereich und um den Mund werden tiefer und unschöner, aber auch auf der Stirn machen sich die Falten immer deutlicher bemerkbar
  • erste Pigmentflecke werden sichtbar und können das reine Hautbild verunstalten

  Was hilf?

  • eine Unterspritzung mit Botox zur Behandlung der Mimikfalten
  • eine Aufpolsterung der Haut mit Eigenfett und Kollagen
  • Hyaluronsäure und Milchsäure können zur Erfrischung der Haut und zur Faltenlinderung beitragen

Die Jahre ab 45
Auch in der Mitte des Lebens möchte man sich jung und schön fühlen.
Mit welchen Alterserscheinungen muss ich rechnen?

  • die Mimikfalten werden tiefer und es werden deutlich mehr. Nun auch an den Wangen, am Kinn und in anderen Gesichtsbereichen.
  • hinzu kommen auch noch Fältchen am Hals, Dekolleté und an den Händen
  • auch die Pigmentstörungen nehmen zu. Altersflecken zeigen sich nun vorwiegend im Gesicht und an den Händen.
  • deutlich ist zu spüren, dass die Hautelastizität nachlässt

Was hilft?

  • Botox hilft die Falten an Stirn und um die Augen herum zu lindern
  • ein chemisches Peeling
  • die Haut kann mit Eigenfett und Kollagen aufgepolstert werden
  • Falten können mit Hyaluronsäure gelindert werden
  • eine Mesotherapie kann angewendet werden, um das Gesicht zu erfrischen und zu glätten

Die Jahre ab 55
Im hohen Alter immer noch gut aussehen?
Wie macht sich das Alter ab jetzt bemerkbar?

  • die Mimikfalten sind nun im gesamten Gesicht, am Hals und auch am Dekolleté ausgeprägt
  • ein müder Teint kann entstehen, besonders wenn man nicht ausgeruht ist
  • die Volumina verlagert sich im Gesicht, der Kinnbereich wird breiter, die Wangen hängen mehr, die Mundwinkel sinken ab und die Marionettenfalten im Gesicht nehmen zu

Was hilft?

  • eine Behandlung mit Botox in Kombination mit Hyaluronsäure, Kollagen und Eigenfett
  • ein operatives Facelifting

 
Entsprechend des jeweiligen Alters gibt es also verschiedene Möglichkeiten den Alterungsprozess aufzuhalten. In unserem Studio beraten wir Sie gerne.

2016-05-23T10:53:45+01:00Mai 23rd, 2016|Kategorien: Allgemein, Hautpflege|Tags: , , |0 Kommentare

Männerkosmetik: Haare auf dem Rücken? Nein!

Es gibt für Frauen meist nichts Unerotischeres als Haare auf dem Rücken eines Mannes. Früher galt die Behaarung eines Mannes, als ein Bild der Männlichkeit. Zum Glück at sich dies geändert. Zudem achten die Männer auch immer darauf, dass sich die Haare nicht zu sehr auf dem Körper ausbreiten.
In der heutigen Zeit finden sich verschiedene Möglichkeiten, der Haarentfernung auf dem Rücken.

Wie kann Mann die Haare auf dem Rücken entfernen?

Männer in einem Kosmetikstudio gehören heute nicht mehr zur Seltenheit. Denn auch das männliche Schönheitsbild hat sich in der heutigen Zeit stark verändert. Die Haare auf dem Rücken müssen einfach nicht mehr da sein, wo sie sind. Mit Hilfe von wachs können die Haare entfernt werden. Diese Prozedur ist zwar ein wenige schmerzhaft, aber wer schön sein will, muss leiden. Dies gilt unter Umständen auch für Männer. Wer etwas zartbesaiteter ist, kann als Mann auch auf Enthaarungscreme setzen. Diese wird einfach aufgetragen und nach einer Einwirkzeit wieder entfernt. Mit der Creme werden dann auch die Haare entfernt. Diese Methode ist ähnlich, wie die Rasur, leider aber nicht von Dauer. Bei der Entfernung mit Wachs hat Mann jedoch ein wenig mehr davon. Weitere Behandlungsmöglichkeiten sind Laser oder IPL. Bei diesen beiden Behandlungen spricht man jedoch von einer dauerhaften Haarentfernung. Das bedeutet Mann hat über einen längeren Zeitraum einen haarfreien Rücken.Männerkosmetik-Haare auf dem Rücken

Warum die temporäre Haarentfernung für Mann geeignet ist

Mittels Warmwachs werden die Haare an den unterschiedlichsten Körperstellen entfernt. Bei dieser Art der Haarentfernung sind die gewünschten Körperstellen etwa vier bis sechs Wochen von den Haaren befreit. Auch das Rasieren gehört zu der temporären Haarentfernung. Die Rasur ist zwar die einfachste und bekannteste Methode, jedoch muss sie auch alle zwei bis drei Tage wiederholt werden, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen. Eine der praktischen Methoden der Haarentfernung ist die Enthaarungscreme. Da diese Creme eine chemische Methode der Haarentfernung ist, ist sie nicht für jeden Hauttyp geeignet. Aus diesem Grunde sollte bei einer solchen Créme besonders Acht gegeben werden, damit keine Verletzungen entstehen. Auch hier hält der Effekt einer glatten Haut nicht länger als drei Tage an.
 
Für welche Methode sich Mann entscheidet, hängt immer von der eigenen Persönlichkeit und dem eigenen Schmerzempfinden ab. Zudem spielt auch die Behaarung an sich eine wichtige Rolle. Bei uns kommen eben auch Männer in Sachen Kosmetik auf den Geschmack und bekommen genau das, was sie brauchen.
 
 

Kein schönes Thema: Warzen

Zugegeben, es ist sicherlich kein schönes Thema, aber dennoch eines, was viele Menschen hin und wieder mal beschäftigt. Die Rede ist von Warzen. Jeder Mensch hat in seinem Leben sicherlich schon einmal die Bekanntschaft mit diesen Hauterscheinungen gemacht. Doch wobei handelt es sich hier eigentlich?

Was sind Warzen und wie entstehen sie?

Sie gehören wohl zu den unangenehmsten Hauterscheinungen. Sie sind scharf begrenzte und gutartige Hautwucherungen mit unterschiedlichen Formen. Meist haben Warzen eine raue und schuppige Oberfläche. Sie werden durch einen ansteckenden Virus mit dem Namen Humanes Papilloma hervorgerufen. Die Abkürzung des Virus lautet HPV. Von diesem Virus sind mehr als 100 Urtypen bekannt. All diese Viren können dann Warzen an der Haut oder den Schleimhäuten entstehen lassen. Mediziner haben herausgefunden, dass manche der Urtypen auch für die Entstehung von Gebärmutterhalskrebs verantwortlich sind.
Warzen werden danach unterschieden, wie sie aussehen und wo genau sie auftreten. Hervorgerufen durch den Urtyp des Virus können diese an unterschiedlichen Hautregionen auftreten. Gewöhnliche Warze werden auch Verrucae vulgares genannt und treten meist an Händen und Füßen auf. Dies ist besonders der Fall bei Kindern und Jugendlichen. Erwachsene sind in der Regel seltener betroffen. Diese Form der Warzen ist die häufigste und ist eigentlich immer sehr harmlos. Für die Betroffenen können diese Warzen sehr lästig werden.
Eine andere Form der Warzen sind die Genitalwarzen. Diese sind sehr ansteckend und werden durch den Geschlechtsverkehr übertragen.
Die Dellwarzen gehören nicht zu den Warzen. Denn diese werden von anderen Viren verursacht. Zudem sehen sie auch ganz anders aus. In der Regel sind diese ein bis fünf Millimeter groß, hellrot und perlähnlich. Dellwarzen mit größeren Knötchen haben eine zentrale Delle. Von dieser stammt auch die Bezeichnung Dellwarze oder Mollusca contagiosaWarzen

Wie können sie entstehen?

Durch kleine Verletzungen können die Warzenviren in die obere Hautschicht gelangen. Aber auch zum Beispiel durch die Rasur, den Geschlechtsverkehr oder den Besuch des Schwimmbades können Warzen entstehen. Manche Berufsgruppen sind auch stark gefährdet, häufiger an Warzen zu leiden. So wie etwa Schlachter oder Fischputzer.
Man bemerkt die Krankheit nicht sofort. Denn erst sechs Wochen oder manchmal auch erst einige Monate nach der Infektion bildet sich die unschöne Wucherung, infolge dessen, dass sich Eintrittsstelle verdickt und verhornt hat.
Nun vermehren sich die Viren in den infizierten Hautzellen. Diese werden dann an der Oberfläche wieder freigesetzt. So kann es zum Beispiel beim Berühren oder auch beim indirekten Kontakt mit den Hautschuppen, wie etwa beim Barfußgehen, zu einer Ansteckung kommen. Aber auch über Handtücher kann man sich damit anstecken.
Jeder Mensch ist in Bezug auf die Empfänglichkeit anders veranlagt. Es gibt jedoch einige begünstigende Faktoren.
Dazu zählen unter anderem:

  • schlecht durchblutete, kalte oder schwitzende Hände und Füße
  • durch Wasser aufgeweichte Haut
  • Kinder sind besonders gefährdet, denn sie haben noch keinen natürlichen Immunschutz gegen die Viren. Den erhalten sie erst, wenn sie sich einmal angesteckt haben.
  • Personen mit Neigung zu Neurodermitis und unspezifischen Ekzemen. Dies liegt an dem starken Juckreiz.
  • Personen mit einer Immunschwäche, zum Beispiel HIV-Infizierte, Krebs-Patienten, Diabetiker, Raucher und ältere Menschen.

In unserem Kosmetikstudio können wir Sie auch in Bezug auf störende Warzen beraten.

2016-05-18T17:11:14+01:00Mai 18th, 2016|Kategorien: Allgemein, Fusspflege, Hautpflege|Tags: , , |0 Kommentare

Basische Hautpflege für einen strahlenden Teint

Wenn du unter Pickeln, Mitesser und anderen Unreinheiten leidest, hast du vermutlich schon viel probiert. Basische Hautpflege kann dir möglicherweise dabei helfen, deine Hautprobleme in den Griff zu bekommen. Die Fachleute beim Hair-Beauty-Studio zeigen dir zwei Wege, die du zuhause ganz einfach selbst anwenden kannst.

Was basische Hautpflege bewirken kann

Aufgrund verschiedener Ursachen, zu denen beispielsweise ungesunde Ernährung, Stress und Umweltgifte gehören, sind viele Menschen übersäuert. Wenn zu viele Gifte und Schadstoffe in deinem Körper angestaut sind, können sich dort Säuren und Schlacken ablagern. Das wiederum kann sich in unreiner Haut, Pickeln und Mitessern zeigen.
Die Haut ist ein wichtiges Ausscheidungsorgan für die schädlichen Substanzen. Eine basische Hautpflege kann dafür sorgen, deine Haut dabei zu entlasten und die Säuren gezielt nach draußen zu leiten. Gleichzeitig wird die Haut dadurch porentief gereinigt, ihre Durchblutung verbessert und die Selbstfettung angeregt. Sogar Cellulite kannst du damit vorbeugen und lindern. Übrigens: Falls du unter Aknenarben leidest, helfen dir die Fachkosmetiker in Zürich gerne weiter.

Basische Bäder – so geht’s

Basische HautpflegeDie basische Hautpflege mithilfe von Bädern kannst du entweder im Vollbad oder Fußbad durchführen. Du benötigst dafür ein basisches Badesalz, das je nach Produkt Natron oder ein anderes hochwertiges basisches Salz sowie wertvolle Mineralien und manchmal noch weitere Zutaten enthält. Du findest es in Bio-Märkten, Apotheken, Drogerien oder Onlineshops.
Für ein Vollbad benötigst du 3 Esslöffel, für ein Fußbad 1 Esslöffel basisches Badesalz. Die Temperatur des Wassers sollte etwa 37 °C betragen und das Bad mindestens eine halbe Stunde dauern. Genieße das Ganze nicht nur als basische Hautpflege, sondern auch als Wellness-Programm für deine Haut. Beim Fußbad kannst du auch nebenbei fernsehen, am PC arbeiten und ähnliches.

Tägliche basische Hautpflege mit Basenwasser

Wie schon beschrieben, scheidet dein Körper die überschüssigen schädlichen Säuren auch über die Haut aus. Dadurch entsteht ein saurer pH-Wert, der bei manchen Menschen zu Unreinheiten und anderen Hautproblemen führen kann. Auch eine verstärkte Faltenbildung oder unschöne Pigmentflecken können die Folge sein. Mit einer gezielten Gesichtsbehandlung beim Kosmetiker sorgst du für einen schönen, faltenfreien Teint. Eine basische Hautpflege zuhause kann ebenfalls unterstützend dazu beitragen.
Zum Austesten, wie gut du die basische Pflege verträgst, gibst du etwa 1 Teelöffel des basischen Salzes in einen Liter Wasser. Die Konzentration kannst du später steigern bis auf einen Esslöffel, wenn deine Haut gut damit zurechtkommt. Nimmst du weniger Wasser, reduziert sich natürlich die Menge des Basensalzes. Es macht Sinn, dir gleich eine größere Menge des Basenwassers für die basische Pflege herzustellen, denn bei guter Verträglichkeit kannst du dein Gesicht ein- bis zweimal täglich damit waschen – beispielsweise morgens nach dem Duschen und abends vor dem Schlafengehen.
Als I-Tüpfelchen für deine Schönheit kannst du dich im Make-up-Studio typgerecht und professionell schminken lassen. Wenn du dich dabei als Make up Modell zur Verfügung stellst, sparst du sogar jede Menge Geld.

Die 5 besten Superfoods für schöne Haut

Schönheit kommt nicht nur von außen, sondern auch von innen. Das wissen auch die Beauty-Experten im Hair-Beauty-Studio in Zürich. Deshalb empfehlen wir dir heute Superfoods für schöne Haut, die du in deine Ernährung einbauen kannst. Zusammen mit einem perfekten Make-up kommt deine gesamte Ausstrahlung dann noch besser zur Geltung.

1. Superfoods für schöne Haut: Goji-Beeren

Goji-Beeren sind sehr Vitamin C-reich. Dieses Vitamin ist hilfreich, damit dein Körper wichtiges Kollagen aufbauen kann. Dieses wiederum hält dein Gewebe straff und lässt die Haut jünger aussehen. Außerdem hilft Vitamin C dabei, entstandene Schäden durch Stress, Schlafmangel und Sonneneinstrahlung auszugleichen. Der hohe Gehalt an Antioxidantien unterstützt zudem strahlend schönend Haut.

2. Mandeln sind Superfoods für schöne Haut

Superfoods für schöne HautMandeln enthalten besonders viel des Hautvitamins E. Ihm wird eine besonders große Heilwirkung auf die Haut nachgesagt – es lässt sie glatter und weicher aussehen. Zudem sorgt Vitamin E für kräftigere Nägel und glänzenderes Haar. Apropos: Schöne, gepflegte Haare sind die eine Seite, ebenso wichtig ist eine Frisur, die zu deinem Typ passt. Bei deinem Coiffeur in Zürich erhältst du einen modernen und typgerechten Haarschnitt sowie weitere zahlreiche Pflegetipps.

3. Tomaten enthalten einen hilfreichen sekundären Pflanzenstoff

Hättest du gedacht, dass auch Tomaten tolle Superfoods für schöne Haut sind? Das liegt an dem enthaltenen Lycopin. Die Substanz ist ein sekundärer Pflanzenstoff und verleiht Tomaten ihre rote Farbe. Für deine Haut hat Lycopin eine positive Wirkung, indem sie diese frisch und jung hält und vor Hautalterung und Sonnenbrand schützt. Da dein Körper das Lycopin aus rohen Tomaten nur schwer verwerten kann, kommst du am besten mit gekochten Tomaten in den Genuss dieser Substanz.

4. Karotten als Superfoods für schöne Haut verwenden

Reich an Vitamin A sind Karotten. Das Vitamin klärt und beruhigt die Haut, wenn sie irritiert ist und zu Unreinheiten neigt. Zudem verträgt die Haut das Sonnenlicht besser und wird schneller braun. Das in Karotten vorkommende Silicium stärkt das Bindegewebe und lässt deine Haut jung und straff wirken. Übrigens: Im Kosmetikstudio Zürich wird deine Haut zusätzlich gepflegt und verschönert, denn die Experten wissen genau, welche Pflege dein Hauttyp benötigt.

5. Reiner Kakao macht schön

Wenn von Superfoods für schöne Haut die Rede ist, darf der Kakao keinesfalls fehlen. Gemeint ist dabei vor allem roher Kakao oder zumindest wirklich dunkle, reine Schokolade ohne weitere Zutaten wie Zucker, Farbstoffe oder Aromen. Dann sind nämlich zahlreiche Inhaltsstoffe vorhanden, die deiner Haut gut tun. Flavonoide und Phytonährstoffe wirken antioxidativ und beugen der Hautalterung vor. Die gesundheitsfördernde Substanz CocoHeal fördert das Wachstum der Hautzellen. Durch diese Eigenschaft verbessert sie die Wundheilung, minimiert Faltenbildung und hilft bei Hautschäden.
Welche Superfoods für schöne Haut du auch künftig in deinen Speiseplan integrierst: Nur ein Besuch beim Beatuy-Experten sorgt dafür, dass auch wirklich das Optimum aus deinem Typ herausgeholt wird. Wenn du dich als Model für die professionelle Beauty Fachschule zur Verfügung stellst, erhältst du besonders günstige Preise. Frage einfach nach!

Schöne Haut: So kann es gelingen

Unsere Haut ist das größte Organ des Körpers und einfach schöne Haut zu haben, der Traum vieler Männer und Frauen. Aus diesem Grund sollten sie auch entsprechend gepflegt werden. Für die richtige Pflege ist es nicht notwendig immer auf teure Produkte zurück zu greifen. Mit den folgenden Pflegetipps kann alles wiede rganz schön werden.

10 Beautytipps für eine schöne Haut

  1. Anstatt Körperlotion kann die Haut auch mit Speiseöl eingerieben werden. Besonders die trockenen Partien sollten massiert werden. Das Öl wirkt sich straffend auf die Haut aus und macht diese zudem auch noch weich.
  2. Teebäder wirken wie Wellness auf die Haut. Einfach Tee aufbrühen, zehn Minuten ziehen lassen und in die Wanne geben.
  3. Unschöne Flecken an den Händen, wie zum Beispiel von Tinte können schonend mit Zitrone entfernt werden.
  4. Wer unter extrem trockener Haut leidet, sollte Olivenöl oder Hausalböl verwenden.
  5. Für eine geschmeidige Haut sorgt auch der Mix aus Quark, Sahne und pürierten Gurken. Nach der Einwirkzeit einfach mit lauwarmen Wasser abspülen.
  6. Unreine Haut lässt am besten mit dem regelmäßigen Waschen mit heißem Wasser beseitigen Danach sollte kühl nachgespült werden.
  7. Auch Kartoffelwasser ist ein Geheimtipp für kleine und große Unreinheiten.
  8. Wer eine lange Bräune erhalten möchte, zum Beispiel nach dem Urlaub, sollte die Haut täglich mit Karottensaft einreiben.
  9. Die allgemeine Verjüngung  von Innen kann durch den regelmäßigen Genuss von Knoblauchsaft erzielt werden.
  10. Der Traum von weicher Haut kann durch eine Lösung von einem Esslöffel Glyzerin, Honig und Zitronensaft in einem Liter warmen Wasser erreicht werden. Diese sollte täglich einige Male auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden.

Mit simplen und sehr nützlichen Tipps kann sich also jede Frau und jeder Mann den Traum erfüllen und einfach schöne Haut haben. Oder sollten wir in Sachen Schönheit einfach mal öfters auf Omi hören?

Schönheitstipps aus vergangenen Jahren

Sind Großmutters Schönheitstipps eigentlich immer noch aktuell? Wenn ja, welche Tipps finden auch in der heutigen Zeit noch ihre Anwendung und welche können wir einfach wieder ganz schnell vergessen?schöne Haut

Diese Schönheitstipps von Omi sind zeitlos

Unsere Omis kannten keine Anti-Aging-Produkte und die vielen Cremes und Gels waren ihnen damals fremd. Vielmehr galt es in der damaligen Zeit auf die natürliche Schönheit zu setzen und die Haut nicht mit so viel Chemie oder anderen Schadstoffen zu belasten. So wussten unsere Großmütter schon damals, dass sich alle Milchprodukte für eine Gesichtsmaske eignen. Eine trockene Haut kann ebenso behandelt werden wie zum Beispiel eine Spannung oder Gereiztheit. Zusammen mit Honig wirkt eine Maske aus Joghurt auch noch antibakteriell. Wer hingegen mit einer fettigen Haut zu kämpfen hat, sollte auf Gurke, Zitrone und Eiweiß setzen. Werden diese drei Zutaten mit Quark vermischt, kann die Maske auf das Gesicht oder Dekolleté aufgetragen werden. Ein Peeling muss nicht immer teuer sein. Damals wurden zum Beispiel Hefe und Milch genutzt, um Hautschüppchen zu abzutragen. Auch für die Haare gibt es Schönheitstipps von Oma. Avocados spendet dem Haar Feuchtigkeit und Zitronensaft sorgt für einen tollen Glanz. So kann ein TL Olivenöl, eine reife Avocado und 1 EL Zitronensaft vermischt und in das feuchte Haar gegeben werden. Mit einem Handtuch über dem Kopf 15 min. einwirken lassen und dann ausspülen. Im Winter leiden viele Menschen häufig an rissiger Haut. Besonders im Bereich der Ellenbogen und Fußballen treten die Risse auf. Hier kann eine Zitrusfrucht helfen. Für festere Fingernägel sollte ein wenig Meersalz oder eine Zitrone in der Nähe sein. Ein immer noch beliebter Tipp von Oma ist schwarzer Tee. Damit können Schwellung unter den Augen gemindert werden.
Es gibt also doch noch einige Schönheitstipps von Oma, die auch in der heutigen Zeit immer noch wirken und einfach mal wieder angewendet werden sollten.
Die natürlich gewonnene Schönheit kann mit einem wunderbaren Make-up aus unserem Make-up-Studio noch unterstrichen werden. Besuchen Sie uns einfach mal.
 
 

2016-02-27T18:55:29+01:00Februar 27th, 2016|Kategorien: Allgemein, Fusspflege, Gesichtspflege, Hautpflege|Tags: , , |0 Kommentare

Die Schönheit aus der Natur

Wie alle sehnen uns nach einem makellosen und schönen Aussehen. Doch nicht immer sind wir mit unserem Erscheinungsbild zufrieden. Aber warum immer auf Chemie oder andere künstliche Zusätze setzen. Vielleicht gibt es in der Natur ja viel effektivere Möglichkeiten die eigene Schönheit noch mehr in den Mittelpunkt zu setzen. Denn manchmal finden sich in der Natur sehr viele Geheimwaffen, die in der Wirkung unerlässlich sind.
natur
 

Das Kraut der Unsterblichkeit – die Jiaogulan Pflanze

Die Wirkung der Jiaogulan Pflanze ist teilweise wissenschaftlich belegt. Aus der Familie der Kürbisgewächse stammt die schlanke, krautige Kletterpflanze mit dem wissenschaftlichen Namen „Gynostemma pentaphyllum“. Ihr zu Haue findet diese Pflanze in Malaysien, Japan, Korea, Thailand und Indien. Mittels der Hilfe von Ranken klettert die Jiaogulan Pflanze nach oben und kann sogar acht Meter lang werden. Ihre Blütenbestände können eine Länge von 30 cm erreichen und sind herabhängend und grün-gelb. An diesen finden sich dann runde, glatte Beeren, die einen Durchmesser von fünf bis acht Zentimeter haben können. Während des Reifeprozesses wechseln die Beeren ihre Farbe von grün bis schwarz. Die Jiaogulan Pflanze gedeiht am besten bei einem feuchten warmen Klima. Dabei muss der Boden aber gut durchlässig und der Standort sehr schattig sein.

Wie sieht es mit der Wirkung der Jiaogulan Pflanze aus?

Die Pflanze mit dem ungewöhnlichen Namen wirkt vor allem gegen Stress. Hier beruhigt sie die belastenden Nerven und regt schwache Nerven an. Jiaogulan kann den Körper aber auch mit Energie versorgen und zugleich den Geist beleben. Die Wirkstoffe verbessern die Reflexe und vermindern beispielsweise die Nervosität. Im Sport können auf diese Wese auch die Erholungsphase verkürzt und Regeneration verbessert werden. Aber auch gegen Müdigkeit und Erschöpfung findet die Pflanze immer wieder ihre Anwendung. Aufgrund der vitalisierenden Wirkung ist Jiaogulan ein sehr gutes Anti-Aging-Mittel. Der Zerfall der Zellen wird verlangsamt und dem Alterungsprozess wird im Allgemeinen entgegen gewirkt. Mit der Jiaogulan Pflanze kann zudem auch noch das Immunsystem gestärkt werden. So können Blutfett- und Blutzuckerwerte gesenkt werden. Weiterhin wird auch das Herz gestärkt und die Durchblutung verbessert. Körperfunktionen können reguliert und das innere Gleichgewicht kann sanft wieder hergestellt werden Die Pflanze verschafft innere Ruhe, Ausgeglichenheit und Harmonie. Die Wirkung der Jiaogulan Pflanze kann also in vielen Bereich sehr hilfreich eingesetzt werden.

Natur und Kosmetikstudio perfekt kombinieren

Natürlich ist auch gegen einen Besuch im Kosmetikstudio nichts zu sagen. Denn hier können Sie sich mal so richtig verwöhnen lassen. Und unser Massagestudio bietet sich zudem hervorragend an, um den Stress des Alltages in Form von Verspannung mal so richtig wegzubekommen. Und in unserem Nagelstudio bekommen Sie die schönsten und trendigsten Nägel. Sie sehen, Sie können Natur und das Hair and Beauty Studio auf eine hervorragende Weise miteinander kombinieren.

2016-02-23T17:17:39+01:00Februar 23rd, 2016|Kategorien: Allgemein, Gesichtspflege, Hautpflege|Tags: , , |0 Kommentare

Grüne Smoothies für eine schöne Haut

Die Experten im Swiss Hair & Beauty-Studio wissen, was gut für deine Schönheit ist. Auch mit Ernährung kannst du deiner Haut viel Gutes tun – grüne Smoothies sind dafür hervorragend geeignet. Die Inhaltsstoffe, die in dem kerngesunden Getränk enthalten sind, wirken sich auf vielerlei Weise auf eine schöne Haut aus. Sie sind quasi Hautpflege von innen.

Was sind grüne Smoothies?

Grüne Smoothies für schöne HautSie bestehen aus den Hauptzutaten Obst, grüne Blätter und Wasser. An Obst kannst du alles verwenden, wonach dir der Sinn steht: einheimische Sorten wie Äpfel, Birnen oder Beeren genauso wie Exoten, z.B. Ananas, Mango oder Kiwi. Zu den grünen Blättern zählen Kohlsorten wie Wirsing oder Grünkohl, Blattsalate wie Endivie oder Feldsalat, sowie Spinat, Wildpflanzen, Gartenkräuter oder das Blattgrün von Kohlrabi und Karotte. Stärkefreies Gemüse für grüne Smoothies sind beispielsweise Tomaten, Gurken, Avocado, Stangensellerie oder Paprika.
Alles kommt im Mischungsverhältnis 50 : 50 in den Mixer. Anfänger beginnen mit 70 % Obst und 30 % Blattgrün und steigern dann. Die Wassermenge, die du in grüne Smoothies gibst, variiert je nach Zutaten, gewünschter Konsistenz und Geschmack. Auch verschiedene Gewürze wie Zimt, Vanille oder Muskat bzw. für würzige Varianten Salz, Pfeffer oder Chile passen in grüne Smoothies. Zudem kannst du auch Nüsse, Nussmuse, vegane Milch, Samen und ähnliches verwenden.

Wertvolle Inhaltsstoffe für deine Haut

Im Kosmetikstudio Zürich erhältst du die ideale Behandlung für deine Haut von außen. Innerlich können grüne Smoothies mit gesunden Inhaltsstoffen punkten.
Zahlreiche Vitamine liefern grüne Smoothies beispielsweise in Äpfeln, Zitrusfrüchten, Beeren oder Bananen:

  • Vitamin A stabilisiert die Zellwände, wirkt rauer, schuppiger Haut entgegen und lässt sie frischer und glatter aussehen.
  • Vitamin B7 bzw. Biotin wird auch als Schönheitsvitamin bezeichnet. Es kann bei unreiner Haut helfen.
  • Vitamin C und E haben antioxidative Eigenschaften und beugen somit vorzeitiger Hautalterung vor. Zudem fördern die beiden Antioxidantien eine elastische, faltenfreie Haut.

Grüne Smoothies sorgen auch für wertvolle Mineralstoffe und Spurenelemente, die u.a. in Kohl, Wildkräutern, Petersilie oder Spinat enthalten sind:

  • Zink unterstützt mit seinen entzündungshemmenden Eigenschaften die Heilungsprozesse der Haut. Außerdem reduziert es die Talgproduktion. Deshalb ist es besonders hilfreich bei Akne und unreiner Haut. Gleichzeitig bremst Zink die Zellalterung.
  • Wertvoll für die Haut ist auch Kieselsäure bzw. Silicium. Es unterstützt die Haut dabei, Wasser zu binden, wodurch sie straffer und faltenfreier wird. Zudem regt Kieselsäure das Zellwachstum und damit die Verjüngung der Haut an.
  • Selen beugt mit seiner antioxidativen Wirkung der Hautalterung vor und sorgt für schöne, elastische und schuppenfreie Haut.

Grünes Blattgemüse ist ein wichtiger Bestandteil für grüne Smoothies. Das darin enthaltene Chlorophyll reinigt das Blut, unterstützt somit auch die Haut bei der Entgiftung und Wundheilung und hilft ihr dabei, sich bei Schäden schnell zu regenerieren.
Jetzt brauchst du nur noch einen Mixer und schon kannst du dir köstliche, kerngesunde grüne Smoothies zubereiten. Und damit deine schöne Haut noch besser zur Geltung kommst, wirst du im Make up Studio Zürich perfekt gestylt.

Alterserscheinungen: Hormone in Anti-Aging Therapie

Viele fürchten sie und für andere gehören sie einfach zum Leben dazu: die Zeichen der Zeit. Oder besser gesagt die Alterserscheinungen. Zu ihnen gehören hängende Wangen und Brüste, ergraute Haare, eine schlechte Hautqualität und eine immer nachlassende Belastbarkeit. Der Auslöser dieser vielen unterschiedlichen Symptome ist ein Hormonmangel im Körper. Wenn nun zum Beispiel dem menschlichen Körper verschiedene Hormone, wie Cortisol, Melatonin oder Testosteron, fehlen, kann dies weitreichende Folgen haben. In unserem Körper erfüllen Hormone nun einmal viele Funktionen und tragen zudem auch noch zu unserem geistigen und körperlichen Wohlbefinden bei. Und auch unser jugendliches Aussehen verdanken wir ausschließlich unseren Hormonen. Umso wichtiger ist es, unserem Körper die fehlenden Hormone wieder zu zuführen.

Alterserscheinungen in den Griff bekommen

Durch eine gezielte und umfassende Hormonbehandlung können Altersanzeichen verhindert werden. Der Einsatz von Hormonen im Bereich des Anti-Agings zeigt besonders große Erfolge.
Denn der Körper braucht Hormone, um auch im hohen Alter noch fit und jung sein zu können. Für unsere Organe bedeutet diese Hormonproduktion jedoch unter anderem auch einen hohen Energieaufwand. Bereits in den Jahren zwischen 25 und 30 nimmt die Produktion der Hormone ab. Jedoch ist auch dies von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Das Erbmaterial und auch die Lebensumstände spielen eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, wann und wie schnell der Rückgang eintritt. Positiv wirken sich wenig Stress und viel Bewegung aus. Und auch die Ernährung kann dazu beitragen, dass sich die Hormone langsame reduzieren. Sollte dann auf Hormonpräparate zurückgegriffen werden, sollte eine Einnahme nur durch einen Arzt verordnet und auch überwacht werden. Auch sollte dieser den Hormon-Mix zusammenstellen. Hormonpräparate können in Form von Pillen, Cremes oder auch Spritzen verabreicht werden.Altererscheinungen
Eine Hormontherapie kann eine vorbeugende und regenerative Wirkung haben. Jedoch nur, wenn die Hormone rechtzeitig und ausgleichend verabreicht werden. Dadurch bewirken die Hormone im Körper einer Regeneration. Verwendet werden in der Hormontherapie jedoch nur humanidentische Hormone. Ob eine Hormontherapie aber nun erfolgreich ist, hängt in den meisten Fällen explizit von den Kompetenzen des behandelnden Arztes ab. Dieser wird auch als Endokrinologe bezeichnet. Denn nur er kann genau entscheiden, wie viel von welchem Hormon dem Körper zugeführt werden muss. Hierzu muss er zu Beginn der Behandlung den Hormonwert im Körper feststellen, erst danach kann er eine Dosierung festlegen. Aber auch während der Behandlung sollte der Hormonwert ständig kontrolliert und überwacht werden. Andernfalls könnten ungewünschte Nebenwirkungen auftreten.
Wer sich jedoch regelmäßig bewegt, kann auch ganz alleine seine Hormonproduktion, zumindest zu einem gewissen Teil, ankurbeln. Überflüssige Pfunde werden Sie so vielleicht auch noch los und das wiederum setzt die körpereigenen Glückshormone, Endorphine, frei.
Gerne können Sie sich auch für eine IPL CFT Behandlung, Synergy Age und Lifting in unserem Kosmetikstudio entscheiden.

2015-12-22T20:15:28+01:00Dezember 22nd, 2015|Kategorien: Allgemein, Hautpflege|Tags: , , |0 Kommentare

Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure

Schon mal von einer Faltenunterspritzung gehört? Die Hyaluronsäure ist ein wichtiger Grundbestandteil des menschlichen Körpers und gehört zu den Glycoaminoglykanen. Hyaluronsäuren finden sich in der Gelenkflüssigkeit sowie in der Flüssigkeit des Glaskörpers. Der große Vorteil ist, dass sie eine enorme Wassermenge an sich binden kann. Und dies kommt der Faltenunterspritzung natürlich zugute. Ein besonders Enzym mit dem Namen Hyaluronidase kann Hyaluronsäuren abbauen.Hautpflege - Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure

Wie wirkt eine Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure gegen Falten?

Falten entstehen immer durch den Verlust von Elastizität und Volumen des Unterhautgewebes. Zudem kommt eine mimische oder Gravitationsbelastung hinzu. Daraus resultieren viele Zusammenhänge in Bezug auf die Faltenbehandlung. Man kann das Hyaluronsäure-Gel linear unter die Falten, linear senkrecht oder dreidimensional giebelartig, punktuell, pylonenförmig, oberflächlich scharf oder stumpf injiziert werden.
Mit Hyaluron können Hautlinien aufgefüllt und auch stabilisiert werden. Aber auch größere Gewebedefekte können einfach wieder aufgepolstert werden. Verschiedene Konsistenzen der Hyaluronsäure eignen sich um auch verschiedene Faltentiefen und Hautdicken behandelt werden können. Hyaluronsäuren haben eine wasserspeichernde Eigenschaft. Durch die Unterspritzung  wird das Hautniveau der Falten angehoben.
Mit Hyaluronsäure können jedoch nicht nur Falten unterspritzt werden. Auch verloren gegangenes Volumen des Gesichtes kann wieder rekonstruiert werden. Aufgrund dieser Aufpolsterung des Unterfettgewebes kann eine sichtbare Gesichtsverjüngung erreicht werden.
Das Ergebnis einer Behandlung  ist sechs bis zwölf Monate sichtbar.
Eine wunderbare Gesichtsbehandlung bekommen Sie auch in unserem Studio.

2015-11-25T20:30:28+01:00November 25th, 2015|Kategorien: Allgemein, Hautpflege|Tags: , |0 Kommentare

Kann man Cellulite vorbeugen?

Cellulite ist in dem Sinne ja eigentlich keine richtige Krankheit. Aus diesem Grunde ist es auch so schwer der gemeinen Cellulite irgendwie vorzubeugen. Es gibt aber dennoch einige Dinge, auf die Frau achten kann, damit die Cellulite sich nicht allzu breitmacht.
Als aller erstes ist es natürlich wichtig, ein wenig auf sein Gewicht zu achten. Kräftigere Frauen sind einfach anfälliger für die Cellulite. Zudem bekommen sie die Orangenhaut auch deutlich früher und diese ist meist auch noch viel stärker ausgeprägt. Eine vernünftige Ernährung sollte also ein wichtiger Punkt sein, wenn man der Cellulite vorbeugen möchte.
Des Weiteren sollten die Damen alles vermeiden, was zur Folge haben könnte, dass die weibliche Haut einfach noch mehr geschwächt wird. Denn leider ist die Haut von Frauen von Natur aus schon dünnerer und dehnbarer, als die der Männer. Schädlich für die Haut sind vor allem Alkohol und Nikotin. Also liebe Damen: Finger weg von Alkohol und Zigaretten. Diese Genussmittel verschlechtern nicht nur das Hautbild, sondern sie bewirken auch noch eine frühzeitige Hautalterung. Und wer möchte schon nur wegen Wein und Zigaretten früher alt aussehen oder mit einer Cellulite gestraft sein?
Auch sollte man, wenn die Cellulite vermieden werden möchte, auf übermäßige Sonnenbäder verzichten. Dies gilt sowohl für das Sonnenstudio als auch für das Sonnen in der freien Natur. Auch die UV-Strahlung ist Gift für die Haut und kann diese extrem schädigen.Cellulite adé

Cellulite – Gesunde Ernährung ist wichtig

Wer ist ausgewogen und vitaminreich ernährt hat schon einmal die halbe Miete. Dies gilt jedoch nicht nur zur Vorbeugung von Cellulite. Auch sonst tut man seiner Haut mit einer guten Ernährung was Gutes. Denn eine gesunde Beschaffenheit unserer Haut ist mit abhängig davon, dass dem Körper ausreichend Vitamine zugeführt werden. Und der Körper braucht nicht nur ein Vitamin, sondern ist auf viele unterschiedliche Vitamine angewiesen. Nur so kann der Körper eine gesunde Haut gewährleisten.

Cellulite – Sport ist gut für unsere Haut

Wenn man es nicht allzu sehr übertreibt, ist der Sport für den gesamten menschlichen Körper eine wahre Wohltat. Und auch wenn man der Cellulite vorbeugen möchte, kann man mit Sport eigentlich nichts falsch machen. Sport hat den Vorteil, dass dadurch das Mengenverhältnis von Muskulatur zu Fettgewebe zugunsten der Muskulatur verschoben wird. Zudem wird auch noch die Hauptdurchblutung gefördert und die Hautbeschaffenheit verbessert.
Wer seine Haut durch reize stimulieren möchte, sollte sich an der frischen Luft bewegen. Denn so kann die Haut auch gekräftigt werden. Hierzu vielleicht einmal eine kleine Vorstellungshilfe: Stellen Sie sich vor, Sie haben etwas, dass Sie ständig in Watte packen und nie gebrauchen. Was denken Sie wird damit passieren? Es verkümmert einfach langsam.
Und so ist es mit unserer Haut eben auch. Wenn wir unsere Haut einfach immer nur in warme Kleidung stecken und sie nie an die frische Luft kommt oder auch nie Bewegung erfährt, verkümmert sie. Unsere Haut bekommt dann einfach keine stimulierenden Reize und dadurch leidet dann die Widerstandskraft. Somit ist unsere Haut anfälliger für die Cellulite.
Besuchen Sie das Hair and Beauty Studio und erfahren Sie noch ein wenig mehr, wie Sie der ungeliebten Cellulite zu Leibe rücken können.

Was ist Cellulite?

Gerade bei Frauen ist die Cellulite immer wieder ein Thema und nahezu auch ein regelrechtes Problem. Leider sieht es die Natur nicht so eng damit, den Frauen einfach mal so eine nicht so glatte Haut zu schenken. Dies äußert sich vor allem in der Dehnbarkeit des Bindegewebes. Und auch die Hautstraffheit lässt mit der Zeit einfach oder auch nach einer Schwangerschaft.
Der große Unterschied zwischen Männern und Frauen in diesem Bereich liegt ganz einfach im Bindegewebe. Dieses ist bei den Damen viel lockerer. Deshalb leiden auch Männer nie an Cellulite. Ein weiterer Nachteil, mit dem wir Frauen leben müssen, ist, dass wir viel mehr Fettgewebe haben. Das man diese auch als Einlagerungen bezeichnet, hilft uns aber auch nicht weiter im Kampf gegen die verhasste Cellulite. Das Fettgewebe macht sich bei den Damen vorwiegend im Bereich der Hüfte und des Bauches bemerkbar.

Cellulite = schwaches Bindegewebe?

Die Kollagenfasern sind bei den Frauen nun einmal parallel zum Bindegewebe angesiedelt. Bei den Männern wiederum ist dies eher netzartig. Kommt es nun bei den Damen zu einer vorherrschenden Cellulite weiten sich nun die Fettzellen und drücken sich dadurch nach oben in die Lederhaut. Und so entstehen dann auch die unschönen Dellen an der Oberfläche unserer Haut.
Manchmal wird die Cellulite auch als Orangenhaut bezeichnet. Die Bezeichnung Cellulitis hingegen ist jedoch vollkommen falsch.
Im Leben einer Frau kann es schon zu so mancher anstrengender Situation oder auch Anstrengung kommen. Hierzu gehören unter anderem eine Schwangerschaft und auch die darauf folgende Stillzeit. Gerade an solche Situationen hat die Natur gedacht und den Frauen das Fettgewebe als Reserve geschenkt. Über ein neues Paar Schuhe hätten sich die meisten Frauen sicher mehr gefreut, aber es ist nun einmal, wie es ist. Die Fettzellen im weiblichen Körper sorgen nun in Zeiten größter Anstrengung für die Lieferung von Energie.
Aber ob nun Cellulite überhaupt entsteht und wie stark diese dann ausgeprägt ist, hängt neben den medizinischen Indikatoren auch sehr stark von der Veranlagung ab.

Sich auf die eignen Schönheit besinnen

Es gibt mit Sicherheit viele Frauen, die stark unter ihrer Cellulite leiden. Aber dennoch sollte man eines nicht vergessen: Die wahre Schönheit kommt immer noch von innen. Und so finden sich auch einige Methoden, um mit dem eigenen Ich, also dem eigenen Körper, zufrieden zu sein.Cellulite muss nicht sein
Manchmal wird die Cellulite auch einfach übersehen. Meist ist dies der Fall, weil die Cellulite einfach nicht so stark auffällt. Zudem ist es auch entscheidend, wie jeder Einzelne mit der Cellulite umgehen will und auch kann. Entscheidend sind hier natürlich dann der jeweilige Hauttyp und auch die innere Lebenseinstellung.
Immer mehr wird in den Medien von dem Jugendwahn gesprochen. Im Neudeutschen wird dies auch in der Werbung oder in der Presse als Anti-Aging bezeichnet. Aber auch dieser Wahn sollte keine Grundlage für oder gegen die Cellulite sein. Macht man sich zu viele Gedanken um die eigene Cellulite, wirkt sich dies in jeden Fall auf die Psyche aus.
Vielleicht ist es einfach besser, die Cellulite als das anzusehen, was sie eigentlich ist und als was die Natur sie geschaffen hat. Nämlich eine leichte Strukturveränderung. Und diese Änderung der Struktur lässt sich doch mit einigen Methoden ein wenig eindämmen. Man sollte nur einige Regeln beachten.
Sie möchten noch mehr über die Cellulite wissen und wie Sie diese am besten behandeln und verhindern können? Dann besuchen Sie doch einfach unser Kosmetikstudio.

2015-11-06T19:34:23+01:00November 6th, 2015|Kategorien: Allgemein, Ernährung, Hautpflege|Tags: , , , |0 Kommentare

Mit Botox gegen die Falten

Falten sind keine schöne Erscheinung, die das Alter so mit sich bringt. Aber dennoch lassen diese Alterserscheinungen meist nicht lange auf sich warten. Viele Menschen möchten aber auch im Alter noch attraktiv und jung aussehen. Damit auch ohne eine Schönheitsoperation möglich ist, gibt es Botox. Mittlerweile zählt die Faltenbehandlung mit Botox zu der beliebtesten, ästhetischen Methode um Falten zu entfernen. Seit 1980 wird Botox weltweit eingesetzt und erfreut sich einem wachsenden Erfolg. Nicht zuletzt aufgrund eines minimalen Risikos. Die USA sind im Bereich der Botox-Anwendungen bisweilen noch der Spitzenreiter. Mehrere Millionen Anwendungen werden dort im Jahr durchgeführt. Die Botoxbehandlung gilt heute als eine Anfangsbehandlung der Mimikfalten.
Da auch wir in Deutschland ein steigendes Interesse an Botox bemerken, möchte Ihnen Bella Vital Berlin alles Wissenswerte über diese Behandlungsform näher bringen.

 Wofür eine Faltenunterspritzung mit Botox?

Bei Botox handelt es sich um ein Nervengift, dessen richtiger Name eigentlich Botulinumtoxin ist.
Dieses Nervengift ist mit das Stärkste, das es gibt. Die ganze Menschheit könnte mit nur zwei Kilogramm vernichtete werden. In der Faltenglättung wird Botox schon seit vielen Jahrhunderten angewendet. Jedoch nur in sehr starker Verdünnung. Botox findet aber auch in anderen Bereichen der Medizin Verwendung.Falten müssen heute nicht mehr sein

Botox in der Faltenglättung

Vorwiegend ist Botox den Meisten bekannt, wenn es darum geht die ungeliebten Falten wieder verschwinden zu lassen. Beim Runzeln der Stirn werden Befehle von den Nervenzellen an die Muskeln weitergeleitet. Neurotransmitter dienen hierbei als Übermittler. Der Muskel zieht sich entsprechend zusammen. Wird nun aber Botox in die Stirn gespritzt, wird durch das Toxin das Freisetzen des Überträgerstoffes blockiert. Das bedeutet, dass der Neurotransmitter die Nervenzellen nicht verlassen kann. Der Muskel ist also gelähmt. Auf diese Weise entspannt die Haut und bleibt einfach falten frei.

Die Vorteile und Nachteile von Botox

Seit Anbeginn der Zeit träumt der Mensch davon, ewig jung zu bleiben. Botox bietet hier verschiedene und auch gute Möglichkeiten. Denn nicht umsonst zählt das Nervengift zu den beliebtesten Anti-Aging Maßnahmen. Botox ist ein natürlich vorkommendes Bakterieneiweiß.
Damit die Faltenunterspritzung mit Botox aber wirklich als sicheres Therapieverfahren gegen Falten genannt werden kann, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Zudem sollte eine Botoxbehandlung immer nur von einem Spezialisten durchgeführt werden. Denn bereits kleine Fehler bei der Injektion oder der Dosierung können gravierende Folgen haben. Damit sind nicht nur ästhetische Probleme gemeint.
Nach der Behandlung kann es auch bei korrekter Anwendung und Durchführung zu Rötungen, Schwellungen und Blutergüssen an den Einstichstellen kommen. Aber auch Juckreiz, Hautausschläge und Infektionen können auftreten. Seltener treten Nebenerscheinungen wie Müdigkeit, Kopf- und Gliederschmerzen, Mundtrockenheit oder Übelkeit auf.
Wird Botox jedoch überdosiert oder gar in eine falsche Muskelpartie gespritzt, kann es zu unangenehmen Erscheinungen wie Lähmungen und Gefühlsstörungen kommen.
Im Bereich der Augen und dem Stirnbereich können Hängelider (Ptosis), Abstehen des Unterlides (Ektropium), gestörter Lidschluss, Sehstörungen, Herabsinken der Augenbrauen, Verstärkung von Tränensäcken auftreten.
Werden die Injektionen im Mundbereich nicht ordnungsgemäß durchgeführt, kann zu einer eingeschränkten Mimik, Asymmetrie, hochstehende Mundwinkel, Schwierigkeiten beim Trinken und Essen kommen.
Unerwünschte Effekte sind reversibel und verschwinden nach spätestens 6 Monaten. Es können aber auch Nachinjektionen nötig sein.
Aus diesem Grund ist es wichtig, sich gleich nur in die Hände eines Profis zu begeben. In unserem Kosmetikstudio zeigen wir Ihnen Alternative zu einer Botoxbehandlung, die sich sehen lassen können.

2015-09-22T10:29:57+01:00September 22nd, 2015|Kategorien: Allgemein, Gesichtspflege, Hautpflege|Tags: , , , , |0 Kommentare

Kokosöl für die Haut

Natürliche Pflegeprodukte werden immer beliebter – sie sind sanft und schonend, voll wertvoller Nährstoffe und im besten Falle naturbelassen. So ist auch Kokosöl für die Haut ein hervorragendes Schönheitsmittel. Wie es das macht und wie vielfältig du es einsetzen kannst – das Expertenteam im Kosmetikstudio Zürich klärt dich gerne auf.
Kokosöl für die Haut

Kokosöl für die Haut: jünger, reiner, gesünder

Eine Möglichkeit ist, Kokosöl für die Haut gegen Falten einzusetzen. Sie wird auf diese Weise mit vielen wertvollen Nährstoffen versorgt wie Vitaminen, Mineralstoffen und vor allem Antioxidantien, die einer Hautalterung vorbeugen und für glatte, schöne Haut sorgen. Bereits bestehende Falten werden durch die in hoher Menge enthaltene Laurinsäure geglättet und sind weniger sichtbar. Zudem spendet Kokosöl deiner Haut jede Menge Feuchtigkeit – auch das mildert vorhandene Falten und hält die Bildung neuer auf. Massiere einfach mehrmals die Woche über Nacht die betroffenen Hautstellen mit einer haselnussgroßen Menge Kokosöl ein. Das kannst du übrigens auch gegen Augenringe tun, indem du Kokosöl gründlich unter den Augen einmassierst.
Du kannst Kokosöl für die Haut auch benutzen, wenn du unter Pickeln oder Akne leidest. Hierbei kommt wiederum die Laurinsäure zu Hilfe. Sie wirkt effektiv gegen Bakterien, Viren und Pilze und bekämpft so Hautentzündungen. Dadurch verschwinden Pickel, Rötungen und Reizungen. Trage das Kokosöl bitte mit sauberen Händen auf die entzündeten Stellen auf. Die antimikrobakterielle und feuchtigkeitsspendende Wirkung hat zudem den Effekt, dass Kokosöl für die Haut sogar bei Neurodermitis und Schuppenflechte Linderung verschaffen kann.
Auch Schnitt- und Schürfwunden kannst du mit Kokosöl einreiben. Da es antiviral, antibakteriell und fungizid wirkt, schützt es deine Haut vor Infektionen und unterstützt deren Heilungsprozess. Auch die Narben nach Operationen heilen mithilfe von Kokosöl besser, schneller und schmerzfreier ab.

Kokosöl gegen Orangenhaut, Sonnenbrand und mehr

Auch die gefürchtete Cellulite kannst du mit Kokosöl wirksam bekämpfen. Es stärkt langfristig die Struktur des Bindegewebes und macht die Hautoberfläche geschmeidiger, elastischer und kräftiger.
Bestimmt liebst du die Sonne – nur solltest du dich vor allzu intensiver Bestrahlung schützen. Mit Kokosöl gelingt dir das auf natürliche Weise und ohne giftige Chemikalien. Es schützt deine Haut vor freien Radikalen und vor Sonnenbrand. Natürlich solltest du trotzdem nicht länger als empfohlen in der Sonne liegen. Falls du es doch einmal übertreibst und deine Haut sich stark rötet, wird sie vom Kokosöl beruhigt und Reizungen klingen schnell ab.
Durch die Kraft des Kokosöls gegen Bakterien und Pilze kann es auch als Deodorant benutzt werden. Durch den exotischen Duft kannst du dich an einen Strand mit Palmen und herrlich blauem Meer träumen.
Spätestens ab 50 Jahren können Altersflecken auftreten. Diesen kannst du mit Kokosöl für die Haut vorbeugen und bereits bestehende Altersflecken deutlich verblassen lassen. Eine andere möglicherweise optisch störende Hauterscheinung sind Schwangerschaftsstreifen. Mit Kokosöl können sich diese wesentlich schneller zurückbilden.
Das Hair-Beauty-Studio berät dich gerne in allen Fragen zu schöner Haut und kennt die besten, individuellen Schönheitsmittel für deinen Hauttyp.

Aloe Vera – Pflege für die Schönheit

Die Aloe Vera Kosmetik wird in unserer heutigen Zeit immer häufiger von Damen, aber auch Herren verwendet. Dabei werden in der Kosmetikindustrie die Wirkstoffe der Pflanze in ganz verschiedenen Formen angewendet. Sei es nun in Gels, in Gesichts- und Körpercremes oder Shampoos. Aber auch in der Nahrungsmittelergänzung findet Aloe Vera immer wieder den richtigen Einsatz. So findet sich die Pflanze zum Beispiel in Saft oder Tabletten wieder und soll dem Körper von Innen einfach schöner machen. Die Aloe Vera Kosmetik ist frei von Chemie. Auch andere schädliche Stoffe wird man hier einfach vergebens suchen.
Aloe Vera - Vegane Kosmetik - Swiss-Beauty-Studio

Auf die richtige Kosmetik kommt es an

Für die Kosmetik geben die meisten Damen und Herren ein Menge Geld aus. Auch die Aloe Vera Produkte gewinne immer mehr an Beliebtheit. Besonders im Bereich der Hautunreinheiten, wie Pickel, Neurodermitis, Herpes und Ekzeme werden häufig die Gels mit dem pflanzlichen Wirkstoff verwendet. Aber auch der ungeliebte Haarausfall und Schuppen können mit der richtigen Aloe Vera Kosmetik behandelt werden. Wer im Sommer unter einem Sonnenbrand leidet, sollte zu einem Aloe Vera Gil greifen. Dies hat nicht nur einen heilenden, sondern auch kühlenden Effekt. Die Wundheilung wird durch die Pflanze verbessert, da diese das Zellwachstum beschleunigt.

 Worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Wer sich für die Produkte der Aloe Vera Pflanze entscheiden möchte, sollte beim Kauf darauf achten, dass so viel, wie möglich von der reinen Pflanze in den Produkten enthalten sind. So können sich die Wirkstoffe besonders gut auf den Körper auswirken. Einen besonders hohen Anteil der Pflanze kann in den Produkten gefunden werden, bei denen die Aloe Vera Pflanze von Hand geerntet wurde. Auch optisch kann erkannt werden, ob ein großer Anteil der Pflanze enthalten ist. Ist die Aloe Vera Kosmetik leicht gelblich und hat einen ähnlichen Geruch wie Knoblauch, so steckt viel Pflanze sind den Produkten.

 Welche Wirkung hat eigentlich Aloe Vera?

Die Aloe Vera Wirkung ist noch nicht ganz erforscht worden. Aber dennoch ist heute schon bewiesen, dass die Pflanze in gewissen Bereich des menschlichen Körpers einen positiven Einfluss haben kann. Häufig wird Aloe Vera auch als ein Anti-Aging Produkt verwendet. Zudem kann die Pflanze sowohl für die äußere, wie auch für die innerliche Anwendung genutzt werden.

 So kann Aloe Vera wirken

Aus dem Blattmark der Pflanze werden unter anderem Gels gewonnen. Diese wiederum finden ihre Anwendung bei Sonnenbrand, Risswunden, Schwellungen, Insektenstichen und Hautausschlägen. Somit ist Aloe Vera ein hervorragendes Wundheilmittel. Im Sportbereich wird die Pflanze sehr häufig genutzt, um zum Beispiel Verstauchungen, Zerrungen und Sehnenentzündungen zu behandeln. Aber auch Sportunfälle können mit diesen Mitteln vorgebeugt werden. Eine weitere Anwendung findet Aloe Vera natürlich in der Kosmetik. Besonders für Schönheitsmasken, Gesichtscremes oder Haarshampoos werden die Wirkstoffe der Pflanze genutzt. Auch hier kommt der heilende Wirkstoff häufig zum Einsatz. Die tägliche Ernährung kann mit Aloe Vera Produkten, wie Säften und Tabletten unterstützt werden. Hier wirkt die Pflanze meist belebend und stärkend. Früher wurde Aloe Vera auch als Erste Hilfe Pflanze bezeichnet. Damals war es wichtig, immer ein Stück der Pflanze zur Hand zu haben, um direkt Erste Hilfe leisten zu können.
Noch mehr Tipps rund um die Schönheit bekommen Sie selbstverständlich in unserem Kosmetikstudio von unseren kompetenten Mitarbeitern verraten.
 
 

Badekugeln – Für mehr Wellness in der Badewanne

Damit der Körper so richtig schön sein kann, gehört auch hin und wieder ein wenig Wellness dazu. Diese kann meist am besten in der Badewanne erzielt werden. Damit das Bad dann aber auch zu einem entsprechenden Vergnügen wird, sollten auch die richtigen Zusätze nicht fehlen. So, wie unter anderem die Badekugeln. Diese sind einfach wunderbar und lassen sich zudem auch noch ganz einfach selbst herstellen. Denn Badekugeln haben nicht nur den gewissen Wellness-Effekt, sondern wirken auch noch vitalisierend. Deshalb setzen die meisten Damen bei einem ausgiebigen Bad eben auch auf Badekugeln.

Selbstgemacht sprudelt am besten

Wer auf diese kleinen Zusätze in der Wanne nicht verzichten möchte, kann Badekugeln selber machen.
Immer häufiger wird das Badevergnügen mit den passenden Badekugeln gekrönt. Diese sorgen nicht nur für ein schönes Wellness-Gefühl, sondern könne auch noch sehr pflegend für Körper und Geist sein.badekugeln machen schön

Wellness für die Badewanne

Es ist gar nicht so schwer Badekugel selber zu machen. Zudem macht es auch noch riesig Spaß und ist auch für Kinder geeignet. Für die Herstellung von Badekugeln wird vor allem Backpulver benötigt. Denn nicht nur Kuchen wird damit gebacken. Backpulver hat auch eine sehr positive Wirkung auf Hautreizungen. Deshalb wird etwas häufig in der Herstellung von Badezusätzen genutzt.
Badekugeln können mit den unterschiedlichsten Zusätzen hergestellt werden. Mit Hagebuttensamen bekommen die Kugeln zum Beispiel einen feines, meliertes Aussehen. Wenn sich diese dann auch noch im Wasser auflösen, wird der frische Bergamotteduft entfaltet. Auch andere Düfte werden dann in die Nase der Badenden steigen und für Erholung und Entspannung sorgen.
Wer Badekugeln selber machen möchte, benötigt:
100gSpeisesoda(Backpulver)
100gfeingemahlenesSalz aus dem Toten Meer
1 Teelöffel Veilchenwurzelpulver (Iriswurzel)
1 gehäufter Teelöffel Wäschestärke
½ Teelöffel Hagebuttensamen
3 Esslöffel Monoi-Öl
10 Tropfen Rosenöl
10 Tropfen Bergamotteöl
10 Tropfen Lavendelöl
3 Tropfen Basilikumöl

Badekugeln selber machen – so geht’s

Zuerst müssen Speisesoda, Meersalz, Veilchenwurzelpulver und Wäschestärke in eine Schüssel gegeben werden. Dann werden die Hagebuttensamen hinzugefügt und alles wird durchgemischt. Nun muss das Monoi-Öl in einem Topf zum Schmelzen gebracht werde. Die trockenen Zutaten und die ätherischen Öle werden dann beigefügt. Alles muss gut vermengt werden. Aus allen Zutaten sollte nun eine zähflüssige Mixtur entstanden sein. Diese muss in biegsame Förmchen gefüllt werden. Dann heißt es ab ins Gefrierfach. Hier sollten die Badekugeln ein halbe Stunde drin bleiben. Danach die Kugeln aus den Förmchen nehmen und an einem kühlen Ort über Nach hart werden lassen. Für den nächsten Wanneneinsatz sind die Kugeln dann bereit. Es ist also gar nicht so schwer Badekugeln selber machen zu können.
In unserem Kosmetikstudio erfahren Sie noch eine Menge mehr zu Ihrer Schönheit und wie Sie diese effektiv nutzen können

2015-08-11T21:55:52+01:00August 11th, 2015|Kategorien: Allgemein, Gesichtspflege, Hautpflege|Tags: , , , |0 Kommentare

Sonnenschutz für die Haut – darauf solltest du achten

Sonnenschutz für die HautJetzt im Sommer liebst du es vermutlich, in der Sonne zu liegen, dich zu bräunen und zu relaxen. Wenn du gebräunte Haut liebt, solltest du beim Sonnen alles richtig machen. Das Hair-Beauty-Studio in Zürich weiß, worauf du dabei achten musst.
Man kann es nicht oft genug betonen: Zum Sonnenschutz für die Haut gehört das vorherige Eincremen mit Sonnenschutz unbedingt dazu. Damit du deine Haut perfekt schützt, solltest du deinen Hauttyp kennen, die Dauer des Sonnenaufenthaltes und die Höhe des UV-Indexes kennen.

Sonnenschutz für die Haut: Hauttyp bestimmen

Um zu ermitteln, wie du deine Haut beim Sonnen am besten schützen kannst, können dir Hautexperten deinen Hauttyp nennen. Die vier typischen Hauttypen in unseren Breiten stellen wir dir im Folgenden kurz vor.
Keltischer Typ (Typ I)
• sehr blasse, helle Haut, oft Sommersprossen
• rötliche bis blonde Haare
• blaue, grüne oder hellgraue Augen
• wird nur schwer braun, häufig Sonnenbrand
• Eigenschutzzeit 10 Minuten (hoher UV-Index)
Nordischer Typ (Typ II)
• helle, zu Sommersprossen neigende Haut
• blonde bis braune Haare
• blaue, graue oder grüne Augen
• bräunt nur wenig und langsam, neigt zu Sonnenbrand
• Eigenschutzzeit 15 Minuten (hoher UV-Index)
Mischtyp (Typ III)
• leicht getönte Haut
• dunkelblonde bis braune Haare
• braune, graue, blaue oder grüne Augen
• bräunt langsam bis hellbraun
• Eigenschutzzeit 20 Minuten (hoher UV-Index)
Mediterraner Typ (Typ IV)
• hellbraune bis braune Haut
• dunkelbraun bis schwarze Haare
• braune Augen
• bräunt schnell bis mittelbraun
• Eigenschutzzeit 30 Minuten (hoher UV-Index)
Multipliziere einfach die zu deinem Hauttyp gehörende Eigenschutzzeit mit dem Lichtschutzfaktor (LSF) deiner Sonnenschutzcreme und du kennst deine maximale Aufenthaltsdauer in der Sonne. Diese Zeit solltest du aber nicht vollständig „ausreizen“, um Hautschäden vorzubeugen.

Sonnenschutz für die Haut – weitere Tipps

  • Benutze vor dem Eincremen ein Peeling. Dann zieht der Sonnenschutz für die Haut gleichmäßiger ein und das Bräunungsergebnis wird regelmäßiger.
  • Die Berechnung der Aufenthaltsdauer beginnt sofort, wenn du in die Sonne gehst. Also bereite deinen Sonnenschutz für die Haut bitte bereits zuhause oder im Hotelzimmer vor und creme dich dort ein.
  • Die Schutzzeit verlängert sich nicht durch das mehrmalige Auftragen der Sonnencreme.
  • Gewöhne deine Haut langsam an stärkere Sonneneinstrahlung.
  • Sobald du im Wasser warst und wenn du stark schwitzt, musst du den Sonnenschutz für die Haut erneuern. Oder benutze eine wasserfeste Sonnencreme.
  • Vermeide es, zur intensivsten Sonnenstrahlung zwischen 11.00 und 15.00 Uhr in die Sonne zu gehen.
  • In der Regel ist für Europäer ein Lichtschutzfaktor zwischen 20 und 30 ausreichend.

Im Kosmetikstudio in Zürich beraten dich die Hautexperten, welcher Sonnenschutz für die Haut am besten zu deinem Hauttyp passt.

2015-07-12T10:56:52+01:00Juli 12th, 2015|Kategorien: Gesichtspflege, Hautpflege|Tags: , , , |0 Kommentare

Make up für Brillenträger

Brille zu tragen, ist heutzutage schick. Es gibt für jeden Typ die passende Brillenform und manche tragen das Nasenfahrrad sogar freiwillig. Ob kurz- oder Weitsichtig oder einfach nur Brillenfan – die Experten im Kosmetikstudio Zürich kennen das perfekte Make up für Brillenträger.

Bei Kurzsichtigkeit Augen betonen

Make up für BrillenträgerWenn du kurzsichtig bist, lässt deine Brille deine Augen kleiner aussehen. Deshalb macht es Sinn, deine Augen optisch zu vergrößern. Dass passende Make up für Brillenträger mit Kurzsichtigkeit ist ein hell schimmernder Lidschatten in Beige, Rosa oder Weiß, der das Licht schön reflektiert und die Augen optisch größer erscheinen lässt. Dabei können für den äußeren Augenbereich etwas dunklere Tönen verwendet und nach innen heller werden. Der Lidstrich kann zum äußeren Ende des Auges dicker ausfallen. Mit einigen Tupfern mit silbrigen oder hellen Farben im inneren Augenwinkel sorgst du für einen besonders wachen Blick. Die untere Linie deiner Augen kannst du zudem mit einem weißen Kajal nachziehen, um deine Augen größer erscheinen zu lassen. Auch die Wimperntusche darfst du kräftiger auftragen.

Gedeckte Farben für Weitsichtige

Mit einer Brille für Weitsichtigkeit sehen deine Augen optisch größer aus, so dass hier das Make up für Brillenträger gerne gedeckter ausfallen kann. So kannst du ruhig matte, dunklere Farben verwenden in Grün, Grau, Blau, Violett oder Braun. Verteile den Lidschatten sehr sorgfältig, da durch den Vergrößerungseffekt auch kleine Unregelmäßigkeiten schnell auffallen können. Die Farben trägst du nicht über die Lidfalte hinaus auf und eine gute Kontur betont gezielt deine Augen. Also bitte den Lidschatten an den Rändern NICHT ausdünnen. Der Lidstrich ziehst du dünn und zart und auch die Wimpern werden zart getuscht.

Make up für Brillenträger: Augenbrauen und Brillengestelle

Achte auf eine schöne Form deiner Augenbrauen, denn mit einer Brille wird der Blick gerne dorthin gelenkt. Störende Härchen solltest du regelmäßig zupfen und Lücken mit einem Augenbrauenstift auffüllen. Schön definierte Augenbrauen sorgen für klare Konturen und liften optisch deine Augenlider.
Das Make up für Brillenträger hängt auch vom Brillengestell ab. Bei den heutigen auffälligen Fassungen der Trendmodelle gilt: Entweder die Augen ODER die Lippen betonen. Die breiten dunklen Fassungen lassen die Augenpartie etwas schattiger wirken. Deshalb sind betonte Wimpern, dezente Lidschattenfarben und dafür ein kräftiges Lippenrot hier die richtige Wahl. Wenn du eine große Brille trägst, können die Augenbrauen etwas über den Brillenrand ragen. Sie sollten aber nicht länger sein als die Brille und auch nicht zu kräftig ausfallen.
Bei einer rahmenlosen Brille dagegen dürfen deine Augenbrauen gerne etwas auffälliger sein und deutlich betont werden. Sie geben den Augen einen natürlichen Rahmen.
Viele weitere Tipps zum passenden Make für Brillenträger und zum perfekten Schminken erhältst du im Hair-Beauty-Studio.

Was tun gegen trockene Haut?

Trockene Haut bereitet vielen Menschen, vor allem in der kalten Jahreszeit, grosse Probleme. Mit einigen wertvollen Tipps und Tricks kann sie wunderschön samt und seidig gehalten werden.
Bereits zu Omas Zeiten gab es verschiedene Hausmittel, die sich gegen trockene Haut bewährt haben. Auch wenn einiges aus den vergangenen Tagen nicht mehr ganz so aktuell ist, gibt es dennoch einige Tipps von Oma, die Sie nutzen können.

So wird trockene Haut wieder schön

Zu allererst ist die Flüssigkeitsaufnahme sehr wichtig. Vergessen Sie auf keinen Fall das Wassertrinken! Vor allem im Winter kommt es immer wieder vor, dass wir nicht ausreichend Flüssigkeit zu uns nehmen. Aber genau dies spiegelt sich anschließend in der Haut wieder. Neben der ausreichenden Flüssigkeitsaufnahme, sollten Sie zudem auch darauf achten, dass die Luft in den Räumen nicht zu trocken ist. Vor allem die Räumlichkeiten, in denen Sie sich viel aufhalten, müssen übtrockene Hauter eine sehr gute Luftfeuchtigkeit verfügen. Um dies zu erreichen, stellen Sie beispielsweise Pflanzen oder auch Luftbefeuchter auf. Auch regelmäßiges Lüften nicht vergessen!

Unsere Hülle von aussen pflegen

Ein bewährtes und vor allem gutes Hausmittel gegen trockene Haut ist warmes Olivenöl. Damit die betroffenen Körperstellen einreiben, kurze Zeit einwirken lassen und dann mit einem milden und rückfettenden Shampoo abduschen. Wenn Sie es lieber ein wenig exotischer mögen, dann wäre vielleicht die Avocado-Maske genau das Richtige für Sie und Ihre Hülle. Dazu wird Avocado mit Quark und Buttermilch gemischt. Diese Masse geben Sie auf Ihre Haut und gönnen sich eine Viertelstunde Ruhe und Erholung. In dieser Zeit kann die Maske wirken und verwandelt die trockenen Stellen schnell in eine geschmeidige Haut.
Manchmal ist der Gang zum Arzt nicht vermeidbar
Sie leiden extrem unter Ihrer trockenen Haut? Dann ist vielleicht ein Gang zum Dermatologen ratsam. Dieser kann mögliche Erkrankungen erkennen oder ausschließen. In jedem Fall werden Sie dort die passenden Mittel für Ihre trockene Haut bekommen.
Gönnen Sie sich etwas Schönes. Besuchen Sie unser Kosmetik- oder Massagestudio.

2015-05-15T17:46:16+01:00Mai 15th, 2015|Kategorien: Allgemein, Hautpflege|Tags: , , |0 Kommentare

Haarentfernung mit Zuckerpaste

Entwicklung der Haarentfernung mit Zuckerpaste

Bereits im alten Ägypten oder auch im Orient verspürten die Frauen den Wunsch, nach seidig glatter Haut ohne die störenden Härchen immer und überall spüren zu müssen. Da es aber zur damaligen Zeit weder einen Rasierer oder einen Epilierer gab, mussten sich die Frauen irgendwie anders behelfen. Genau aus dieser Zeit stammt ein altes Naturrezept. So konnten sich die Damen damals die Haare mit einer Zuckerpaste entfernen. Zwar war diese Art der Entfernung der störenden Härchen nicht von besonders langer Dauer geprägt, aber es war durchaus eine Alternative zu den Haaren an bestimmten Körperstellen. Auch in unserer heutigen Zeit wird die Zuckerpaste immer noch verwendet. Aber wie wurde die Zuckerpaste hergestellt?

Tipps für die Haarentfernung mit Zuckerpaste

Zuerst einmal wird der Zucker in eine Bratpfanne geschüttet. Nun fügt man einfach Zitronensaft hinzu. Aber nur so viel, dass der Zucker angefeuchtet ist. Die Masse muss nun erhitzt werden, um anschließend unter ständigem Rühren aufgekocht zu werden. Fertig ist die Zuckerpaste aber erst dann, wenn eine zähflüssige Sirup-Masse entstanden ist. Nun muss die Zuckerpaste nur noch abkühlen. Hat die goldbraune wachsartige Masse eine lauwarme Temperatur erreicht, wird sie gegen die Haarwuchsrichtung aufgetragen. Das Andrücken auf die Haut sollte aber unter keinen Umständen vergessen werden. Nachdem die Zuckerpaste nun abgekühlt ist, zieht man sie mit einem Ruck in Haarwuchsrichtung ab. Fertig sind dann die glatten Beine oder andere enthaarte Körperstellen.
Nun ist die Herstellung der Zuckerpaste schon ein wenig umständlich. Wer sich nicht solche Mühe machen möchte, aber dennoch nicht auf dieses Naturprodukt verzichten möchte, kann auch die fertigen Zuckerpaste-Streifen kaufen.
Das Verfahren mit der Zuckerpaste wird auch Sugaring genannt und bringt einige Vorteile mit sich. Der erste und wohl wichtigste Vorteil ist, dass es sich hierbei um ein Naturprodukt handelt. Es besteht also aus keinerlei Chemie oder anderen möglichen schädlichen Zusätzen. Zudem ist diese Methode auch eine sehr preiswerte Variante der Haarentfernung. Denn Zucker sollte ja eigentlich jeder im Haushalt haben. Die Verwendung von Zuckerpaste kann auch bei sehr empfindlicher Haut erfolgen. Denn diese Methode ist schmerzfrei.

Haarentfernung mit Zuckerpaste im Gesicht

Haare sind am richtigen Platz eine wahre Zier. Aber leider wachsen und sprießen die kleinen Härchen auch dann mal an Stellen, die einfach nicht so vorteilhaft sind.
Jede sechste Frau in Deutschland leidet an einen Damenbart. Dieser Haarwuchs tritt bei einigen Frauen mehr und bei anderen Frauen einfach weniger auf. Manchmal befällt der Haarwuchs aber auch den Wangen- oder Kinnbereich. In manchen anderen Völkern auf der Welt gibt es eine Veranlagung zu überstarkem Haarwuchs. Diese Frauen leben mit ihren ungewöhnlichen Körperhaaren. In der westlichen Welt leiden die meisten Frauen jedoch unter den ungebetenen Haaren im Gesicht.Haarentfernung mit Zuckerpaste
Gibt es bereits in der Familie, Frauen, die unter einen Damenbart oder einer anderen Behaarung im Gesichtsbereich leiden, so können auch andere weibliche Familienmitglieder unter diesem leiden. An solch einer Veranlagung kann aber niemand etwas ändern. Aber auch eine Überproduktion von männlichen Hormonen kann der Grund für die Behaarung im Gesicht sein. Aber egal welche Ursachen die Gesichtsbeharrung hat, für die meisten Damen ist nur entscheidend, wie man diesen Härchen den Kampf ansagen kann. Genau dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Alternativen zur Haarentfernung mit Zuckerpaste

Um es ganz genau zu nehmen, gibt es drei Wege, die lästigen Haare loszuwerden.
Zum einen über die Depilation. Hierbei werden die Haare an der Hautoberfläche gekappt. Dann gibt es auch noch die Epilation. Bei dieser Methode werden die Haare ausgerissen. Und zu guter Letzt kann die gesamte Haarwurzel verstört werden. Auf diese Weise kann versucht werden, den Haarwuchs an genau dieser Stelle zu verhindern.
Bei allen Methoden ist der Erfolg der Behandlung jedoch nicht immer garantiert. Aus diesem Grund sollten sich die Betroffenen im Vorfeld genau informieren und unter Umständen auch einen Arzt zurate ziehen. Mit diesem kann dann eine passende Behandlungsform gesucht werden. Aber auch der Besuch unseres Kosmetikstudios kann hilfreich sein.
 
 

Kosmetik: Wie wichtig ist Schönheit in unserer heutigen Gesellschaft?

Nur die schönen Menschen kommen im Leben weiter. Dies ist eine These, der wohl viele zustimmen würden. Denn der Trend geht immer weiter dazu über, dass sich die meisten Menschen nicht mehr richtig wohl in ihrer Haut fühlen. Aus diesem Grund stehen für immer mehr Männer und Frauen die Themen Wellness und Beauty an vorderster Stelle. Egal ob nun in Form von Wellness-Angeboten, der Haarentfernung oder auch der Faltenunterspritzung.
Es gibt mittlerweile nicht, womit man die eigene Schönheit nicht noch verbessert werden kann.

Jugendsünden verschwinden lassen

Ein großer störender Punkt, den viele Menschen mit sich herumtragen und den sie gerne entfernen lassen würden, sind Tattoos. Oft handelt es sich hierbei um Jungendsünde, die nun meist nicht mehr sehr ansehnlich sind. Aber auch hierfür gibt es eine Möglichkeit. Tattoos entfernen zu lassen ist in der heutigen Zeit kein Problem mehr. Viele Kosmetikstudios bieten eine solche Tattoo-Entfernung an. Mit Hilfe eines Laserlichtes werden die einzelnen Farbpigmente des Tattoos entfernt. Die Prozedur dauert sehr lange und ist auch nicht ganz schmerzfrei. Danach jedoch erscheint der Körper für die Meisten wieder makellos.

Der Körper braucht Wellness

Wellness dient in erster Linie dazu, dass sich der Körper entspannen kann. So sammelt er Kräfte für den anstrengenden Alltag. Es gibt also nichts dagegen zu sagen, sich ab und zu eine Auszeit für ein passendes Wellness-Angebot zu gönnen. Vorsicht ist jedoch geboten, dass sich die persönlichen Schönheitsideale nicht in einen Schönheitswahn verwandeln.
Das Thema Beauty und Wellness sollte für jeden Menschen wichtig sein. Denn jedem sollte ein gepflegtes Äußeres wichtig sein. Es ist aber nicht wichtig oder existenziell von Vorteil einem bestimmten Schönheitsideal zu entsprechen.

Möglichkeiten im Bereich Kosmetik, Beauty und Wellness

 Wellness wird in unserem Leben immer wichtiger. Immer mehr Männer und Frauen nehmen sich eine Auszeit und genießen verschiedene Wellness- und Beauty-Angebote.
Zu den wohl regelmäßigen Anwendungen gehört die Haarentfernung. Frauen sowie auch Männer möchten die verschiedenen Haarpartien auf dem Körper nicht weiter waxen lassen. Zur Haarentfernung gibt es mittlerweile verschiedene Möglichkeiten.
Nicht ganz so häufig, wie die Haarentfernung wird die Faltenunterspritzung praktiziert. Das Alter hinterlässt in Form von Falten so einigen Spuren in unserem Gesicht. Die Faltenunterspritzung ist eine gute Alternative zu der plastischen Chirurgie. Ohne Skalpell kann das Gesicht einfach wieder verjüngt werden.
Kosmetik
 

Noch mehr Möglichkeiten für die Schönheit

Es gibt aber auch noch verschiedene andere Möglichkeiten, sich Wellness- oder Beauty-Angebote zu gönnen. So etwa in der Ernährung. Denn auch im stressigen Alltag ist es einfach mal wichtig, sich Ruhe und Entspannung zu gönnen. Nur wer erholt ist, kann die Arbeit auch viel einfacher und schneller erledigen. Stress hingegen verursacht auf Dauer schwerwiegende gesundheitliche Probleme. Ein Grund mehr einfach mal mehr Wellness in die Ernährung bringen. Dies ist viel einfacher, als man meinen würde.
Wichtig ist vor allem eine gesunde und ausgewogene Ernährung. So erhalten wir genügend Energie, die wiederum für eine höhere Leistungsfähigkeit sorgt. Gute Laune kommt von gutem Essen.
 Wer sich regelmäßig bewegt, sorgt für eine verbesserte Fitness. Egal ob nun Rad fahren, laufen oder auch Nordic Walking. Erlaubt ist, was Spaß macht. Muskulatur, Herz und Kreislauf werden dankbar sein.
Andere Wellness-Angebote wie Massagen, Meditation oder auch autogenem Training sind gut für Körper und Geist. Ein weiteres Highlight können entsprechende Wellness-Urlaube sein.

Mehr Wellness im Leben bedeutet mehr Lebensqualität.

Deshalb können auch Sie sich hin und wieder mal ein wenig Wellness gönnen. Besuchen Sie doch einfach mal unser Kosmetikstudio und lassen Sie sich bei einer Massage oder auch einer wunderbaren Gesichtsbehandlung verwöhnen. Sie werden sich danach fühlen, als seien Sie neu geboren. Denn bereits schon ein wenig Wellness kann sich effektiv auf Ihren Körper auswirken.

2015-04-13T16:05:40+01:00April 13th, 2015|Kategorien: Gesichtspflege, Hautpflege, Schminke / Make-Up|Tags: , |0 Kommentare

Narben müssen nicht sein: Die richtige Behandlung kann helfen

Narben sind in den meisten Fällen Erinnerungen an schreckliche Unfälle oder auch an Operationen. Aber auch Verbrennungen können unschöne Narben für die Ewigkeit hinterlassen. Nicht jeder kann mit ihnen offen und unbeschwert umgehen und sie als ein Teil des Körpers und somit auch als ein Teil des Lebens ansehen.
Aus diesem Grund ist dann wohl das Schrecklichste an ihnen, dass sie vorwiegend sichtbar und somit für alle zu erkennen sind.
Die Betroffenen müssen dann meist nicht nur mit den Schicksalsschlägen, die ihnen widerfahren sind, leben, sondern sie müssen auch täglich mit dem Anblick der Narben ihr Leben verbringen. Und das ist für manche Betroffene gar nicht so einfach.
Viele von ihnen leiden an Depressionen und trauen sich aufgrund der unschönen Stellen nicht mehr in die Öffentlichkeit.

Narben müssen nicht sichtbar sein

Aber es gibt Hilfe für die Betroffenen. Mittels des medizinischen Fortschritts ist es heute möglich, Narben entfernen zu lassen.
Heute finden sich zahlreiche Möglichkeiten, den Körper von den unschönen Narben zu befreien. Sei es durch Make-up, Operationen oder Laserbehandlungen. Für die unterschiedlichen Narben gibt es die verschiedensten Methoden diese auch entfernen zu lassen.
Vor allem in der plastischen Chirurgie ist ein Hauptaugenmerk auf das Entfernen von, vorwiegend, Verbrennungsnarben gerichtet. Mit Hilfe von Hauttransplantationen werden die Narben entfernt und ein schönes und ebenes Hautbild entsteht. Die Betroffenen erleben diesen Schritt der Narbenentfernung oft als eine Befreiung.
Aufgrund der heutigen Möglichkeiten in der Medizin und in der Kosmetik ist es für Betroffene mit Narben nicht mehr nötig, ein Leben lang mit diesen den Spiegel zu teilen.

Die verschieden Arten der Narbenentfernung

Die Narben auf den unterschiedlichsten Körperstellen können verschiedene Ursachen haben. Dank dem Fortschritt in der heutigen Medizin besteht jedoch für die Betroffenen die Möglichkeit, sich die Narben entfernen zu lassen. Die einfachste und schmerzfreie Methode um die Narben zu entfernen ist die Verwendung eines speziellen Make-ups, der sogenannten Camouflage.
Der Nachteil dieser Anwendung, ist das das Make-up stets erneuert werden muss.

Mehr Möglichkeiten der Behandlung

Anders sieht es dann da schon bei der Behandlung mit dem speziellen Blitzlicht oder auch kurz IPL-Behandlung genannt, aus. Bei dieser Methode, um die Narben entfernen zu lassen, aktiviert das spezielle Licht die natürlichen Heilungsprozesse der Haut. Diese Art der Narbenentfernung wird mittlerweile in vielen Kosmetikstudios praktiziert.

Eine weitere Möglichkeit die unerwünschten Narben entfernen zu lassen ist die Mikrodermabrasion. Unter diesem Begriff versteht man eine professionelle Hautabschleifung. Diese Hautabschleifung funktioniert, ähnlich wie ein Peeling und ist relativ schmerzfrei. Vor Beginn der Behandlung wird eine betäubende Salbe auf die entsprechende Hautregion aufgetragen. Je nach Tiefe und Größe der Narbe sind mehrere SitzuNarben können heute effektiv behandelt werdenngen notwendig.

Die letzte und sehr aufwendige Methode um Narben entfernen zu können ist ein operativer Eingriff. Dabei wird unterschieden zwischen einem Eingriff, der unter lokaler Betäubung erfolgt und einer Operation, die unter Vollnarkose durchzuführen ist.
Unter lokaler Betäubung werden kleinere chirurgische Eingriffe, wie etwas das Herausschneiden vom Narbengewebe praktiziert. Nur bei aufwendigeren Eingriffen, die auch mit einer Hauttransplantation verbunden werden, ist eine Vollnarkose notwendig.
Dank der heutigen Medizin ist es also möglich die vorhandenen unschönen Stellen, auf die unterschiedlichsten Arten zu entfernen. Und durchaus mit einem zufriedenstellenden Ergebnis für die Betroffenen.
Auch in unserem Make-up-Studio können wir Ihnen einige Möglichkeiten aufzeigen, wie Sie Ihre unschönen Stellen verschwinden lassen können.

Richtig schminken 2015

Das Make-up sollte natürlich auch 2015 nicht vernachlässigt werden. Aber dennoch darf es auch nicht zu viel sein. Denn der Trend in der Kosmetik geht immer weiter dahin, einfach mehr die natürliche Schönheit zu unterstreichen. Und dies kann mit einem richtigen Make-up auch sehr eindrucksvoll realisiert werden. Und dafür muss noch nicht einmal viel Zeit investiert werden. Denn das Schminken 2015 soll zudem auch sehr schnell und vor allem leicht von der Hand gehen. Wir zeigen nun einmal, wie es aussehen kann und vor allem auf welche Trends wird uns freuen können.

Im Frühjahr dominieren Nude-Nuancen

Über das Jahr hinweg werden wir uns auf unterschiedliche Trends im Bereich des Make-ups freuen können. So ist beispielsweise das Frühjahr davon geprägt, dass Nude-Nuancen auf warme Farben treffen. Der Sommer hingegen ist ein wenig knalliger. Hier dürfen dann eben auch mal etwas knalligere Farben zum Einsatz kommen. Aber bitte nicht übertreiben! Der Herbst und Winter gehört dann den glamourösen und dramatischen Looks. Auf diese Weise hat jeder einen eigenen Lieblingslook und kann in der entsprechenden Jahreszeit auch wirklich mal aus den Vollen schöpfen.

Der Fokus liegt beim schminken auf Augen und Lippen

Bei allen Jahreszeiten-Looks liegt der Fokus jedoch immer auf den Augen und den Lippen. Diese sollten immer und auch etwas stärker betont werden. Hier können dann auch wirklich die einzelnen Highlights der Jahreszeiten zum Einsatz kommen. Und das auch etwas stärker. Smokey Eyes dürfen auch in diesem Jahr nicht fehlen. Aber auch hier sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass sauber gearbeitet wird. Denn nur auf diese Weise kann dann auch das Resultat überzeugen.

Richtig schminken: Nicht zu viel Make-up ins GesichtDas richtige Schminken kann Frau lernen

Es ist aber vor allem sehr wichtig, dass nicht zu viel Make-up verwendet wird. Immer schön daran denken: Weniger ist auf jeden Fall mehr. Es macht sich immer besser, die natürliche Schönheit nur zu unterstreichen, nicht aber zu überdecken oder gar zu übermalen. Alles andere kommt dann schon von alleine. Vor allem sollte bei der Foundation darauf geachtet werden, dass hier der richtige Ton verwendet wird. Und auch hier: Nur wenig nutzen. Vielleicht kommt Frau aber auch ganz ohne aus.

Richtig pflegen ist wichtig

Sofern Make-up genutzt wird, sollte auf jeden Fall auch auf die entsprechende Pflege der Haut geachtet werden. Denn die Verwendung von Make-up tut der Haut nicht immer gut. Entsprechend sollte sie auf jeden Fall gut gereinigt und auch gepflegt werden. Darüber hinaus sollte mindestens einmal in der Woche ein Tag sein, an dem gar kein Make-up getragen wird. So kann sich die Haut mal richtig erholen. Vielleicht suchen Sie aber noch mehr Anregungen für das eigene Make-up oder aber Sie wollen sich mal von einem richtigen Profi schminken lassen? Dann sind Sie in unserem Kosmetikstudio genau richtig. Denn hier können wir Ihnen nicht nur die passenden Tipps geben, sondern Ihnen auch das perfekte Make-up für jede Gelegenheit zaubern.
 
 

2015-01-25T19:45:41+01:00Januar 25th, 2015|Kategorien: Allgemein, Hautpflege, Schminke / Make-Up|Tags: , , , |0 Kommentare

Reinigungspuder – sanft und gründlich

Vermutlich ist dir sonnenklar: Für einen glatten, reinen Teint ist es wichtig, dass du dein Gesicht sorgfältig reinigst. Hast du es schon einmal mit Reinigungspuder probiert? Immer mehr Frauen verwenden diese Produkte, weil sie durch schädliche Umwelteinflüsse und verstärkte Allergien unter empfindlicher Haut leiden. Großen Wert wird dabei auf eine schonende und gleichzeitig effektive Art der Reinigung gelegt. Hier erfährst du, was die neuen Produkte können und wie du sie anwendest. Ausführliche persönliche Beratung zu deinem persönlichen Hauttyp bekommst du übrigens im Hair-Beauty-Studio in Zürich.

Reinigungspuder: Ursprung, Wirkung und Inhaltsstoffe

Asiatische Reinigungsrituale verwenden schon seit längerem Puder für eine gründliche Gesichtswaschung. Deshalb brachte die Firma Kanebo bereits vor Jahren ein Reinigungspuder auf den Markt. Die heutigen modernen Produkte haben die Besonderheit, dass kein weiteres Reinigungsmittel wie Gesichtswasser, Peeling oder ähnliches mehr erforderlich ist.
ReinigungspuderDie Reinigungspuder basieren vor allem auf fein gemahlenem Puder, das beispielsweise aus Tonerde, Reis oder Bambus besteht. Die Minikörnchen reinigen die Haut gründlich, entfernen Make-up-Reste und dienen zudem als Peeling. Dabei lösen sie nur Hautschüppchen, die bereits abgestoßen sind, was für eine besonders sanfte Reinigung spricht. Mikrofeine Partikel absorbieren überschüssigen Talg und öffnen verstopfte Poren. Die Haut wird nicht gereizt oder irritiert und der natürliche Hautstoffwechsel bleibt ungestört. Reinigungspuder enthalten meist keine Seife und sind pH-neutral.
Neben den bereits genannten Puderbestandteilen enthalten die meisten Reinigungspuder hochwertige Mineralien, Pflanzenstoffe und Enzyme. In den Produkten sind beruhigende Substanzen enthalten, beispielsweise Algen oder Aloe vera. Vor Austrocknung sorgen feuchtigkeitsspende Extrakte, zu denen u.a. Maisstärke, Silicium oder Yucca-Extrakt gehören. Gleichzeitig können die Produkte fast vollständig auf Emulgatoren, Konservierungsstoffe und Parabene verzichten.

So wendest du Reinigungspuder an

Du kannst die Produkte bei jedem Hauttyp verwenden. Wenn du eine trockene Haut hast, wird sie mithilfe des Reinigungspuders mit Nährstoffen versorgt und gut durchfeuchtet. Hast du eine ölige Haut, wirkt das Puder sanft ausgleichend und sorgt dafür, dass sich weniger Unreinheiten bilden. Empfindliche oder Problemhaut wird beruhigt.
Die Anwendung ist denkbar einfach: Etwa einen halben Teelöffel Puder auf die Handfläche geben und mit Wasser aufschäumen. Je nach Produkt und Wassermenge entsteht ein weicher Schaum oder eine geschmeidige Paste. Nun trägst du dir das Ganze in kreisenden Bewegungen auf das angefeuchtete Gesicht. Wenn du es gleichzeitig leicht einmassierst, erhöhst du den peelenden und reinigenden Effekt. Im Anschluss spülst du das Ganze gründlich mit warmem Wasser ab. Das Ergebnis ist ein frisches, angenehm leichtes Gefühl auf der Haut. Diese wird hydratisiert und der Teint erscheint ebenmäßiger. Danach kannst du wie gewohnt dein Gesicht mit einer Creme oder ähnlichem pflegen.
Übrigens haben die Reinigungspuder neben allem anderen auch Vorteile für unterwegs: Sie sind leichter und können nicht auslaufen.
Noch mehr wirksame Tipps für eine typgerechte Gesichtsreinigung erhältst du im Kosmetikstudio Zürich.

2015-01-10T18:27:55+01:00Januar 10th, 2015|Kategorien: Gesichtspflege, Hautpflege|Tags: , |0 Kommentare

Vegane Kosmetik ist im Trend

Vegane Kosmetik ist angesagt und hat längst das „angestaubte Image“ verloren. Die Experten des Kosmetikstudios in Zürich informieren dich über diese Produkte – worauf du achten solltest und wo du sie erhältst.

Ersatz für Tierisches

Vegane Kosmetik - Swiss-Beauty-StudioDie Auswahl für vegane Kosmetik ist heutzutage groß: Von Nagellack bis Haarspray, von Hautcreme über Duschgel wird alles angeboten. Von der Aufmachung her unterscheiden sich die Produkte heute nicht mehr von „normaler“ Kosmetik – moderne Farben und stylishe Formen in großer Vielfalt stehen in den Regalen.
Ein Produkt kann dann als vegan bezeichnet werden, wenn es tierversuchsfrei hergestellt wurde und keinerlei tierische Inhaltsstoffe enthält. Es ist manchmal nicht ganz leicht, für letztere den passenden Ersatz zu finden. Die Hersteller haben sich einiges einfallen lassen, um vegane Kosmetik anbieten zu können und für den Verbraucher reizvoll zu gestalten:
Rote vegane Lippenstifte enthalten Eisenoxid und Distelöl. Tierische Bestandteile wie Honig, Bienenwachs oder Milchsäure werden u.a. mit Murmuru-Butter, Sojawachs oder Zitronensäure ersetzt und teilweise noch „aufgepeppt“: Erhältlich sind beispielsweise Sojawachs-Lippenstifte, die nach Torte, Eiscreme oder Tee schmecken. Hafer in Haarshampoos verbreitet nicht den gewohnten Duft – deswegen wird Marzipanaroma hinzugefügt.
Statt tierischem Horn können Sojaproteine zur Kräftigung der Haare benutzt werden und in vegane Mascara wird Reiswachs zur Stabilisierung beigemischt. Gute Gele für Cremes ergeben sich aus Apfelpektin oder Algen. Vegane Parfums werden aus ätherischen Ölen hergestellt und duften meist blumig.

Vegane Kosmetik – darauf solltest du achten

Damit du erkennst, ob ein Produkt wirklich vegan ist, achtest du natürlich in erster Linie auf die entsprechende Bezeichnung und/oder liest die Liste der Inhaltsstoffe. Das ist es manchmal leichter, manchmal schwieriger:
Milch und Honig stammen eindeutig von Tieren, Seide (Silk) wird durch die Seidenraupe produziert und auch Bienenwachs (Beeswax) ist tierischer Herkunft. Wollwachs bzw. Wollfett (Lanolin) stammt aus den Talgdrüsensekreten von Schafen. In Parfums sind oft tierische Sekrete wie Moschus (vom Moschusochsen) oder Amber (vom Pottwal) enthalten.
Die Bezeichnung E 904 steht für Schellack (Haut von der Schildlaus) und wird in Nagellack oder Mascara als Filmbildner eingesetzt. Der karminrote Farbstoff der Schildläuse wird auch als E120 aufgeführt. Verwendete Vitamine können sowohl tierischer, pflanzlicher als auch künstlicher Herkunft sein – im Zweifelsfall hilft da nur nachfragen.
Vegane Kosmetik muss übrigens nicht Bio sein. So sind in Nagellacken zwangsläufig chemische Inhaltsstoffe enthalten. Wenn du also Wert auf vegan UND Bio legst, achte auch hier auf die entsprechenden Bezeichnungen.

Wo du vegane Kosmetik erhältst

Weltweit gibt es jede Menge Firmen, die tierversuchsfreie Kosmetik anbieten, welche in Schweizer online-Shops erhältlich ist. Dazu gehören Alba Botanica, ecover oder faith in nature. Komplett vegane Produkte werden z.B. von Crazy Rumors, Santaverde oder Eco Tools hergestellt. Schweizer Firmen mit veganen Produkten im Angebot sind beispielsweise Licosmetic natural, PonyHütchen und Ringana. Deutschsprachige Hersteller von Bio-Kosmetik haben häufig auch viel vegane Kosmetik im Angebot. Hierzu zählen u.a. Lavera, Farfalla, Martina Gebhardt Naturkosmetik, Dr. Hauschka oder Logona.
Im Hair-Beauty-Studio wirst du mit hochwertigen Naturprodukten sanft verwöhnt.

Beauty-Tipps, die das Leben leichter machen

Es gib die einen oder anderen Beauty-Tipps und -Tricks in der Schönheit, die das Leben sehr viel einfacher gestalten können. In den meisten Fällen sind für die Beauty-Tipps auch nicht einmal viele Utensilien notwendig. Denn das Meiste haben wir alle einfach zu Hause.

Nur keine Panik

Wenn einfach mal aus Versehen dunkles Make-up oder Concealer gekauft wurde, so ist dies noch lange kein Grund die Produkte wegzuwerfen oder einfach nicht mehr zu nutzen. Denn es können hier einfach ein paar Kleckse Sonnenschutz dazu gegeben werden. Es ist aber auch noch eine Option ein wenig Foundation zu kaufen. Aus beiden Produkten kann dann der passende Ton in den Handflächen gemischt werden. Mit ein wenig Übung und Fingerspitzengefühl hat man sehr schnell die richtige Mischung heraus, die dann auch zum eigenen Teint passt.
Auch in Sachen Haare gibt es einen kleinen Trick, der aber eine große Wirkung erzielen kann. So kann die Haarspülung für 15 Sekunden in der Mikrowelle erwärmt werden. Wenn die Spülung dann aufgetragen wird, öffnet sich die oberste Schuppenschicht der Haare. Auf diese Weise können auch die Wirkstoffe viel besser eindringen.
Wer es lieber etwas kühler mag, entscheidet sich dafür, die Tagespflege im Kühlschrank aufzubewahren. Wir die Creme dann aufgetragen, dann ziehen sich die Poren zusammen. Optisch wirken diese dann viel feiner. Auf diese Weise lasen sich kleine Rötungen beispielsweise durch das Zupfen der Augenbrauen kühlen und sind schneller wieder verschwunden.

Beauty-Tipps für den perfekten Augenaufschlag

Für die meisten Damen gehört die Wimperntusche zu einem perfekten Look einfach dazu. Doch nicht selten kann der Rest nicht wirklich genutzt werden. In diesem Fall ist es sehr förderlich, die Wimpernbürste unter heißes Wasser zu halten und dann in den Tuschköcher zu drehen. Zuvor sollte aber einmal kurz mit dem Fön hineingepustet werden. Auf diese Weise wird die Wimperntusche wieder weich und kann entsprechend noch genutzt werden.

Beauty-Tipps: Kleine Tricks- Große Wirkung

Beauty-Tipps

Beauty-Tipps, die das Leben leichter machen


Manchmal haben wir wirklich den Eindruck, als sei die Schönheit ein wenig ungerecht verteilt worden. Aber es gibt durchaus Möglichkeiten, der Natur in Sachen Schönheit ein wenig unter die Arme zu greifen. Und das auch noch ganz ohne, dass man sich dafür unter das Messer legen müssen. Wer sich als Frau beispielsweise mit der Nase nicht zufrieden fühlt, weil diese etwas breiter geworden ist, kann hier mit nur einem kleinen Trick Abhilfe schaffen. Die Nase wird einfach schmaler geschminkt. Das geht nicht nur sehr einfach, sondern ist auch noch effektiv. Es wird einfach ein wenig Highlighter auf den Nasenrücken gegeben. Aufgrund des Schimmers, der in dem Highlighter zu finden ist, wirkt die Nase dann schmaler.
Manchmal ist es aber nicht die Nase, die einem ein wenig Sorge bereitet, sondern vielmehr die Augenrauen. Und ganz ehrlich diese können schon mal ein wenig Ärger machen. Denn hin und wieder machend die Haare der Augenbrauen auch wirklich das, was sie wollen. Aber selbst wenn mal kein Brauen-Gel vorhanden sein sollte, ist dies kein Grund zum Traurigsein. Denn es genügt ein wenig Haar- oder Glanzspray auf eine Zahn- oder auch Brauenbürste zu geben. Auf diese Weise können die störrischen Haare dann ganz einfach fixiert werden.
Was kann aber getan werden, wenn das Gesicht glänzt? Denn schließlich ist dies nicht immer schön und auch Make-up oder Puder sind nicht immer vorhanden. Aber das braucht man auch gar nicht. Denn geht eben auch mit schwarzem Tee. Ja, richtige gelesen! Schwarzer eignet sich hervorragend um ein glänzendes Gesicht einfach wieder zu verschönern. Dabei ist es wichtig, dass der schwarze Tee kalt ist und das Gesicht damit abgespült wird. Anschließend einziehen lassen und nicht wieder abspülen. Der schwarze Tee hat anschließend die Eigenschaften, dass die Poren zusammengezogen werden. Auf diese Weise wird der Glanz gemindert. Besteht ein partieller Glanz können diese Hautstellen dann mit einem Wattebausch, das in schwarzen Tee getränkt wurde, abgetupft werden.
Es gibt also kleine, aber feine Beauty-Tipps & -Tricks, mit denen die Schönheit nicht nur effektiv unterstützt werden kann, sondern die auch noch sehr einfach zu realisieren und umzusetzen sind. Denn schön zu sein, muss nicht immer mit einer Menge Arbeit verbunden sein. Wenn Sie noch mehr über die Schönheit und Ihren Möglichkeiten wissen wollen, schauen Sie doch einfach mal in unserem Kosmetikstudio vorbei.

Hautpflege im Winter besonders wichtig

Hautpflege im Winter im Kosmetikstudio ZürichDer Winter ist die Jahreszeit der temperaturmäßigen Extreme: Bei herrlicher Schneelandschaft draußen und wohliger Wärme drinnen genießen viele die Mischung aus aktiver Bewegung im Freien und kuscheliger Gemütlichkeit zuhause. Doch für deine Haut sind diese großen Temperaturschwankungen eine Strapaze: Wird es draußen kälter, drosseln die Hautzellen ihre schützende Tätigkeit und deiner Haut werden weniger Nährstoffe zugeführt. Auch die trockene Heizungsluft strapaziert vor allem die äußeren Hautschichten, die mehr und mehr an Feuchtigkeit verlieren.
Die Folge ist eine trockene, rissige Haut, die unangenehm spannt und zu Rötungen neigt. Die Haut fängt an zu jucken und kann sich sogar entzünden. Um das zu vermeiden, solltest du deine Haut im Winter besonders sorgfältig pflegen und dich vom erfahrenen Kosmetikteam in Zürich zu deinem speziellen Hauttyp beraten lassen.

Fünf Tipps für deine Hautpflege im Winter

  1. Verwende zur Hautpflege im Winter reichhaltigere bzw. fetthaltigere Produkte. Eine entsprechende Tagescreme schützt deine Haut vor Kälte, warmer Heizungsluft und UV-Strahlen und bewahrt sie vor dem Austrocknen. Verwende allerdings keine reine Feuchtigkeitscreme, da sie zu wasserhaltig ist und bei Minusgraden auf deiner Haut gefrieren kann. Wenn du fettige Haut hast, ist eine fetthaltigere Creme normalerweise nicht notwendig – hier reicht häufigeres Eincremen aus.
  2. Für alle anderen Hauttypen eignen sich zur Hautpflege im Winter Produkte, die beispielsweise Azulen, Betulin oder Urea enthalten. Milde Pflanzenöle wie Nachtkerzenöl oder Olivenöl in Verbindung mit Kräuterauszügen von z.B. Calendula oder Hamemelis unterstützen die Barrierefunktion der Haut. Auch Panthenol oder Vitamin E bewahren deine Haut vor Austrocknung. Gele mit enthaltenen Lipiden sind eine optimale Hautpflege im Winter – sie sind rückfettend und angenehm leicht.
  3. Zur Hautpflege im Winter trägt außerdem bei, dass du in der kalten Jahreszeit möglichst seltener, nicht so heiß und auch kürzer duschst. Verwende dabei Shampoo und ähnliches nur sparsam. Ein Wannenbad – so schön es im Winter ist – solltest du dir maximal zwei Mal in der Woche einlassen. Das Wasser sollte max. 35 °C betragen. Besonders bei trockener Haut sind Ölbader schonender als ein Schaumbad.
  4. Auch deine Hände und Lippen solltest du im Winter besonders häufig eincremen.  Am besten hast du deine Handcreme immer mit dabei. So kannst du deine Hände, sobald du ins Warme kommst, gleich wieder pflegen. Für deine Lippenpflege verwendest du am besten einen Pflegestift mit pflanzlichen Ölen und Wachsen.
  5. Auch von Innen kannst du für eine Hautpflege im Winter sorgen. Dabei hilft vor allem ausreichende Flüssigkeitszufuhr – mindestens zwei Liter im Tag. Neben stillem Wasser sind in der kalten Jahreszeit vor allem warme Getränke geeignet. Kräutertees mit Chili oder Ingwer wärmen dich und versorgen deinen Körper mit der notwendigen Flüssigkeit. Auch eine gesunde Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse bietet deiner Haut die notwendigen Nährstoffe.

Spezielle Tipps vom Profi zur Hautpflege im Winter erhältst du im Hair-Beauty-Studio in Zürich.

2014-11-17T18:27:31+01:00November 17th, 2014|Kategorien: Handpflege, Hautpflege|Tags: , , |0 Kommentare

Halloween-Make-up: Die Tipps

Halloween-Make-up

Halloween wird auch in der Schweiz immer beliebter. Entsprechend sollte natürlich auch das passende Make-up vorhanden sein, damit auf der nächsten Halloween-Party der richtige Eindruck hinterlassen werden kann. Doch welches Halloween-Make-up ist denn nun das Richtige? Diese Frage ist natürlich nicht leicht zu beantworten. Denn das passende Halloween-Make-up ist natürlich auch immer abhängig vom jeweiligen Kostüm. Wird nun aber kein Kostüm getragen, so ist Frau in der Wahl des Make-ups natürlich auch ein wenig freier.

Perfekt gestylt auch ohne Kostüm

Wer nicht unbedingt einem Kostüm auf der nächsten Halloween-Party auftauchen möchte, kann zumindest mit dem richtigen Make-up punkten. Dieses lässt auch mit nur wenigen Utensilien zaubern. Wichtig sind vor allem lange Wimpern. Denn der richtige Augenaufschlag darf auch an Halloween unter keinen Umständen fehlen. Wer dann auch noch auf ein wenig Glitzer setzt, hat schon mal die halbe Miete. Glitzer kann im Wangenbereich, wie auch auf den Augenlidern verteilt werden. Darüber hinaus kommt auch ein wenig Glitter auf schwarz geschminkte Lippen immer sehr gut an – zumindest zu dieser Jahreszeit. Das Augen-Make-up sollte eher dunkel gehalten werden. Smokey-Eyes sind also auch in diesem eine sehr gute Wahl.

Es darf ruhig blutig sein

Wer beim Halloween-Make-up die Sorge hat, dass es nicht zu blutig sein darf, damit es noch sexy wirkt, dem sei gesagt, es darf ruhig mal etwas blutiger aussehen. Mit dem richtigen Kostüm kommen auch die einen oder anderen Blutspritzer an den Mundwinkeln gut zur Geltung. Dennoch hat das Make-up einen sexy Look. Wichtig ist vor allem, dass nicht übertrieben wird. Es sei denn, das Kostüm gibt dies her. Wer gänzlich überhaupt nicht auf einen sexy Look wert legt, der muss mit dem Blut-Make-up nicht sparen.

Berühmte Vorbilder für Halloween-Make-up

Natürlich kann es auch eine Option sein, sich für das passende Make-up zur nächsten Halloween-Party die eine oder andere Inspiration zu holen. So ist beispielsweise Cruella de Vil ein sehr beliebtes Motiv für das Make-up. Der Look ist auch sehr einfach: rote Lippen, dunkel umrandete Augen und eine schwarz-weiße Perücke – Fertig!
Wer es noch ein wenig böser mag, entscheidet sich für Maleficent. Diese böse Fee zeichnet sich vor allem durch das dunkle Make-up aus. Auch hier finden sich wieder die roten Lippen, die stark nachgezeichneten Augenbrauen, geschwungene Lidstriche, lange Wimpern und ein dunkles Augen-Make-up.
Es geht aber auch ein wenig glamouröser. Wie wäre es denn beispielsweise mit Prinzessin Jasmin. Diese Look ist sehr einfach: Ein blauer Haarreif, große Ohrringe, Haremshose, ein magisches Make-up und schon ist die Prinzessin, mit der Aladin auf seinem Teppich fliegt, fertig.
Sexy hingegen wird es mit Jessica Rabbit. Dieser Look ist mehr als nur ein Halloween-Highlight. Sie benötigen: Wallemähne, rote Lippen, Zuckerbäckchen, False Lashes, lilafarbener Lidschatten und ein figurbetontes, tief dekolletiertes Kleid. Und schon kann auf Männerfang gegangen werden.Halloween-Make-up

Kleine Highlights – Große Wirkung

Es gibt aber auch noch die einen oder anderen Highlights, mit denen der richtige Halloween-Look kreiert werden kann. So lassen sich beispielsweise Kontaktlinsen immer sehr gut einsetzen, um beispielsweise im Schwarzlicht für schaurig-schöne Momente zu sorgen. Aber auch Tattoos mit passenden Halloween-Motiven kommen sehr gut an und lassen sich nach der Party auch wieder einfach entfernen. Weiterhin kann auch auf spezielles Make-up gesetzt werden, das nur im UV-Licht leuchtet. In diesem Fall erstrahlt das Make-up in unterschiedlichen Neon-Tönen.
Mit diesen Halloween-Tipps kann doch die nächste Party kommen. Denn schließlich sollte das passende Make-up nun aber kein Problem mehr sein. Die passenden Ideen für die Nägel bieten wir Ihnen in unserem Nagelstudio.

2014-10-29T16:47:15+01:00Oktober 29th, 2014|Kategorien: Allgemein, Hautpflege, Schminke / Make-Up|Tags: , , |0 Kommentare

Rouge: Leichte Farbe fürs Gesicht

Ein blasser Teint ist in der Regel immer ein Zeichen von Krankheit oder Unwohlsein. Aus diesem Grund kann es schon ein wenig förderlich sein, das Gesicht mit ein wenig Farbe zu verschönern. Aber natürlich sollte auch in diesem Fall nicht übertrieben werden. Denn als geschminkter Clown möchte natürlich niemand durch die Gegend laufen. Deshalb zeigen wir Ihnen nun auch, wie Sie perfekt farbliche Akzente auf Ihrer Haut platzieren können.

Schönheit muss sein!

Bereits im alten Ägypten benutzen die Ägypterinnen ein wenig Rouge, um sich Frische ins Gesicht zu zaubern. Die dafür verwendete Farbe wurde damals aus dem Mineral Zinnober gewonnen. Nach dieser Zeit fand man das Rouge so gut wie gar nicht mehr im Kosmetik-Repertoire der Damen. Schließlich kam es dann in Mode eher einen weißen Teint zu tragen. Irgendwann feierte das Rouge dann aber sein Comeback. Dabei gab es dann ganz unterschiedliche Facetten zu bewundern. Eines ist aber immer gleich geblieben; Es kommt auf die richtige Technik an. Wer diese beherrscht kann auch ganz gewagte Versuche mit dem Rouge unternehmen, ohne dass es billig oder komisch aussieht. Ein sehr gutes Beispiel ist in diesem Fall die Sängerin Lady Gaga.Rouge

Rouge auftragen – So klappt es!

Das richtige Auftragen des Rouge´ ist heute gar nicht mehr so schwer. Denn das moderne Puderrouge hat in der Regel immer eine mattierende Wirkung. Auf diese Weise kann auch das überschüssige Fett aufgesaugt werden. Deshalb wird Rouge auch sehr gerne bei glänzender Haut verwendet. Damit aber keine unschönen Flecken entstehen, sollte die Haut vorher mit einem Puder grundiert werden. Anschließend wird das Rouge aufgetragen. Dafür eignet sich am besten ein spezieller Rougepinsel. Mit diesem Pinsel können entsprechende Akzente gesetzt werden. Darüber hinaus werden auf diese Weise auch die Wangenknochen hervorgehoben. Wer mit dem Rougepinsel auch noch die richtige Technik anwendet, kann die natürliche Schönheit betonen und das Gesicht gleichzeitig schmaler schminken. Der Rougepinsel zeichnet sich durch seine weichen, abgerundeten Haare aus. So kann die Farbe gezielt und auch fließend auf die Haut aufgetragen werden. Wie Sie den Rougepinsel richtige einsetzen, erklären wir Ihnen sehr gerne im Hair & Beauty Studio.

2014-10-29T16:41:49+01:00Oktober 29th, 2014|Kategorien: Allgemein, Hautpflege, Schminke / Make-Up|Tags: , , |0 Kommentare

Henna – Temporär schön

Der Wunsch nach einem Tattoo ist bei den meisten Menschen sehr groß. Und für viele gehört das ein oder andere Tattoo zur Schönheit einfach dazu. Es wäre vermessen zu sagen, dass Tattoos grundsätzlich unschön sind. Aber nicht jeder möchte sich gleich für eine bleibende Erinnerung entscheiden. Deshalb kann ein Henna-Tattoo beispielsweise eine sehr gute Möglichkeit sein. Auf diese Weise bekommt man ein Gefühlt für ein Motiv auf der Haut und es können so natürlich auch die Reaktionen der Außenwelt wahrgenommen werden.

Aber was genau ist ein Henna-Tattoo denn eigentlich?henna

Bei einem Henna-Tattoo handelt es sich um die Bemalung des Körpers mit den pulverisierten und getrockneten Blättern der Henna-Pflanze. Daher auch der Name. Mit einem Pinsel oder einem Stäbchen wird die Farbe dann auf den Körper aufgetragen. So lassen sich auch die verschiedensten Muster auf die Haut zaubern. Das Schöne an einem Henny-Tattoo ist die Tatsache, dass dieses Tattoo innerhalb von zwei Wochen wieder weg ist. Es bleibt also nicht für die Ewigkeit. Bei einem „normalen“ Tattoo wird die Farbe in die Haut gestochen. Auf diese Weise ist auch ein bleibender Effekt zu verzeichnen. Es besteht auch die Option mit Hennapaste zu arbeiten. Darüber hinaus kann diese auch selbst hergestellt werden.

Motive frei nach Wahl

Mit Hilfe der Henna-Farbe können dann die unterschiedlichsten Motive auf die Haut gebracht werden. Dabei kann man sich natürlich selbst ein Motiv ausdenken oder aber man entscheidet sich für eine der zahlreichen Vorlagen. Hierzu können auch vorgefertigte Schablonen genutzt werden. So wird das Auftragen der Farbe noch viel einfacher. Es gibt mittlerweile aber auch schon Henna-Abziehbildchen, die dann einfach nur noch mit Wasser auf die Haut übertragen werden.

Wie lange bleibt ein Henna-Tattoo?

Generell kann gesagt werden, dass ein solches Tattoo etwa zwei Wochen auf der Haut bleibt. Dies hängt aber auch ein wenig von der entsprechenden Körperstelle ab. Wird diese Stelle sehr oft gewaschen, dann verblasst das Tattoo natürlich auch viel schneller, als beispielsweise auf einer Hautstelle, die nicht so oft mit Wasser in Kontakt kommt.

Henna als Kunst

Die verschlungene Ornamentik, die das Markenzeichen von Henna ist, bringt natürlich auch einen großen zeitlichen Aufwand mit sich. Dennoch ist Henna als Kunst anzusehen und einfach wunderschön. Im Orient, da wo der Henna ursprünglich auch herkommt, schmücken sich die Frauen ausgiebig mit Henna. Vor allem zu Festlichkeiten. Sollten Sie sich für eine andere Verschönerung entscheiden, schauen Sie doch einfach mal in unserem Kosmetik-Studio vorbei.
 

2014-10-06T15:47:38+01:00Oktober 6th, 2014|Kategorien: Allgemein, Hautpflege|Tags: , , , |0 Kommentare

Wie du eine Gesichtsmaske selber machen kannst

Im Herbst ist eine intensivere Hautpflege wichtig. Denn die Sonnenstrahlen des Sommers haben einige Spuren auf deinem Gesicht hinterlassen. Sie haben zu einer Verhornung der Haut geführt, so dass schneller Hautunreinheiten entstehen können. Bald kommt auch wieder die kühlere Jahreszeit: Kalte Luft draußen und die Heizungswärme in den Räumen fordert deine Haut im Herbst und Winter besonders stark. Sie kann leichter austrocknen und stärker zu Reizungen neigen.
Gönne dir doch an einem grauen Herbsttag eine pflegende und verschönernde Gesichtsmaske. Du kannst dir ein entsprechendes Produkt kaufen, dich im Kosmetikstudio Zürich verwöhnen lassen oder dir eine Gesichtsmaske selber machen. Deren Inhaltsstoffe lassen deine Haut frischer und glatter aussehen und bringen sie wieder ins Gleichgewicht. Zum Gesichtsmaske selber machen benötigst du nur ein paar natürliche Zutaten, die ruckzuck „verrührt“ sind – und schon kann dein Haut-Verwöhnprogramm losgehen.

5 Tipps zum Gesichtsmaske selber machen

Zubereiten
Für das Gesichtsmasken selber machen sollten die Zutaten frisch sein und die Maske nach der Herstellung möglichst sofort aufgetragen werden. Eine gemixte Maske solltest du maximal 24 Stunden im Kühlschrank aufbewahren.
Reinigen
Vor dem Auftragen reinigst du die Haut gründlich und befreist sie von sämtlichen Make-up-Resten. Denn wenn die Poren verstopft sind, können die pflegenden Substanzen nicht in die Haut eindringen und ihre volle Wirkung entfalten. Anschließend kannst du die Haut noch mit einem milden Gesichtswasser eintupfen.
Auftragen
Teste vorher an einer unauffälligen Hautstelle, z.B. dem Unterarm, ob du die Wirkstoffe gut verträgst. Beim Auftragen bitte die Augenpartie aussparen, da sie sehr sensibel ist und zu Reizungen neigt. Die Augen kannst du mit in Wasser, Augenlotion oder Schwarztee getränkten Wattepads bedecken.
Entspannen
Genieße die Zeit der Einwirkung und lege dich entspannt hin. Vielleicht möchtest du dabei schöne Musik hören oder einfach nur deine Seele baumeln lassen.
Hauttyp
Überlege dir, was du erreichen möchtest, bevor du mit dem Gesichtsmasken selber machen beginnst. Für trockene und reifere Haut eignen sich fettige Produkte wie Avocado und Banane. Bei unreiner Haut sind schonende und klärende Inhaltsstoffe wichtig, wie beispielsweise aus Gurke oder Papaya.

Gesichtsmaske selber machen – so einfach geht’s

Wenn du eine Gesichtsmaske selber machen möchtest, mische einfach die in den Rezepten angegebenen Zutaten und lasse sie 15-20 Minuten einwirken. Der Honig in beiden Gesichtsmasken macht die Haut zart und geschmeidig. Nach der Einwirkzeit das Gesicht mit einem Papiertuch abtupfen und den Rest mit lauwarmem Wasser abspülen:
Eine Bananenmaske hilft bei trockener reifer Haut und ist eine echte Vitamin-B-Bombe. Die Zuckermoleküle in der Banane binden das Wasser und spenden der Haut dadurch sehr viel Feuchtigkeit. Als Zutaten benötigst du eine Banane, 2 Esslöffel Honig sowie etwas frisch gepressten Orangensaft.
Die Papayamaske ist bei unreiner Haut eine gute Hilfe. Das enthaltene Enzym Papain löst die abgestorbenen Hautzellen und milde Fruchtsäuren glätten und straffen die Haut. Du benötigst dafür 100 g Papaya und 2 Esslöffel Honig.Gesichtsmaske selber machen oder im Swiss Beauty Studio Zürich
Im Hair-Beauty-Studio Zürich kannst du dich so richtig verwöhnen lassen – mit einer speziell auf deinen Hauttyp abgestimmten Gesichtsmaske.

Schönheit – Was ist wirklich schön?

Diese Frage stellen wir uns wohl alle mal hin und wieder. Dabei ist Schönheit doch für jeden Menschen etwas anderes. Denn was die einen als schön empfinden, ist den in den Augen der Anderen eher unschön. Dabei sagen aber viele Menschen, dass die Schönheit messbar sein. Aber wie kann das sein, wenn doch das Schönsein für jeden etwas anderes bedeutet? Auch wenn unser Empfinden gegenüber der Schönheit sehr unterschiedlich zu sein scheint, so gibt es dennoch einige Merkmale bei den Menschen, die immer gleich sind. Entsprechend sind diese Punkte auch wichtig, wenn es darum geht die Schönheit zu messen. Aber die Schönheit zu messen ist die eine Sache. Sich die Schönheit dann aber zu bewahren, einen ganz andere.

Schön bleiben – Leicht gemacht

Wer schön ist, möchte dies natürlich auch so lange, wie möglich bleiben. Wenn da nur nicht immer der Zahn der Zeit an uns nagen würde und uns hin und wieder ein paar kleine Steine in den Weg legt. Aber wir können auch dagegenhalten. Zwar können wir den Lauf der Zeit nicht aufhalten und auch das Altern wird sich auf Dauer nicht verhindern. Dennoch gibt es kleine Mittel und Tricks, mit denen wir zumindest länger frisch und jugendlich aussehen können.

Stress vermeiden

Stress ist wohl der größte Negativfaktor wenn es um das Altern geht. Denn Stress wirkt sich immer negativ auf unseren Körper aus. Vor allem unsere Haut leidet sehr unter dem Stress, der uns beinahe täglich zusetzt. Denn auch die bekannten und vor allem gefürchteten Stressfalten kommen nicht von ungefähr. Diese entstehen in der Regel, wenn der Körper einfach zu viel Stress ausgesetzt wird.

Frische Luft und viel trinken

Damit wir länger gesund und vor allem schön aussehen, sollten wir darauf achten, ausreichend zu trinken. Denn unser Körper braucht vor allem auch Flüssigkeit, um länger gesund aussehen zu können. Im Bereich der Haut spielt die Feuchtigkeit eine sehr entscheidende Roll. Das Gleiche gilt auch für die frische Luft. Wer den ganzen Tag im Büro verbringt, sollte auf jeden Fall versuchen, zumindest ein paar Minuten draußen zu verbringen. Denn die frische Luft tut nicht nur der Haut, sondern auch dem gesamten Organismus gut. Deshalb kann es auch nicht schaden, hin und wieder einfach mal ein wenig spazieren zu gehen. Auf diese Weise wird die menschliche Gesundheit in positiver Hinsicht unterstützt.

Schönheit kommt von innen

An diesem Spruch ist wirklich etwas dran. Denn wer schön sein möchte, sollte auch entsprechend auf die Ernährung achten. Diese spielt eine große Rolle. Auch gesunder und vor allem regelmäßiger Schlaf trägt zur Erhaltung der Schönheit bei. Wer also ein wenig auf sich und den eigenen Körper achtet, hat auch im Bereich der Schönheit einen klaren Vorteil. In diesem Sinne können die kommenden Stunden und Tage auch mal etwas ruhiger begangen werden. Der Schönzeit zur Liebe.
Vielleicht wäre aber auch mal ein Besuch in unserem Massagestudio für Sie eine gute Idee.

2014-09-30T15:38:14+01:00September 30th, 2014|Kategorien: Gesichtspflege, Hautpflege, Massagen|Tags: , , |0 Kommentare

Kosmetikstudio in Zürich – günstig und gut

Was macht ein gutes Kosmetikstudio aus? Vielleicht hast du dir schon einmal diese Frage gestellt.

Fünf Kriterien, die das Kosmetikstudio in Zürich auszeichnenKosmetikstudio in Zürich

  1. Anhand der Zertifikate über die jeweiligen Ausbildungen kannst du erkennen, dass du es bei uns mit Profis zu tun hast. Denn nur dann ist auch gewährleistet, dass alle Anwendungen fachgerecht ausgeführt werden. Immerhin bilden wir auch Kosmetikerinnen aus, was sicherlich ein weiterer Hinweis auf unsere Fachkenntnisse ist.
  2. Beim Besuch in unserem Kosmetikstudio in Zürich wirst du ausführlich, individuell und typgerecht beraten. Wir finden für deinen Hauttyp genau die richtige Pflege und tun alles für deine Schönheit. In entspannter Atmosphäre kannst du die Behandlungen einfach nur genießen und auf deren hohe Qualität vertrauen.
  3. Hygiene wird bei uns groß geschrieben. Das ist auch wichtig, wenn es um so sensible Themen wie Hautpflege geht. Wir arbeiten selbstverständlich mit Mundschutz, sterilen Geräten und Einmalkanülen.
  4. Bei uns im Kosmetikstudio in Zürich stehst du an allererster Stelle! Für uns ist es wichtig, dass du dich bei uns wohl fühlst und für einige Zeit aus dem Stress des Alltags aussteigst. Gerne kannst du uns deine Wünsche mitteilen.
  5. Günstige Preise und eine Dienstleistung auf hohem Niveau – das gehört im Kosmetikstudio in Zürich zusammen. Uns ist es wichtig, mit hochwertigen, aber nicht überteuerten Produkten zu arbeiten.

Wenn du uns im Kosmetikstudio in Zürich besuchst, kannst du – wenn du möchtest – eine „Verwöhnkur“ für deinen ganzen Körper genießen. Bei uns im Swiss-Beauty-Studio gibt es alles unter einem Dach: Coiffeur, Nagelstudio, Make-up-Studio und Massagestudio. Zudem sprechen viele unserer Mitarbeiter mehrere Sprachen. Das Kosmetikstudio in Zürich ist zentral gelegen und gut erreichbar.
Ob du dich für eine hochwertige kosmetische Behandlung in entspannter Atmosphäre im Kosmetikstudio in Zürich oder eine unserer anderen Dienstleistungen im Swiss-Beauty-Studio entscheidest – wir freuen uns auf deinen Besuch.

Langanhaltende Haarentfernung

Langanhaltende Haarentfernung mit Warmwachs – so geht’s!

Auch im August erwarten uns mit Sicherheit noch heisse Tage – kurze Röcke und Hosen, Bikinis und Badehosen landen noch lange nicht im Schrank. Damit du dich in diesen knappen Kleidungsstücken von deiner schönsten „haarlosen“ Seite zeigen kannst, geben wir dir einige Tipps für eine effektive und langanhaltende Haarentfernung.

Günstge Haarentfernung in Zürich

Langanhaltende Haarentfernung mit Warmwachs – so geht’s!


GuenstigeHaarentfernunginZuerichOb an den Beinen, unter den Armen, auf Rücken und Brust oder in der Bikinizone – eine Haarentfernung mit Warmwachs ist hierfür ganz hervorragend geeignet. Die drei wichtigsten Vorteile dieser Methode sind:

  • Die Wirkung hält mehrere Wochen an: Die Haare wachsen nicht unmittelbar nach, sondern fangen erst zwei, eher drei Wochen nach der Behandlung wieder an zu wachsen. Ein erneutes Waxing ist frühestens nach vier Wochen notwendig.
  • Die Haarentfernung mit Warmwachs ist besonders hautschonend: Das warme Wachs öffnet die Poren und pflegt und reinigt auf diese Weise die Haut wie ein Peeling. Deine Haut fühlt sich angenehm glatt und seidig an.
  • Bei wiederholter Anwendung dieser Haarentfernungsmethode wachsen die Haare nicht mehr stoppelig nach, sondern sind feiner und weicher. Zudem bilden sich weniger Härchen, die ausserdem auch noch heller und dünner aussehen.

Die zu entfernenden Haare sollten mindestens eine Länge von 2 mm haben, in der Bikinizone 1 bis 2 mm länger. Das nötige „Handwerkszeug“ für die Haarentfernung mit warmem Wachs erhältst du in der Drogerie. So ein Set besteht aus dem Wachs, einem Holzspatel sowie Stoffstreifen. Lege dir alles griffbereit zurecht und dann kann es losgehen.

Fünf Schritte für eine Haarentfernung mit Warmwachs

  1. Vor dem Entfernen der Haare reinigst du die entsprechenden Körperstellen. Die Haut sollte vor der Haarentfernung mit Warmwachs trocken und nicht ölig sein.
  2. Dann erhitzt du das Wachs in einem Wasserbad, bis es flüssig ist. Überprüfe vorsichtig die Temperatur, bevor du es aufträgst, damit du dich nicht mit einem zu heissen Wachs verbrennst.
  3. Nun trägst du das Wachs mit dem Holzspatel gleichmässig auf die zu entwachsenden Hautstellen auf. Streiche dabei immer in Wuchsrichtung und achte darauf, dass sämtliche Haare in eine Richtung liegen. Das Wachs sollte sich dabei gut mit den Haaren verbinden. Anschliessend drückst du den Stoffstreifen fest auf das noch warme Wachs, so dass Beides gut miteinander verklebt.
  4. Warte, bis das Wachs kalt geworden ist und ziehe dann den Stoffstreifen flach und mit einem Ruck GEGEN die Wuchsrichtung ab. Sollten sich noch Haare in dem Bereich befinden, wiederhole den Vorgang nochmals, nachdem die Hautstelle abgekühlt ist.
  5. Mögliche Reste des Warmwachses kannst du mit einem Pflegeöl entfernen. Um Infektionen und kleine Pickelchen zu verhindern, desinfiziere deine Haut mit einem alkoholfreien Desinfektionsmittel und trage danach eine milde Pflegelotion auf.

Weitere Tipps für eine erfolgreiche Haarentfernung mit Warmwachs

Nach der Behandlung solltest du 24 Stunden nicht in die Sauna oder ins Schwimmbad gehen und Sonnenbäder bzw. Solarium meiden. Zu enge Kleidung könnte die enthaarten Zonen reizen, weshalb du bis zu einem Tag nach der Enthaarung darauf verzichten solltest. Die Methode ist bei Akne, Venenschwäche, Krampfadern, offenen Wunden, Pigmentflecken und Sonnenbrand nicht geeignet.
Eine Haarentfernung mit Warmwachs erfordert einiges an Erfahrung. Deshalb ist es möglicherweise sinnvoll, das Ganze zumindest für den Anfang von einem Profi vornehmen zu lassen. Dabei kannst du dem Experten auf die Finger schauen und dir wertvolle Tipps holen. Ausserdem werden in einem Haarentfernungsstudio hochwertiger Wachs sowie die passenden Spezialprodukte verwendet, die deiner Haut besonders gut tun.
Eine günstige Haarentfernung in Zürich findest du im Swiss-Beauty-Studio. Hier wirst du professionell und freundlich betreut und beraten.
Wir wünschen dir noch einen schönen Sommer.

Nach oben