Im Herbst ist eine intensivere Hautpflege wichtig. Denn die Sonnenstrahlen des Sommers haben einige Spuren auf deinem Gesicht hinterlassen. Sie haben zu einer Verhornung der Haut geführt, so dass schneller Hautunreinheiten entstehen können. Bald kommt auch wieder die kühlere Jahreszeit: Kalte Luft draußen und die Heizungswärme in den Räumen fordert deine Haut im Herbst und Winter besonders stark. Sie kann leichter austrocknen und stärker zu Reizungen neigen.
Gönne dir doch an einem grauen Herbsttag eine pflegende und verschönernde Gesichtsmaske. Du kannst dir ein entsprechendes Produkt kaufen, dich im Kosmetikstudio Zürich verwöhnen lassen oder dir eine Gesichtsmaske selber machen. Deren Inhaltsstoffe lassen deine Haut frischer und glatter aussehen und bringen sie wieder ins Gleichgewicht. Zum Gesichtsmaske selber machen benötigst du nur ein paar natürliche Zutaten, die ruckzuck „verrührt“ sind – und schon kann dein Haut-Verwöhnprogramm losgehen.

5 Tipps zum Gesichtsmaske selber machen

Zubereiten
Für das Gesichtsmasken selber machen sollten die Zutaten frisch sein und die Maske nach der Herstellung möglichst sofort aufgetragen werden. Eine gemixte Maske solltest du maximal 24 Stunden im Kühlschrank aufbewahren.
Reinigen
Vor dem Auftragen reinigst du die Haut gründlich und befreist sie von sämtlichen Make-up-Resten. Denn wenn die Poren verstopft sind, können die pflegenden Substanzen nicht in die Haut eindringen und ihre volle Wirkung entfalten. Anschließend kannst du die Haut noch mit einem milden Gesichtswasser eintupfen.
Auftragen
Teste vorher an einer unauffälligen Hautstelle, z.B. dem Unterarm, ob du die Wirkstoffe gut verträgst. Beim Auftragen bitte die Augenpartie aussparen, da sie sehr sensibel ist und zu Reizungen neigt. Die Augen kannst du mit in Wasser, Augenlotion oder Schwarztee getränkten Wattepads bedecken.
Entspannen
Genieße die Zeit der Einwirkung und lege dich entspannt hin. Vielleicht möchtest du dabei schöne Musik hören oder einfach nur deine Seele baumeln lassen.
Hauttyp
Überlege dir, was du erreichen möchtest, bevor du mit dem Gesichtsmasken selber machen beginnst. Für trockene und reifere Haut eignen sich fettige Produkte wie Avocado und Banane. Bei unreiner Haut sind schonende und klärende Inhaltsstoffe wichtig, wie beispielsweise aus Gurke oder Papaya.

Gesichtsmaske selber machen – so einfach geht’s

Wenn du eine Gesichtsmaske selber machen möchtest, mische einfach die in den Rezepten angegebenen Zutaten und lasse sie 15-20 Minuten einwirken. Der Honig in beiden Gesichtsmasken macht die Haut zart und geschmeidig. Nach der Einwirkzeit das Gesicht mit einem Papiertuch abtupfen und den Rest mit lauwarmem Wasser abspülen:
Eine Bananenmaske hilft bei trockener reifer Haut und ist eine echte Vitamin-B-Bombe. Die Zuckermoleküle in der Banane binden das Wasser und spenden der Haut dadurch sehr viel Feuchtigkeit. Als Zutaten benötigst du eine Banane, 2 Esslöffel Honig sowie etwas frisch gepressten Orangensaft.
Die Papayamaske ist bei unreiner Haut eine gute Hilfe. Das enthaltene Enzym Papain löst die abgestorbenen Hautzellen und milde Fruchtsäuren glätten und straffen die Haut. Du benötigst dafür 100 g Papaya und 2 Esslöffel Honig.Gesichtsmaske selber machen oder im Swiss Beauty Studio Zürich
Im Hair-Beauty-Studio Zürich kannst du dich so richtig verwöhnen lassen – mit einer speziell auf deinen Hauttyp abgestimmten Gesichtsmaske.