Gerade bei Frauen ist die Cellulite immer wieder ein Thema und nahezu auch ein regelrechtes Problem. Leider sieht es die Natur nicht so eng damit, den Frauen einfach mal so eine nicht so glatte Haut zu schenken. Dies äußert sich vor allem in der Dehnbarkeit des Bindegewebes. Und auch die Hautstraffheit lässt mit der Zeit einfach oder auch nach einer Schwangerschaft.
Der große Unterschied zwischen Männern und Frauen in diesem Bereich liegt ganz einfach im Bindegewebe. Dieses ist bei den Damen viel lockerer. Deshalb leiden auch Männer nie an Cellulite. Ein weiterer Nachteil, mit dem wir Frauen leben müssen, ist, dass wir viel mehr Fettgewebe haben. Das man diese auch als Einlagerungen bezeichnet, hilft uns aber auch nicht weiter im Kampf gegen die verhasste Cellulite. Das Fettgewebe macht sich bei den Damen vorwiegend im Bereich der Hüfte und des Bauches bemerkbar.

Cellulite = schwaches Bindegewebe?

Die Kollagenfasern sind bei den Frauen nun einmal parallel zum Bindegewebe angesiedelt. Bei den Männern wiederum ist dies eher netzartig. Kommt es nun bei den Damen zu einer vorherrschenden Cellulite weiten sich nun die Fettzellen und drücken sich dadurch nach oben in die Lederhaut. Und so entstehen dann auch die unschönen Dellen an der Oberfläche unserer Haut.
Manchmal wird die Cellulite auch als Orangenhaut bezeichnet. Die Bezeichnung Cellulitis hingegen ist jedoch vollkommen falsch.
Im Leben einer Frau kann es schon zu so mancher anstrengender Situation oder auch Anstrengung kommen. Hierzu gehören unter anderem eine Schwangerschaft und auch die darauf folgende Stillzeit. Gerade an solche Situationen hat die Natur gedacht und den Frauen das Fettgewebe als Reserve geschenkt. Über ein neues Paar Schuhe hätten sich die meisten Frauen sicher mehr gefreut, aber es ist nun einmal, wie es ist. Die Fettzellen im weiblichen Körper sorgen nun in Zeiten größter Anstrengung für die Lieferung von Energie.
Aber ob nun Cellulite überhaupt entsteht und wie stark diese dann ausgeprägt ist, hängt neben den medizinischen Indikatoren auch sehr stark von der Veranlagung ab.

Sich auf die eignen Schönheit besinnen

Es gibt mit Sicherheit viele Frauen, die stark unter ihrer Cellulite leiden. Aber dennoch sollte man eines nicht vergessen: Die wahre Schönheit kommt immer noch von innen. Und so finden sich auch einige Methoden, um mit dem eigenen Ich, also dem eigenen Körper, zufrieden zu sein.Cellulite muss nicht sein
Manchmal wird die Cellulite auch einfach übersehen. Meist ist dies der Fall, weil die Cellulite einfach nicht so stark auffällt. Zudem ist es auch entscheidend, wie jeder Einzelne mit der Cellulite umgehen will und auch kann. Entscheidend sind hier natürlich dann der jeweilige Hauttyp und auch die innere Lebenseinstellung.
Immer mehr wird in den Medien von dem Jugendwahn gesprochen. Im Neudeutschen wird dies auch in der Werbung oder in der Presse als Anti-Aging bezeichnet. Aber auch dieser Wahn sollte keine Grundlage für oder gegen die Cellulite sein. Macht man sich zu viele Gedanken um die eigene Cellulite, wirkt sich dies in jeden Fall auf die Psyche aus.
Vielleicht ist es einfach besser, die Cellulite als das anzusehen, was sie eigentlich ist und als was die Natur sie geschaffen hat. Nämlich eine leichte Strukturveränderung. Und diese Änderung der Struktur lässt sich doch mit einigen Methoden ein wenig eindämmen. Man sollte nur einige Regeln beachten.
Sie möchten noch mehr über die Cellulite wissen und wie Sie diese am besten behandeln und verhindern können? Dann besuchen Sie doch einfach unser Kosmetikstudio.