Der Sommer steht vor der Tür und da ist es für viele eine Selbstverständlichkeit den unterschiedlichen Haaren am Körper den Kampf anzusagen.
In unserer heutigen Zeit gehört ein teilweise haarloser Körper zu dem perfekten Schönheitsideal. Aber warum ist das eigentlich so?

Haare weg für die Schönheit

Mit ein Grund dafür ist sicherlich die Werbung. In kaum einem Werbespot haben die Damen Haaren an Beinen oder unter den Achseln. Und auch in den Medien sucht man vergeblich nach Damen auf dem roten Teppich, die passend zum Abendkleid kleine Haarstoppel an den Beinen tragen.
Also heißt es für die Frau von heute, den Körper zu enthaaren. Beine, Achseln und Bikinizone zählen zu den bekanntesten und beliebtesten Körperregionen, die es zu enthaaren gilt.
So sehr sich die Damen auch endlich von den lästigen kleinen Härchen befreien möchten, so sehr zieren sich aber die meisten und schrecken vor einer professionellen Haarentfernung zum Beispiel in einem Kosmetikstudio zurück.

Die Haare müssen weg

Zum Glück sind aber auch genügend Alternativen auf dem Markt erhältlich, um die Haarentfernung auch im heimischen Bad durchführen zu können.
Ist der Entschluss der Haarentfernung erst einmal getroffen, steht Frau nun erneut vor der nächsten Entscheidung. Die Qual der Wahl, welche Methode der Entfernung denn nun genutzt werden sollte. Hierbei richtete sich das Wort Qual auch wirklich auf seine ursprüngliche Bedeutung. Denn nicht selten sind die häusliche Haarentfernungen auch mit einigen Schmerzen verbunden. Aber was tut Frau nicht alles, um schön zu sein.
Also heißt es nun Zähne zusammen beißen und durch.
haarentfernung

Haarentfernung – von einfach bis kompliziert

Begonnen wird meist mit der einfachsten und bekanntesten Methode – der Rasur. Das Rasieren der Köperstellen geht einfach, muss aber alle zwei bis drei Tage wiederholt werden. Anders sieht es da schon mit den speziellen Enthaarungscremes aus. Diese werden aufgetragen und nach einer Einwirkzeit wieder abgeschabt. Das Ergebnis hält dann bis etwa zehn Tage an.
Wer gerne einen Monat ohne Haare an bestimmten Körperbereichen leben möchte, sollte auf den kalten bzw. Warmwachs zurückgreifen. Das Wachs wird auf die zu enthaarenden Stellen aufgetragen und mittels eines Stoffstreifens wieder abgezogen. Diese Methode zählt wohl zu den unangenehmsten Varianten der Haarentfernung.
Einfacher und weitaus schmerzfreier ist die Enthaarung mit einem Epiliergerät für den häuslichen Gebrauch. Die Handhabung ist ganz einfach und das Ergebnis hält bis zu sechs Wochen.
Wer also den Gang zur Kosmetikerin scheut, kann also auch ganz selbstständig zu Hause die eigenen Körperhaare entfernen. Dabei sollte man aber ein wenig Rücksicht auf die eigene Haut nehmen. Denn nicht alle Entfernungsmethoden der Haare sind auch wirklich für jeden Hauttyp gedacht. Möchten Sie dennoch in den Genuss einer professionellen Haarentfernung kommen, stehen wir Ihnen in unserem Kosmetikstudio sehr gerne zur Verfügung.