Haarentfernung

Mit Wachs die Haare entfernen

Besonders im Sommer möchte die Damenwelt gerne Bein zeigen. Da können lästige Haare schon mal stören. Aber täglich rasieren ist auch nicht gerade der Bringer. Also muss eine andere Lösung her. Wie wäre es denn zum Beispiel mit der Epilation mit Wachs? Auf diese Weise kann das Haar direkt an der Wurzel gepackt werden.

Epilation mit WachsMit Wachs Haare entfernen

Diese Form der Haarentfernung erfordert ein wenig Übung und nicht zuletzt auch Überweindung. Denn es kommen Schmerzen auf den Betroffenen zu. Aber wer schön sein will, muss leiden.  Für die Haarentfernung  gibt es zwei Möglichkeiten. Zum einen die Variante mit kalten Wachs und zum anderen Warmwachs. Bei der kalten Option können spezielle Kaltwachsstreifen in der Drogerie oder Apotheke gekauft werden. Diese werden auf die entsprechende Hautpartie angebracht und entgegen der Haarwuchsrichtung wieder abgerissen.  Durch das schnelle Reißen und das Wachs, werden die Haare herausgerissen. Dies verursacht auch den kurzzeitigen Schmerz. Nach der Behandlung kann eine pflegende Lotion aufgetragen werden. Das Prinzip mit der warmen Option ist sehr ähnlich. Nur muss hier das Wachs noch erwärmt werden. Entweder in einem Wasserbad oder in der Mikrowelle. Jedoch ist hier Vorsicht geboten, da bei unsachgemäßer Anwendung Verbrennungen entstehen können. Mit einem Holzspatel wird das Wachs auf die zu enthaarende Stelle aufgetragen. Ein Vlies-Streifen wird angedrückt und auch wieder entgegen der Haarwuchsrichtung abgerissen.

Epilation beim Profi

Wer sich für diese Haarentfernung  entscheidet, sich aber nur schlecht selbst Schmerzen zufügen kann, kann auch zu einem Profi gehen. Kosmetikstudios bieten beide Methoden der Haarentfernung  an.
Nicht nur die Haarentfernung gehört für uns in das Hair and Beauty Studio. Schauen Sie doch einfach mal vorbei.

Haarentfernung mit Wachs – Waxing

Waxing: Bei der Haarentfernung besteht die Möglichkeit, mit warmem Wachs zu arbeiten. Durch diese Haarentfernungsmethode werden die Haare jedoch, anders als bei der Laserbehandlung oder der Nadelepilation, nur vorübergehend entfernt. Wendet man die Wachshaarentfernung aber häufiger an, so werden die Härchen immer weicher und spärlicher.  Um gravierende Verletzungen vorzubeugen, empfiehlt es sich eine Wachenthaarung von einem Profi durchführen zu lassen. Denn nur so lassen sich perfekte und sehenswerte Ergebnisse erzielen.

Für welche Körperstellen eignet sich das Waxing?

Schöne glatte Beine gehören zu einem der wichtigsten Schönheitsmerkmale in unserer Gesellschaft. Mit der Wachshaarentfernung haben Sie die Möglichkeit ihre Beine in solche Schönheiten verwandeln zu können, die Sie sonst nur aus der Werbung kennen. Aber auch andere Körperbereiche wie Arme, Brust, Rücken, Gesicht und sogar die Bikinizone lassen sich mit warmem Wachs von den Haaren befreien.

Haare entfernen mit Waxing

Dem Honigwachs werden nennenswerte Eigenschaften für eine lang anhaltende und gründliche Enthaarung nachgesagt.
Nachdem das Honigwachs erwärmt wurde, wird dieser nun hauchdünn mit einem Holzspatel auf die entsprechende Körperstelle aufgetragen. Auf das Honigwachs wird anschließend ein Stoffstreifen gedrückt. Dieser fixiert das Wachs und wird zudem zum Entfernen benötigt. Der Stoffstreifen wird im Anschluss mit einer schnellen Bewegung abgezogen, dabei wird das Wachs zusammen mit den Haaren entfernt. Um ein gleichbleibendes Ergebnis erzielen zu können, muss die Behandlung alle vier bis sechs Wochen wiederholt werden.
Gerne behandeln wir Ihre Haut nach der Behandlung mit Pflegeprodukten, die die betreffenden Hautregionen beruhigen werden.

Welche Unterschiede gibt es zwischen dem Kaltwachs und dem Warmwachs?

Das Kaltwachs
Kaltwachse bestehen vorwiegend aus zähklebrigen Substanzen wie Bienenhonig und filmbildenden Substanzen. Entweder kann diese als reiner Wachs oder als fertige Wachsstreifen gekauft werden. Mit einem Spatel wird das zähflüssige Wachs in Wuchsrichtung auf die Haut hauchdünn aufgetragen. Dann wird ein Zellophan- oder Stoffstreifen fest darauf gedrückt. Anschließend wird der Streifen mit einer ruckartigen Bewegung Gegenwuchsrichtung abgerissen. Die fertigen Wachsstreifen müssen einfach nur auf die zu enthaarende Stelle aufgeklebt werden. Nach der Enthaarung sollte die Haut mit Wasser aber ohne Seife oder Tensiden abgewaschen werden. Um Entzündungen vorzubeugen, empfiehlt es sich eine Salbe mit Heilsubstanzen aufzutragen. Mit der Kaltwachsmethode können Arme, Beine und zum Teil die Seitenpartien des Gesichtes epiliert werden.Waxing im Kosmetikstudio
Das Warmwachs
Das Warmwachs funktioniert nach dem gleichen Prinzip, wie das Kaltwachs. Im Warmwachs sind Bienenwachs, Walrat, Mineralwachse und Harzbestandteile vermischt. Von der Industrie werden spezielle Wachserhitzer angeboten. Das Wachs kann aber auch in der Mikrowelle oder in einem Wasserbad erwärmt werden. Vor dem Auftragen des Wachses sollte jedoch unbedingt die Temperatur geprüft werden. Ansonsten könnten Verbrennungen die Folge sein. Im Gegensatz zum Kaltwachs wird das warme Wachs immer in einer dickeren Schicht aufgetragen.  Das Warmwachs erstarrt im Abkühlungsprozess. Durch die Masse, die nicht klebrig ist, werden die Haare fest umschlossen. Das Wachs wird dann mit einem Ruck abgezogen.

Schmerzen beim Waxing?

Die Entfernung von Körperhaaren durch das Wachsen kann durch das ruckartige Abziehen des Stoffstreifens einige Schmerzen verursachen. Auch spielt die Körperregion, die es zu enthaaren gilt, eine entscheidende Rolle.
Die aufgeführten Behandlungen können zu Schmerzen führen. Jedoch sei noch einmal ausdrücklich darauf hingewiesen, dass dies nicht immer der Fall sein muss. Ausschlaggebend für das Schmerzempfinden sind die zu enthaarende Körper- und Hautregion sowie die eigene Hautempfindlichkeit.
Damit die Haare dauerhaft fortbleiben, muss das Wachsen alle vier bis sechs Wochen wiederholt werden.
Möchten auch Sie einige Körperstellen von den lästigen Haaren befreien, dann entscheiden Sie sich für eine Haarentfernung in unserem Studio in Zürich.

2016-08-28T09:30:05+01:00August 28th, 2016|Kategorien: Allgemein, Haarentfernung|Tags: , , , |0 Kommentare

Haarfrei: Schöner Intimbereich

Haarfrei im Intimbereich? Klingt zunächst einmal nach Schmerzen. Früher galt die dauerhafte Haarentfernung im Intimbereich eher als undenkbar und wurde, wenn überhaupt, nur verschämt angewendet. Heute ist es jedoch Gang und Geben den Intimbereich von den kleinen lästigen Härchen zu befreien. Dabei liegen die Geschmäcker weit auseinander. Die einen möchten nur einen Teil der Haare entfernen, andere wiederum möchten gerne einen kompletten glatten und enthaarten Intimbereich.
Zur dauerhaften Haarentfernung im Intimbereich bieten sich viele Möglichkeiten. Sodass auch für jeden Anwender oder Anwenderin die richtige Methode zur Enthaarung zur Verfügung steht.Haarfrei an den Strand

Haarfrei: Die unterschiedlichen Arten der Haarentfernung

Die einfachste und bekannteste Methode ist die Rasur. Die Enthaarung auf die Weise ist recht einfach und auch nicht schmerzhaft. Der Nachteil liegt jedoch darin, dass bereits nach einigen Stunden wieder die ersten Stoppeln zu sehen sind. Eine Rasur muss also dauerhaft wiederholt werden, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen.
Wer nicht rasieren mag, kann auch spezielle Enthaarungscremes verwenden. Diese Cremes werden einfach aufgetragen und mit einem speziellen Holzspatel wieder heruntergestrichen. Auch bei den Enthaarungscremes ist eine tägliche Anwendung nötig, um eine dauerhafte Haarentfernung im Intimbereich zu erreichen.
Ganz anders sieht es jedoch bei der Epilation mit Wachs aus. Zwar ist diese Methode der Haarentfernung mit einigen Schmerzen verbunden, aber diese werden dann auch durchaus mit einem zufriedenstellenden Ergebnis belohnt. Etwa einen Monat lang, kann man sich dann an einem enthaarten Intimbereich erfreuen. Die Epilation mit Wachs kann mit heißem oder ach kalten Wachs durchgeführt werden.
Wer keine Lust hat jeden Monat sich wieder Gedanken, um die Haarentfernung im Intimbereich zu machen, der sollte auf eine dauerhafte Haarentfernung mit Hilfe eines Lasers in Betracht ziehen. Durch eine Laserbehandlung wird ein makelloses Ergebnis erzielt, das sich durchaus sehen lassen kann. Jedoch sollte bedacht werden, dass für ein dauerhaftes Ergebnis etwa drei bis sechs Laserbehandlungen nötig sein werden. Die Behandlungen werden dann in Abständen von einigen Wochen durchgeführt.
Möchten aus Sie endlich haarfrei sein? Für eine dauerhafte Haarentfernung im Intimbereich gibt es verschiedene Möglichkeiten, um sich der lästigen Härchen zu entledigen. In unserem Kosmetikstudio in Zürich verhelfen wir Ihnen sehr gerne zu einem haarfreien Intimbereich.
 
 

2016-08-27T14:05:58+01:00August 27th, 2016|Kategorien: Allgemein, Haarentfernung|Tags: , , |0 Kommentare

Männerkosmetik: Haare auf dem Rücken? Nein!

Es gibt für Frauen meist nichts Unerotischeres als Haare auf dem Rücken eines Mannes. Früher galt die Behaarung eines Mannes, als ein Bild der Männlichkeit. Zum Glück at sich dies geändert. Zudem achten die Männer auch immer darauf, dass sich die Haare nicht zu sehr auf dem Körper ausbreiten.
In der heutigen Zeit finden sich verschiedene Möglichkeiten, der Haarentfernung auf dem Rücken.

Wie kann Mann die Haare auf dem Rücken entfernen?

Männer in einem Kosmetikstudio gehören heute nicht mehr zur Seltenheit. Denn auch das männliche Schönheitsbild hat sich in der heutigen Zeit stark verändert. Die Haare auf dem Rücken müssen einfach nicht mehr da sein, wo sie sind. Mit Hilfe von wachs können die Haare entfernt werden. Diese Prozedur ist zwar ein wenige schmerzhaft, aber wer schön sein will, muss leiden. Dies gilt unter Umständen auch für Männer. Wer etwas zartbesaiteter ist, kann als Mann auch auf Enthaarungscreme setzen. Diese wird einfach aufgetragen und nach einer Einwirkzeit wieder entfernt. Mit der Creme werden dann auch die Haare entfernt. Diese Methode ist ähnlich, wie die Rasur, leider aber nicht von Dauer. Bei der Entfernung mit Wachs hat Mann jedoch ein wenig mehr davon. Weitere Behandlungsmöglichkeiten sind Laser oder IPL. Bei diesen beiden Behandlungen spricht man jedoch von einer dauerhaften Haarentfernung. Das bedeutet Mann hat über einen längeren Zeitraum einen haarfreien Rücken.Männerkosmetik-Haare auf dem Rücken

Warum die temporäre Haarentfernung für Mann geeignet ist

Mittels Warmwachs werden die Haare an den unterschiedlichsten Körperstellen entfernt. Bei dieser Art der Haarentfernung sind die gewünschten Körperstellen etwa vier bis sechs Wochen von den Haaren befreit. Auch das Rasieren gehört zu der temporären Haarentfernung. Die Rasur ist zwar die einfachste und bekannteste Methode, jedoch muss sie auch alle zwei bis drei Tage wiederholt werden, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen. Eine der praktischen Methoden der Haarentfernung ist die Enthaarungscreme. Da diese Creme eine chemische Methode der Haarentfernung ist, ist sie nicht für jeden Hauttyp geeignet. Aus diesem Grunde sollte bei einer solchen Créme besonders Acht gegeben werden, damit keine Verletzungen entstehen. Auch hier hält der Effekt einer glatten Haut nicht länger als drei Tage an.
 
Für welche Methode sich Mann entscheidet, hängt immer von der eigenen Persönlichkeit und dem eigenen Schmerzempfinden ab. Zudem spielt auch die Behaarung an sich eine wichtige Rolle. Bei uns kommen eben auch Männer in Sachen Kosmetik auf den Geschmack und bekommen genau das, was sie brauchen.
 
 

Epilation – Vor- und Nachteile

Die Körperhaare werden nicht in allen Regionen gerne gesehen. So sehr man sich auch über einen guten Haarwuchs freut, an manchen Stellen sind die kleinen Härchen einfach mehr lästig als ästhetisch. Besonders in der Damenwelt ist es weit verbreitet, sich zum Beispiel die Beine oder unter den Armen zu rasieren bzw. die Haare zu entfernen. Da aber die Rasur nicht bei allen immer gut ankommt, finden sich verschiedene Alternativen. Eine Möglichkeit wäre es zum Beispiel die Haare mit Hilfe der Epilation zu entfernen. Wie auch bei vielen anderen Arten der Haarentfernung gibt es auch bei der Epilation Vor- und Nachteile.

Die Vorteile der Epilation

Beginnen wir zuerst einmal mit den Vorteilen. Der wohl größte Vorteil der Epilation ist die Tatsache, dass die Haare bis zu sechs Wochen nicht wieder nachwachsen. Das bedeutet also, eine haarfreie Zone für einen längeren Zeitraum. Das Ergebnis ist aber immer abhängig vom jeweiligen Haarwuchs und der Haarstärke. Darüber hinaus kommt natürlich auch noch der Zeitfaktor auf die Seite der Vorteile. Besonders die Damen sparen so eine Menge Zeit im Bad, wenn sie nicht täglich die Beine rasieren müssen. Die modernen Epilationsgeräte sind bereits so konzipiert worden, dass die Epilation an sich nicht mehr wehtut.

Die Nachteile der Epilation

Wie aber auch viele andere Dinge im Leben kann die Epilation die einen oder anderen Nachteile mit sich bringen. Zu diesen gehören sicherlich die unschönen Hautreaktionen, die nach der Epilation auftreten können. Zu diesen gehören unter anderem Rötung, Reizungen oder gar Pusteln. Je nachdem, wie sensibel die Haut ist, können die Hauterscheinungen mal stärker oder mal weniger stark auftreten. Zudem muss eine Epilation auch immer mit ein wenig Geduld durchgeführt werden. Bei zu langen Haaren müssen diese vor der Epilation noch manuell mit der Schere gekürzt werden. Erst dann kann die eigentliche Epilation durchgeführt werden. wenn Sie sich nicht für eine Haarentfernung in unserem Studio entscheiden sollten, gibt es beim Kauf eines Epilierers einiges zu beachten.Mit der Epilation die Haare entfernen

Was ein guter Epilierer können sollte

Besonders die Damen haben das Epilieren in der letzten Zeit immer mehr für sich entdeckt. Zu einer richtigen Epilation gehört aber auch ein entsprechender Epilierer. Es finden sich derzeit eine Menge Modelle auf dem Markt. So ist es besonders für das weibliche Geschlecht nicht immer ganz einfach, den richtigen Epilierer zu wählen. Neben der Farbe oder Form sollten aber auch andere Leistungen und Merkmale für den Kauf entscheidend sein. Nur so können auch die perfekten Ergebnisse erzielt werden.

Epilieren – sanft und schonend

Die erste Aufgabe, die ein Epilierer erfüllen sollte, ist das Entfernen der lästigen Härchen. Dieses sollte in der Regel sanft und schonend erfolgen. Während der Epilation sollten nur so wenig Schmerzen, wie möglich verursacht werden. Geräte mit einer Massagefunktion sorgen zudem auch noch für eine Förderung der Durchblutung. Dies ist nicht nur angenehmer für die Haarentfernung, sondern auch für das Ergebnis. Die modernen Epilierer sind so konzipiert, dass das Haar zwischen die rotierenden Walzen eingeklemmt wird. Durch die weiteren Rotationen wird dann das Haar mitsamt der ganzen Wurzel herausgerissen. Bei der Form des Epilierers sollte darauf geachtet werden, dass diese gut in der Hand liegen und entsprechend angenehm über den Körper gleiten können.

Worauf sollte noch geachtet werden?

Neben den bereits erwähnten Eigenschaften sollte auch auf die Anzahl der Pinzetten geachtet werden. Je mehr Pinzetten das Gerät aufweist, umso besser ist dann auch das Ergebnis. Mit einer wet & dry Funktion kann das Gerät dann auch unter Wasser, zum Beispiel unter der Dusche oder in der Badewanne genutzt werden. Zudem wird durch das warme Wasser das Zupfempfinden positiv beeinflusst. Durch verschiedene Aufsätze, die unter Umstände noch mitgeliefert werden, können auch andere Bereiche am Körper epiliert werden. Zudem sollte das Gerät schnell und einfach zu reinigen sein. Es finden sich auf dem Markt auch einige Geräte, die über eine Lichtfunktion verfügen.
Gerne beraten wir Sie auch über die beste Möglichkeit der Haarentfernung in Ihrem Fall.

2016-04-03T13:10:39+01:00April 3rd, 2016|Kategorien: Haarentfernung|Tags: , , , |0 Kommentare

Dem trockenen Haar den Kampf ansagen

Trockene Haare sehen nicht besonders schön aus und sind an Zeichen für unzureichende Talgproduktion. Häufig sind daran die Wettereinwirkungen für Sonne und Wind schuld. Aber auch eine unzureichende Vitalstoffversorgung kann zu trockenem Haar führen. Mit speziellen Shampoos und Pflegeprodukten können diese unschönen Haare behandelt werden.

Warum haben wir trockene Haare?

Vorwiegend finden sich trockene Haare in den Langhaarfrisuren. Die Länge der Haare spielt hier eine entscheidende Rolle. Haare werden von den Talgdrüsen an der Kopfhaut gefettet. Auf diese Weise bleibt das Haar glänzend und geschmeidig. Auch die Schuppenschicht wird fest umschlossen. Sind die Haare aber immer länger, erreicht das Fett nicht mehr die Haarspitzen. So wird es spröde, stumpf und ungepflegt. Werden die Haare zudem auch noch häufig gewaschen und mit dem Fön getrocknet, werden die Haare zudem auch noch belastet. Unser Haar muss also ständig vor dem Austrocknen bewahrt werden. Deshalb ist es wichtig die eigene Haarpracht, ständig gepflegt werden.Dem trockenen Haar den Kampf ansagen - Swiss Beauty Studio Zürich

Wie kann trockenes Haar behandelt werden?

Im Handel finden sich viele verschiedene Shampoos, die speziell für trockene Haare konzipiert worden sind. In diesen stecken feuchtigkeitsspendende und pflegende Wirkstoffe. Aber auch mit diesen Pflegeprodukten sollte die Haare nicht allzu oft gewaschen werden. Hier gilt maximal zweimal in der Woche. Eine weitere Maßnahme, um trockenes Haar vorzubeugen, ist das Haar regelmäßig zu bürsten. Hierfür sollte am besten eine Bürste aus Naturhaarborsten verwendet werden. Diese kann den Talg der Haare aufnehmen und beim Bürsten auch wieder abgeben. Auf diese Weise werden die Haarspitzen immer geschmeidig gehalten. Weiterhin können aber auch noch einige Hausmittel verwendet werden. Eine Mischung aus Eigelb und Olivenöl ist die ideale Pflege für das beanspruchte Haar. Diese Haarkur sollte etwa 20 Minuten einwirken und dann ausgespült werden. Aber auch Mayonnaise bietet den Haaren eine Menge Feuchtigkeit. Trockene Haare können also auf verschiedene Arten behandelt werden.

Auf die eigenen Haare achten

Haare sind ein wahres Geschenk der Natur und die perfekt Frisur ein Ausdruck unser selbst. Aus diesem Grund sollte man auch nur einen Profi, wie einen Frisur an die Haare lassen. Egal ob schneiden, waschen oder fönen ein Frisur wird Ihnen die Friseur zaubern, die Sie möchten und die Sie noch besser aussehen lässt.
Mit einem ausdruckbaren Gutschein können Sie hier wahres Geld sparen. Investieren Sie in Ihre Haare und sparen dabei zudem noch durch die Vorlage des Coupons bei einem der ausgewählten Friseure.
Genießen Sie den Komfort und Luxus sich in die Hände eines Profis geben und dabei noch Geld sparen zu können.
Nicht nur gegen trockene Haare, sondern auch noch für zahlreiche andere Probleme mit und um die Haare haben wir in unserem Coiffeur-Studio die passende Antwort. Schauen Sie doch einfach mal vorbei.

2016-01-30T16:33:27+01:00Januar 30th, 2016|Kategorien: Allgemein, Haarentfernung, Haarfrisuren, Haarpflege|Tags: , |0 Kommentare

Haarentfernung zu Hause

Der Sommer steht vor der Tür und da ist es für viele eine Selbstverständlichkeit den unterschiedlichen Haaren am Körper den Kampf anzusagen.
In unserer heutigen Zeit gehört ein teilweise haarloser Körper zu dem perfekten Schönheitsideal. Aber warum ist das eigentlich so?

Haare weg für die Schönheit

Mit ein Grund dafür ist sicherlich die Werbung. In kaum einem Werbespot haben die Damen Haaren an Beinen oder unter den Achseln. Und auch in den Medien sucht man vergeblich nach Damen auf dem roten Teppich, die passend zum Abendkleid kleine Haarstoppel an den Beinen tragen.
Also heißt es für die Frau von heute, den Körper zu enthaaren. Beine, Achseln und Bikinizone zählen zu den bekanntesten und beliebtesten Körperregionen, die es zu enthaaren gilt.
So sehr sich die Damen auch endlich von den lästigen kleinen Härchen befreien möchten, so sehr zieren sich aber die meisten und schrecken vor einer professionellen Haarentfernung zum Beispiel in einem Kosmetikstudio zurück.

Die Haare müssen weg

Zum Glück sind aber auch genügend Alternativen auf dem Markt erhältlich, um die Haarentfernung auch im heimischen Bad durchführen zu können.
Ist der Entschluss der Haarentfernung erst einmal getroffen, steht Frau nun erneut vor der nächsten Entscheidung. Die Qual der Wahl, welche Methode der Entfernung denn nun genutzt werden sollte. Hierbei richtete sich das Wort Qual auch wirklich auf seine ursprüngliche Bedeutung. Denn nicht selten sind die häusliche Haarentfernungen auch mit einigen Schmerzen verbunden. Aber was tut Frau nicht alles, um schön zu sein.
Also heißt es nun Zähne zusammen beißen und durch.
haarentfernung

Haarentfernung – von einfach bis kompliziert

Begonnen wird meist mit der einfachsten und bekanntesten Methode – der Rasur. Das Rasieren der Köperstellen geht einfach, muss aber alle zwei bis drei Tage wiederholt werden. Anders sieht es da schon mit den speziellen Enthaarungscremes aus. Diese werden aufgetragen und nach einer Einwirkzeit wieder abgeschabt. Das Ergebnis hält dann bis etwa zehn Tage an.
Wer gerne einen Monat ohne Haare an bestimmten Körperbereichen leben möchte, sollte auf den kalten bzw. Warmwachs zurückgreifen. Das Wachs wird auf die zu enthaarenden Stellen aufgetragen und mittels eines Stoffstreifens wieder abgezogen. Diese Methode zählt wohl zu den unangenehmsten Varianten der Haarentfernung.
Einfacher und weitaus schmerzfreier ist die Enthaarung mit einem Epiliergerät für den häuslichen Gebrauch. Die Handhabung ist ganz einfach und das Ergebnis hält bis zu sechs Wochen.
Wer also den Gang zur Kosmetikerin scheut, kann also auch ganz selbstständig zu Hause die eigenen Körperhaare entfernen. Dabei sollte man aber ein wenig Rücksicht auf die eigene Haut nehmen. Denn nicht alle Entfernungsmethoden der Haare sind auch wirklich für jeden Hauttyp gedacht. Möchten Sie dennoch in den Genuss einer professionellen Haarentfernung kommen, stehen wir Ihnen in unserem Kosmetikstudio sehr gerne zur Verfügung.

2015-08-09T21:30:12+01:00August 9th, 2015|Kategorien: Haarentfernung|Tags: , |0 Kommentare

Haarentfernung im Intimbereich

Der Intimbereich gehört für die meisten Menschen zu einem sehr sensiblen Bereich des gesamten Körpers. Aus diesem Grund ist auch die Haarentfernung in diesem Bereich nicht immer ganz einfach. Manche Methoden hinterlassen unschöne Rötungen oder aber auch Hautreizungen, die manchmal sogar zu bluten beginnen. Dabei hat es in den letzten Jahren immer mehr zugenommen, dass sich Frauen, sowie auch Herren für einen haarfreien Intimbereich entscheiden. Besonders, wenn es darum geht, aktuelle Bademode oder schöne Unterwäsche zu tragen, setzen viele Menschen auf einen haarfreien Intimbereich. In der heutigen Zeit werden diese Härchen in der Regel als störend angesehen. Aber manchmal ist es mit der Haarentfernung gar nicht so einfach. Gerade im Intimbereich sollte mit Vorsicht und Bedacht gehandelt werden. Sonst könnte es zu unschönen und auch sehr schmerzhaften Verletzungen kommen.
Für eine dauerhafte Haarentfernung im Intimbereich können Sie zwischen folgenden Möglichkeiten wählen:

  • Nadelepilation,
  • Laser oder
  • IPL (Intense Pulsed Light).Haarentfernung im Intimbereich

Möglichkeiten der Haarentfernung im Intimbereich

Für viele Frauen ist es in der heutigen Zeit besonders wichtig, dass der Intimbereich frei von störenden Haaren ist. Dabei spielen vorwiegend die Sexualität und auch die Hygiene eine entscheidende Rolle. Besonders aus diesem Grund ist es jedoch wichtig, dass Sie sich genau über die verschiedensten Methoden zur Haarentfernung im Intimbereich informieren. Denn auch hier finden sich verschiedene Dinge, die einfach beachtet werden müssen, damit es nicht zu Verletzungen oder unschönen Hautreizungen kommen kann. Zudem muss bei der Haarentfernung auch immer ein Auge darauf gerichtet werden, dass die angrenzenden Geschlechtsteile nicht verletzt werden.

Welche Möglichkeiten gibt es, um Haare im Intimbereich zu entfernen?

Die einfachste und meist sehr häufig angewendete Methode ist die Nassrasur. Auf diese Weise kann der Intimbereich frei von Haaren gemacht werden. Nach der Rasur ist es jedoch erforderlich, dass die rasierte Haut mit speziellen Cremes zum Beispiel aus Aloe Vera behandelt wird. Der Nachteil einer Rasur liegt in der Tatsache, dass die Haare nach zwei bis drei Tagen schon wieder sichtbar sind. Zudem kann es auch zu unschönen Hautreizungen oder gar Entzündungen kommen. Ähnlich wie das Rasieren sind auch die Haarentfernungscremes zu handhaben. Diese werden auf die Haut aufgetragen und müssen eine Zeit lang einwirken. Dann werden die Cremes zusammen mit den entfernten Haaren abgewaschen. Auch bei dieser Methode kommen die Haare nach kurzer Zeit wieder.
Eine ganz andere Methode ist das Brazilian Waxing. Dies ist aber wirklich nur etwas für schmerzresistente Menschen. Das Wachs wird auf die Haut aufgetragen und dann mit einem schnellen Reißen und einem speziellen Tuch wieder entfernt. Durch die zügigen Reißbewegungen werden die Haare mit samt den Wurzeln aus der Haut gezogen. Mit dieser Methode bleibt der Intimbereich länger ohne Haare. Aber auch bei dieser Variante der Haarentfernung wachsen die Haare wieder nach.
Gerne informieren und beraten wir Sie im Bereich der Haarentfernungsmethoden.

Endlich haarfrei mit Hilfe des Lasers

Der Sommer kommt auf jeden Fall. Auch wenn das Wetter vielleicht noch nicht wirklich den Anschein macht. Doch sind die ersten warmen Sonnenstrahlen dann erst da, werden auch die Kleider und Röcke wieder ein wenig kürzer. Und überhaupt werden die Outfits dann ein wenig luftiger. In diesem Fall ist es dann auch an der Zeit, gewisse Körperstellen von den lästigen Haaren zu befreien. Wer aber nicht immer wieder rasieren möchte, entscheidet sich für eine dauerhafte Methode, die vielleicht auch nicht allzu schmerzvoll ist. Wie wäre es denn mit der Haarentfernung durch den Laser?

Haarfrei – Keine Chance den Haaren

Frauen achten meist sehr auf ihr Äußeres. Dazu gehört natürlich das perfekte Make-up oder auch eine gut sitzende Frisur. Aber auch gewisse Körperstellen sollten für die meisten Frauen einfach frei von den lästigen Härchen sein. Aus diesem Grund greifen immer mehr Damen zur dauerhaften Laser Haarentfernung. Diese Form der Behandlung wird in den meisten Kosmetikstudios angeboten und kann mit einem schönen Wellnesstag kombiniert werden. Aufgrund der speziellen Technik und der Anwendung des Lasers haben die Damen so die Möglichkeit sich dauerhaft von Haaren am gesamten Körper befreien zu lassen.
Haarentfernung - endlich haarfrei
Immer mehr Menschen wünschen sich einfach, bestimmte Bereiche des Körpers haarfrei zu haben. Die Damen bevorzugen hier die Beine, die Achselhöhlen oder auch die Bikinizone. Aber die Männer sind nicht immer abgeneigt, wenn es darum geht lästige Haare einfach loszuwerden. Besonders der Bartwuchs stört doch so manchen Mann in der täglichen Schönheitspflege. Mit der dauerhaften Laser Haarentfernung ist es kein Problem, die genannten Bereiche von Haaren zu befreien.

Wie funktioniert diese Haarentfernung?

Bei der dauerhaften Laser Haarentfernung kommt ein spezieller Laser zum Einsatz. Das Laserlicht entfernt die unerwünschten Haare, in dem es in die Haarwurzel eindringt. Die Kühlung der Haut während der Behandlung sorgt dafür, dass die Haut nur wenig gereizt wird. Für ein optimales Ergebnis müssen jedoch meist mehrere Behandlungen erfolgen. Die ersten Besserungen lassen sich aber meist schon nach der ersten Sitzung erkennen. Besonders gut lassen sich dunkle Haare entfernen. Hingegen können helle Haare überhaupt nicht mit dieser Form der Haarentfernung beseitigt werden.
In unserem Kosmetikstudio können wir Ihnen auf eine schonende Weise die Haare entfernen, damit Sie nachher haarfrei sind.

Haarentfernung mit Zuckerpaste

Entwicklung der Haarentfernung mit Zuckerpaste

Bereits im alten Ägypten oder auch im Orient verspürten die Frauen den Wunsch, nach seidig glatter Haut ohne die störenden Härchen immer und überall spüren zu müssen. Da es aber zur damaligen Zeit weder einen Rasierer oder einen Epilierer gab, mussten sich die Frauen irgendwie anders behelfen. Genau aus dieser Zeit stammt ein altes Naturrezept. So konnten sich die Damen damals die Haare mit einer Zuckerpaste entfernen. Zwar war diese Art der Entfernung der störenden Härchen nicht von besonders langer Dauer geprägt, aber es war durchaus eine Alternative zu den Haaren an bestimmten Körperstellen. Auch in unserer heutigen Zeit wird die Zuckerpaste immer noch verwendet. Aber wie wurde die Zuckerpaste hergestellt?

Tipps für die Haarentfernung mit Zuckerpaste

Zuerst einmal wird der Zucker in eine Bratpfanne geschüttet. Nun fügt man einfach Zitronensaft hinzu. Aber nur so viel, dass der Zucker angefeuchtet ist. Die Masse muss nun erhitzt werden, um anschließend unter ständigem Rühren aufgekocht zu werden. Fertig ist die Zuckerpaste aber erst dann, wenn eine zähflüssige Sirup-Masse entstanden ist. Nun muss die Zuckerpaste nur noch abkühlen. Hat die goldbraune wachsartige Masse eine lauwarme Temperatur erreicht, wird sie gegen die Haarwuchsrichtung aufgetragen. Das Andrücken auf die Haut sollte aber unter keinen Umständen vergessen werden. Nachdem die Zuckerpaste nun abgekühlt ist, zieht man sie mit einem Ruck in Haarwuchsrichtung ab. Fertig sind dann die glatten Beine oder andere enthaarte Körperstellen.
Nun ist die Herstellung der Zuckerpaste schon ein wenig umständlich. Wer sich nicht solche Mühe machen möchte, aber dennoch nicht auf dieses Naturprodukt verzichten möchte, kann auch die fertigen Zuckerpaste-Streifen kaufen.
Das Verfahren mit der Zuckerpaste wird auch Sugaring genannt und bringt einige Vorteile mit sich. Der erste und wohl wichtigste Vorteil ist, dass es sich hierbei um ein Naturprodukt handelt. Es besteht also aus keinerlei Chemie oder anderen möglichen schädlichen Zusätzen. Zudem ist diese Methode auch eine sehr preiswerte Variante der Haarentfernung. Denn Zucker sollte ja eigentlich jeder im Haushalt haben. Die Verwendung von Zuckerpaste kann auch bei sehr empfindlicher Haut erfolgen. Denn diese Methode ist schmerzfrei.

Haarentfernung mit Zuckerpaste im Gesicht

Haare sind am richtigen Platz eine wahre Zier. Aber leider wachsen und sprießen die kleinen Härchen auch dann mal an Stellen, die einfach nicht so vorteilhaft sind.
Jede sechste Frau in Deutschland leidet an einen Damenbart. Dieser Haarwuchs tritt bei einigen Frauen mehr und bei anderen Frauen einfach weniger auf. Manchmal befällt der Haarwuchs aber auch den Wangen- oder Kinnbereich. In manchen anderen Völkern auf der Welt gibt es eine Veranlagung zu überstarkem Haarwuchs. Diese Frauen leben mit ihren ungewöhnlichen Körperhaaren. In der westlichen Welt leiden die meisten Frauen jedoch unter den ungebetenen Haaren im Gesicht.Haarentfernung mit Zuckerpaste
Gibt es bereits in der Familie, Frauen, die unter einen Damenbart oder einer anderen Behaarung im Gesichtsbereich leiden, so können auch andere weibliche Familienmitglieder unter diesem leiden. An solch einer Veranlagung kann aber niemand etwas ändern. Aber auch eine Überproduktion von männlichen Hormonen kann der Grund für die Behaarung im Gesicht sein. Aber egal welche Ursachen die Gesichtsbeharrung hat, für die meisten Damen ist nur entscheidend, wie man diesen Härchen den Kampf ansagen kann. Genau dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Alternativen zur Haarentfernung mit Zuckerpaste

Um es ganz genau zu nehmen, gibt es drei Wege, die lästigen Haare loszuwerden.
Zum einen über die Depilation. Hierbei werden die Haare an der Hautoberfläche gekappt. Dann gibt es auch noch die Epilation. Bei dieser Methode werden die Haare ausgerissen. Und zu guter Letzt kann die gesamte Haarwurzel verstört werden. Auf diese Weise kann versucht werden, den Haarwuchs an genau dieser Stelle zu verhindern.
Bei allen Methoden ist der Erfolg der Behandlung jedoch nicht immer garantiert. Aus diesem Grund sollten sich die Betroffenen im Vorfeld genau informieren und unter Umständen auch einen Arzt zurate ziehen. Mit diesem kann dann eine passende Behandlungsform gesucht werden. Aber auch der Besuch unseres Kosmetikstudios kann hilfreich sein.
 
 

Langanhaltende Haarentfernung

Langanhaltende Haarentfernung mit Warmwachs – so geht’s!

Auch im August erwarten uns mit Sicherheit noch heisse Tage – kurze Röcke und Hosen, Bikinis und Badehosen landen noch lange nicht im Schrank. Damit du dich in diesen knappen Kleidungsstücken von deiner schönsten „haarlosen“ Seite zeigen kannst, geben wir dir einige Tipps für eine effektive und langanhaltende Haarentfernung.

Günstge Haarentfernung in Zürich

Langanhaltende Haarentfernung mit Warmwachs – so geht’s!


GuenstigeHaarentfernunginZuerichOb an den Beinen, unter den Armen, auf Rücken und Brust oder in der Bikinizone – eine Haarentfernung mit Warmwachs ist hierfür ganz hervorragend geeignet. Die drei wichtigsten Vorteile dieser Methode sind:

  • Die Wirkung hält mehrere Wochen an: Die Haare wachsen nicht unmittelbar nach, sondern fangen erst zwei, eher drei Wochen nach der Behandlung wieder an zu wachsen. Ein erneutes Waxing ist frühestens nach vier Wochen notwendig.
  • Die Haarentfernung mit Warmwachs ist besonders hautschonend: Das warme Wachs öffnet die Poren und pflegt und reinigt auf diese Weise die Haut wie ein Peeling. Deine Haut fühlt sich angenehm glatt und seidig an.
  • Bei wiederholter Anwendung dieser Haarentfernungsmethode wachsen die Haare nicht mehr stoppelig nach, sondern sind feiner und weicher. Zudem bilden sich weniger Härchen, die ausserdem auch noch heller und dünner aussehen.

Die zu entfernenden Haare sollten mindestens eine Länge von 2 mm haben, in der Bikinizone 1 bis 2 mm länger. Das nötige „Handwerkszeug“ für die Haarentfernung mit warmem Wachs erhältst du in der Drogerie. So ein Set besteht aus dem Wachs, einem Holzspatel sowie Stoffstreifen. Lege dir alles griffbereit zurecht und dann kann es losgehen.

Fünf Schritte für eine Haarentfernung mit Warmwachs

  1. Vor dem Entfernen der Haare reinigst du die entsprechenden Körperstellen. Die Haut sollte vor der Haarentfernung mit Warmwachs trocken und nicht ölig sein.
  2. Dann erhitzt du das Wachs in einem Wasserbad, bis es flüssig ist. Überprüfe vorsichtig die Temperatur, bevor du es aufträgst, damit du dich nicht mit einem zu heissen Wachs verbrennst.
  3. Nun trägst du das Wachs mit dem Holzspatel gleichmässig auf die zu entwachsenden Hautstellen auf. Streiche dabei immer in Wuchsrichtung und achte darauf, dass sämtliche Haare in eine Richtung liegen. Das Wachs sollte sich dabei gut mit den Haaren verbinden. Anschliessend drückst du den Stoffstreifen fest auf das noch warme Wachs, so dass Beides gut miteinander verklebt.
  4. Warte, bis das Wachs kalt geworden ist und ziehe dann den Stoffstreifen flach und mit einem Ruck GEGEN die Wuchsrichtung ab. Sollten sich noch Haare in dem Bereich befinden, wiederhole den Vorgang nochmals, nachdem die Hautstelle abgekühlt ist.
  5. Mögliche Reste des Warmwachses kannst du mit einem Pflegeöl entfernen. Um Infektionen und kleine Pickelchen zu verhindern, desinfiziere deine Haut mit einem alkoholfreien Desinfektionsmittel und trage danach eine milde Pflegelotion auf.

Weitere Tipps für eine erfolgreiche Haarentfernung mit Warmwachs

Nach der Behandlung solltest du 24 Stunden nicht in die Sauna oder ins Schwimmbad gehen und Sonnenbäder bzw. Solarium meiden. Zu enge Kleidung könnte die enthaarten Zonen reizen, weshalb du bis zu einem Tag nach der Enthaarung darauf verzichten solltest. Die Methode ist bei Akne, Venenschwäche, Krampfadern, offenen Wunden, Pigmentflecken und Sonnenbrand nicht geeignet.
Eine Haarentfernung mit Warmwachs erfordert einiges an Erfahrung. Deshalb ist es möglicherweise sinnvoll, das Ganze zumindest für den Anfang von einem Profi vornehmen zu lassen. Dabei kannst du dem Experten auf die Finger schauen und dir wertvolle Tipps holen. Ausserdem werden in einem Haarentfernungsstudio hochwertiger Wachs sowie die passenden Spezialprodukte verwendet, die deiner Haut besonders gut tun.
Eine günstige Haarentfernung in Zürich findest du im Swiss-Beauty-Studio. Hier wirst du professionell und freundlich betreut und beraten.
Wir wünschen dir noch einen schönen Sommer.

Nach oben