Haare pflegen

Störrisches Haar bändigen

Wenn du dickes oder krauses Haar hast, ist es manchmal nicht leicht, die widerspenstige Haarpracht in den Griff zu bekommen. Die Experten vom Trend-Friseur in Zürich zeigen dir, wie du störrisches Haar bändigen kannst, es richtig pflegst und stylst.
Störrisches Haar in den Griff bekommen - beim Coiffeur in Zürich

Schnitt und Pflege von widerspenstigem Haar

Der Schnitt sollte nicht zu viele Stufen und Fransen haben, denn das kompliziert das Styling von widerspenstigem Haar zusätzlich. Auch auf das Ausdünnen solltest du besser verzichten, weil es dein Haar meist noch mehr aufplustert.
Da störrisches Haar oft trocken ist und schnell stumpf aussieht, solltest du es nicht zu häufig waschen – ein- bis zweimal in der Woche ist ausreichend. Weiteres Austrocknen verhinderst du, indem du das Shampoo nur am Haaransatz einmassierst. Mit dem Schaum beim Abspülen reinigst du die Haarlängen ausreichend. Um zu langes Föhnen zu vermeiden, lässt du deine Haare gut antrocknen.
Zur weiteren Pflege verwendest du am besten einen Conditioner nach jeder Haarwäsche. Eine Haarmaske reicht einmal im Monat aus. Verwende dafür reichhaltige Pflegeprodukte wie Intensiv- und Ölkuren, denn sie machen dein Haar ein wenig schwerer. So wird es weniger widerspenstig, lässt sich leichter stylen und fällt lockerer. Beim Stylen kannst du störrisches Haar bändigen, indem du Produkte wie Stylingcreme, Wachs oder Gelwachs verwendest.

3 Hausmittel gegen störrisches Haar

  1. Mit dem Lecithin im Eidotter und den hochwertigen Inhaltsstoffen im Olivenöl kannst du deinem widerspenstigem Haar zu neuem Glanz verhelfen. Vermische ein Eigelb mit der gleichen Menge Olivenöl, gib einen Spritzer Zitronensaft hinzu und trage das Ganze aufs Haar auf. Umwickele deine Haare mit einer Plastikfolie und lass die Haarkur eine halbe Stunde einwirken. Danach deine Haare waschen und stylen.
  2. Auch Apfelessig lässt deine Haare wieder glänzen. Zudem werden sie weicher und lassen sich wesentlich besser in Form bringen. Dazu mischst du Apfelessig mit Wasser zu gleichen Teilen und verwendest diese Mischung als Spülung nach der Haarwäsche. Nicht wieder ausspülen.
  3. Die Avocado hat ebenfalls tolle Pflegeeigenschaften für dein Haar. Bereite dafür die Hälfte einer reifen Avocado mit einer Gabel oder einem Pürierstab zu einem sämigen Brei. Nun kommt noch ein Teelöffel Olivenöl und ein Spritzer Zitronensaft hinzu. Diese Mischung lässt du mindestens eine halbe Stunde auf deinem Haar einwirken. Haare danach waschen.

Das mag störrisches Haar überhaupt nicht

Meiden solltest du alles, was Haar und Kopfhaut Feuchtigkeit bzw. Fett entzieht. Dazu zählen Kopfhautlotionen, Stylingprodukte und Festiger, die Alkohol enthalten. Auch Locken- bzw. Glätteisen oder Trockenhauben trocknen dein Haar eher noch mehr aus. Wenn du diese trotzdem ausnahmsweise benutzen möchtest, trage nach dem Haare waschen Hydro- oder Hitzeschutzsprays auf.
Auch zu viel des Guten an Pflege bringt nichts und schadet deinem Haar mehr als es nutzt. So können sich wasserunlösliche Silikone anlagern, die eine weitere Pflege behindern. Auch Sprühkuren können deine Haare regelrecht zukleistern.
Im Hair & Beauty Studio in Zürich gibt’s noch viele weitere Tipps für störrisches Haar, so dass es einen herrlichen Glanz erhält und wunderbar leicht zu stylen ist.

Die richtige Haarbürste für perfekten Glanz

Vermutlich hast du jede Menge Haarshampoos, Pflegekuren und andere Styling- und Pflegeprodukte zuhause. Doch die Experten vom Coiffeur in Zürich wissen, dass diese alleine für schönes und gesundes Haar nicht ausreichen. Die richtige Haarbürste sorgt für den „letzten Schliff“. Hier erfährst du, warum die richtige Haarbürste wichtig ist und welche am besten zu dir passt.

100 Bürstenstriche am Tag …

Die richtige Haarbürste - Swiss Beauty Studio Zürich… müssen es zwar nicht gleich sein. Doch die Pflege mit der richtigen Haarbürste hält tatsächlich dein Haar und die Kopfhaut gesund. Denn das Bürsten regt die Durchblutung der Kopfhaut an und versorgt dadurch die Haarwurzeln besser mit Nährstoffen. Abgestorbene Hautzellen und Verhornungen werden abgelöst und das natürliche Hautfett kann in die Haarlängen gelangen. Diesen schützenden Fettfilm benötigt dein Haar gegen schädliche Einflüsse von außen.
Die falschen, billigen Plastikbürsten dagegen kratzen und verletzen deine empfindliche Kopfhaut, was zudem die Schuppenbildung fördert. Vor allem Borsten und Zinken aus Metall, die keine schützenden Noppen an den Spitzen haben, gefährden dein Haar. Zudem laden sich mit diesen Bürsten die Schuppen elektrisch auf und dir stehen regelrecht die Haare zu Berge. Also lieber Finger davon.

Die richtige Haarbürste für jeden Anlass

  • Zum schonenden Ausbürsten deiner Haare verwendest du am besten Bürsten mit längeren, hochwertigen Kunststoffborsten und etwas kürzeren Naturhaarborsten. Die längeren Borsten massieren deine Kopfhaut und die aus Naturhaar verteilen das Fett im Haar und sorgen für eine glatte Oberfläche.
  • Die sogenannte Paddle Brush = Paddelbürste ist die richtige Haarbürste für dich, wenn du kräftigeres längeres Haar hast und es am liebsten glatt trägst. Dann kannst du mithilfe Fön und Bürste dein Haar schnell trocknen und gleichzeitig glätten.
  • Eine kleine Rundbürste ist die richtige Haarbrüste für kurzes feines Haar, in das du mehr Volumen zaubern möchtest. Längeres, glattes Haar bekommst du mit großen Rundbürsten in Schwung. Diese bringen Volumen und Spannung ins Haar, damit deine Frisur so fällt wie gewünscht. Entscheide dich am besten für ein Modell mit Wildschweinborsten. Diese greifen besonders gut im Haar und sorgen für eine Portion Extra-Glanz.
  • Bei lockigem Haar solltest du zu einer Skelettbürste mit weit auseinanderstehenden Borsten greifen. Sie gleitet hervorragend durch deine üppige Mähne und betont deine Locken.
  • Wenn du langes Haar hast, kennst du vermutlich das Problem: Nach dem Waschen oder an windigen, regnerischen Tagen kannst du dein Haar mit einer normalen Bürste nicht mehr kämmen. Dann verwendest du sogenannte Detangler-Bürsten. Deren weiche Kunststoffborsten entwirren dein Haar perfekt und schonend.
  • Sind deine Haare häufig elektrisch aufgeladen? Dann ist eine Ionen-Bürste die richtige Haarbürste für dich. Sie setzt beim Kämmen positive Ladungsteilchen (Ionen) frei und neutralisiert die statische Aufladung deiner Haare.

Im Swiss-Beauty-Studio bekommst du jede Menge Tipps für die perfekte Haarpflege. Einfach vorbei schauen, beraten und pflegen lassen und du und deine Haare sind glücklich!

2015-06-18T06:45:16+01:00Juni 18th, 2015|Kategorien: Haarfrisuren, Haarpflege|Tags: , , |0 Kommentare

Haaranalyse: Was genau ist und wozu dient sie?

Haare haben für viele Menschen eine besondere Symbolik und einen hohen Stellenwert. Gesundes Haar steht für Vitalität, Gesundheit und Wohlbefinden. Aber auch für Kraft und Erotik. Umso dramatischer ist es dann, wenn die Haare ausfallen oder einfach nicht mehr so gesund aussehen. Denn Umwelteinflüsse, chemische Eingriffe und Behandlungen oder Krankheiten und die Einnahme von Medikamenten können unserem Haar schwer zu schaffen machen. Selbst unser seelischer Zustand kann sich auf unser Haar auswirken und es krank und schlecht aussehen lassen. In solch einem Fall kann eine Haaranalyse helfen. Doch was genau kann unter einer solchen Analyse verstanden werden und wozu ist diese überhaupt gut?Haaranalyse

Wo und vor allem warum eine Haaranalyse durchführen lassen?

Eine Haaranalyse wird in einem Haarstudio durchgeführt. Bei dieser Haaranalyse werden an verschiedenen Stellen des Kopfes, nahe der Kopfhaut, Haare in einer Menge von ca. 6g abgeschnitten, jedoch keine Wurzeln heraus gerissen oder Ähnliches. Sollten die Kopfhaare getönt, dauergewellt oder anders chemisch behandelt sein, können auch Schamhaare für eine Haaranalyse verwendet werden. Nach der Annahme der Haarprobe im Haarstudio werden die Haare genau untersucht. Hierbei wird unter anderem die Struktur und die Beschaffenheit des Haares genau analysiert und betrachtet. Im Haarstudio kann eine Haaranalyse Aufschluss darüber bieten, ob die Haarprobleme einem gesundheitlichen Problem zufolge entstanden sind.
Durch eine Haaranalyse kann auch die Aufnahme chemischer Elemente sowie organischer Verbindungen eines Menschen über einen längeren Zeitraum nachgewiesen werden. Wie etwa der Konsum von Drogen oder anderen Betäubungsmitteln.
Im Haarstudio dient die Haaranalyse aber vor allem der Ursachenforschung für etwaige Haarprobleme mit der Zielsetzung diese unproblematische und zeitnah, aber kundenorientiert und vor allem haarfreundlich zu beseitigen.

 Mit den Ergebnissen der Haaranalyse arbeiten

Liegen die Ergebnisse der Haaranalyse im Haarstudio vor kann mit einer gezielten und auf den Kunden speziell zugeschnittene Haarbehandlung begonnen und das Haar wieder richtig in Schwung gebracht werden.
Eine Haaranalyse empfiehlt sich für jeden, der sich und sein Haar liebt. Denn auch vorbeugend kann eine Haaranalyse hilfreich sein, mögliche negative Erscheinungen zu verhindern. Die Mitarbeiter in einem Haarstudio werden mögliche Interessenten einer Haaranalyse umfangreich beraten und eine fachkundige Behandlung durchführen.
Sollten auch Sie Fragen zu Ihren Haaren oder den aktuellen Frisuren-Trends haben, stehen wir Ihnen sehr gerne in unserem Haarstudio zur Verfügung. Hier kann auch eine ganz individuelle Beratung entsprechend Ihres Typs erfolgen. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.
 
 

2015-05-15T17:36:08+01:00Mai 15th, 2015|Kategorien: Haarpflege|Tags: , , , |0 Kommentare

Haare richtig tragen – So sollte Frau in diesem Jahr auf dem Kopf gestylt sein

Auch in diesem Jahr finden sich wieder eine Menge neuer Frisurentrends, die die Damen dann tragen können. Darunter finden sich einige Trends, die etwas gewagter sind und andere hingegen können im Beruf, wie auch im Alltag getragen werden. Damit die Damen nun aber wissen, was in diesem Jahr so trendig ist, gibt es nun eine kleine Übersicht.

 Die Sonne Kaliforniens lässt grüßen

Wer aussehen möchte, wie direkt aus dem Urlaub, sollte auf jeden Fall auf das Ombre Hair setzen. Denn dies gehört zu den wichtigsten Trends in diesem Jahr. Der Lockenbob in Kombination mit denen im Verlauf heller werdende Haare ist ein wahres Highlight im trüben Alltag. Diese Trendfrisur sollte jedoch nur von einem Profi gemacht werden. Ansonsten könnte es zu schweren Haar-Unfällen kommen.

 Nicht alles muss neu sein

In diesem Jahr ist auch wieder ein üppiger und schwerer Pony sehr angesagt. Dieser kann nicht nur zu offenen Haaren gut getragen werden, sondern auch zu einem Pferdeschwanz oder gar zu Hochsteckfrisuren. Zudem lassen sich auf diese Weise auch kleine Schönheitsfehler, wie ein hoher Haaransatz oder kleine Hautunreinheiten auf der Stirn verstecken.

 Nicht schneiden!

Wer sich gedacht hat, in diesem Jahr einfach mal die lange Mähne abzuschneiden, sollte es auf jeden Fall lassen! Denn lange gehören auch diesem Jahr wieder einmal zu den Trends. Als Highlight sollten die Haare nur an den Spitzen gefärbt werden. Der Dip Dye-Look sollte aber auch nur von einem Profi gemacht werden. In diesem Fall kann es wirklich von Vorteil sein, sich einfach mal ausgiebig beraten zu lassen. Auf diese Weise kann auch sehr schnell erkannt werden, ob dieser Trend auch wirklich das Richtige für den eigenen Kopf ist.

 Kurze Haare

Wer über kurzes und dickes Haar verfügt, sollte auf eine Kurzhaarfrisur setzen. Am besten hier einen exakten, kurzen Pony vorne und längeren Partien hinten. Die Pflege ist sehr einfach und dennoch kann die Frisur immer wieder individuell gestylt werden. Kurze Haare sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Dennoch verkennen viele Frauen immer noch den damit verbunden Aufwand. Denn kurze Haare müssen wirklich immer gestylt werden, während man bei langen Haaren diese einfach nur mal schnell zusammenbinden kann und schon ist alles fertig. Generell sollte der Kurzhaarschnitt auch wirklich immer so gewählt werden, dass das Styling auch zu jeder Zeit ohne Probleme vollzogen werden kann.Haare

 Natürlichkeit kommt an

Auch bei den Frisuren ist die Natürlichkeit in diesem Jahr wieder einmal angesagt. So ist ein natürliches Styling bei welligem Haar immer noch in. Leichte Strähnchen betonen die Frisur auf eine ganz leichte Weise.

 Auf Multicolor Haarfarben setzen

Besonders bei Kurzhaarfrisuren, wie dem Bob können die Damen auf mehrere Haarfarben setzen. So können beispielsweise die unteren Haare einen anderen Farbton haben, als das Deckhaar. Wichtig ist jedoch der perlige Schimmer.

 Bei langem Haar – Bitte Rot- und Blondtöne wählen

Lange Haare können einfach und lässig gestylt werden. Dazu muss einfach ein leicht stufiger Schnitt her. Strukturiert wird das Ganze dann mit den Farbnuancen aus dem Rot- und Blondbereich.
Für welchen Haartrend sich Frau auch immer entscheidet, hängt stark vom eigenen Haar und dem jeweiligen Typ ab. Wer sich in diesem Bereich sehr unsicher ist, kann einen Termin bei einem Friseur für eine Beratung vereinbaren. Hier können dann verschiedene Frisuren ausprobiert werden und der Fachmann kann auch einige Tipps geben. Dennoch bieten die Haartrends in diesem Jahr eine facettenreiche Palette für jeden Geschmack und für jeden Typ.
Schauen Sie auch einfach mal bei unseren Coiffeuren vorbei. Es lohnt sich auf jeden Fall.

2015-04-19T20:19:47+01:00April 19th, 2015|Kategorien: Haarfrisuren, Haarpflege|Tags: , , |0 Kommentare

Haarpflege im Winter

Bei kälteren Temperaturen wird nicht nur unsere Haut verstärkt beansprucht, sondern auch deine Haare. Das wissen auch die Experten vom Coiffeur in Zürich: Drinnen die trockene Heizungsluft und die kalten Temperaturen draußen trocknen das Haar aus. Mütze oder Schal beanspruchen das Haar zusätzlich und rauen dessen Oberfläche auf. Hier erhältst du wertvolle Tipps für deine Haarpflege im Winter.

So sieht die perfekte Haarpflege im Winter aus

Haarpflege im WinterVerwende beim Waschen deiner Haare milde Shampoos und lauwarmes statt zu heißes Wasser. Letzteres öffnet nämlich die Schuppenschicht, entzieht den Haaren Fett – es trocknet aus und verliert Glanz. Den gleichen negativen Effekt hat es, wenn du deine Haare nach dem Waschen trocken rubbelst. Deshalb drückst du die Haare nur vorsichtig mit einem weichen Handtuch aus.
Auch zu heißes Fönen lässt das Haar austrocknen. Falls du es doch nicht abwarten kannst, halte einen Abstand von 20 cm zwischen Gerät und Kopf ein. Vor allem, wenn du  Lockenstab oder Glätteisen verwendest, solltest du zuvor ein Hitzeschutzspray auf die Haare auftragen.
Bevor du dein Haar kämmst, sollte es bereits zu etwa 90 Prozent trocken sein. Denn nasses Haar wird beim Kämmen sehr stark strapaziert.
Regelmäßige Haarkuren sind besonders für die Haarpflege im Winter ein Muss. Die Pflegewirkung kannst du verstärken, indem du während der Einwirkzeit ein feuchtwarmes Handtuch um den Kopf wickelst. Die Wirkstoffe können auf diese Weise noch besser einwirken.
Für das Kämmen bzw. Bürsten verwendest du am besten nur Naturmaterialien, beispielsweise einen Kamm aus Horn, Bürsten mit Naturborsten oder Goldauflage. Dann vermeidest du, dass sich deine Haare statisch Aufladen und nervig „fliegende“ Härchen.

Fünf „Geheimtipps“ für eine optimale Haarpflege im Winter

  1. Stars machen dies, um ihrem Haar neuen Glanz zu verleihen: Nach dem Haare waschen einfach mit einem Liter stillem Mineralwasser spülen. Das ist nämlich kalkfrei und kann die Haare nicht stumpf werden lassen.
  2. Eine andere Möglichkeit für die zusätzliche Haarpflege im Winter ist, einen Spritzer Apfelessig auf einen Liter Wasser zu geben und die Haare damit zu spülen. Je gründlicher du spülst, umso mehr glänzen deine Haare.
  3. Bei trockenem und sprödem Haar ist Olivenöl genau das Richtige, um es wieder lebendig werden zu lassen und es vor dem Austrocknen zu schützen. Zerdrücke eine Banane und gib einen Teelöffel Olivenöl dazu. Die Masse verteilst du in deinem Haar, lässt das Ganze 10 Minuten einwirken und spülst es dann gründlich wieder aus. Fertig ist der Wow-Effekt.
  4. Für eine weitere selbstgemachte Spülung überbrühst du zwei Esslöffel Kamillenblüten und zwei Teelöffel Grünen Tee mit heißem Wasser und lässt das Ganze mindestens 10 Minuten ziehen. Dann seihst du den Kräutersud ab, lässt ihn abkühlen und gießt ihn über das frisch gewaschene Haar. Nicht mehr auswaschen – dann erhältst du einen wunderbaren Glanz.
  5. Auch die Kopfhaut wird im Winter arg strapaziert und gereizt. Hier schafft eine sanfte Ölmassage Abhilfe. Verwende dafür Mandel-, Jojoba- oder Sesamöl.

Im Hair-Beauty-Studio in Zürich werden deine Haare perfekt gepflegt und gestylt – so kommst du gut durch den Winter.

2014-12-12T15:58:19+01:00Dezember 12th, 2014|Kategorien: Haarpflege|Tags: , , |0 Kommentare
Nach oben