ABC der Haare

Neue Power für kräftiges Haar

Eine schöne, gesunde Haarpracht hängt von vielen Einflussfaktoren ab – einer davon ist die Ernährung. Denn in frischen Lebensmitteln sind zahlreiche Nährstoffe enthalten, die mit der Kraft der Natur für kräftiges Haar sorgen, das glänzend und gesund aussieht. Für den perfekten Look sorgen zudem unsere Haarstylisten in Zürich.

Kräftiges Haar mit gesunder Ernährung und pflegenden Anwendungen

Kräftiges HaarGanz allgemein lässt sich sagen, dass natürliche pflanzliche Nahrung wie Obst, Gemüse, Blattgrün, Nüsse, Samen und ähnliches qualitativ hochwertigere und vom Körper besser verwertbare Inhaltsstoffe enthält – das wirkt sich natürlich auch entsprechend auf kräftiges Haar aus. Tierische Lebensmittel wie Fleisch, Fisch oder Milchprodukte können ebenfalls einige Nährstoffe liefern, diese sollten aber seltener auf dem Speiseplan stehen und Bio-Qualität besitzen.
Zu kräftigem Haar verhelfen dir zudem verschiedene Anwendungen, wie eine Kapillarbehandlung oder eine feuchtigkeitsspendende  Intensivpflege. Jetzt stellen wir dir noch fünf Nährstoffe vor, die ebenfalls hilfreich für gesundes, schönes und kräftiges Haar sind.

Kräftiges Haar mit Vitamin A

Wenn du unter dünnem Haar leidest, kann dir Vitamin A helfen. Denn es fördert das Haarwachstum und unterstützt die Fettsynthese in den Follikeln. Außerdem sorgt es für geschmeidiges und kräftiges Haar. Vitamin A und dessen Vorstufe, das Beta-Carotin, ist beispielsweise enthalten in Karotten, Brokkoli, Grünkohl, Paprika, Spinat, Brombeeren, Pflaume oder Pfirsich, aber auch in Käse, Butter und Leber.

B-Vitamine unterstützen die Schönheit der Haare

Vor allem Vitamin B7 oder auch Biotin sorgt für eine glänzende Haarpracht und hilft gegen Haarausfall. Du solltest täglich 0,03 mg bis 0,1 mg Biotin zu dir nehmen. Es ist u.a. enthalten in Avocado, Spinat, Linsen, Walnüssen, Champignons, Vollkornreis, Haferflocken, Erdnüssen und Eigelb. Auch die anderen Vitamine des B-Komplexes sind wertvoll für kräftiges Haar. Sie finden sich beispielsweise in Nüssen, Hülsenfrüchten, Ölsaaten (z.B. Kürbiskerne), Vollkornprodukten sowie in Fleisch und Milchprodukten.

Vitamin C sorgt für eine gesunde Haarstruktur

Das Vitamin C ist u.a. für den Aufbau der Haare zuständig, fördert deren gesunde Struktur und beugt Haarausfall vor. Zudem trägt es zur Haargesundheit bei, indem es für die Versorgung der Haarwurzeln mit Eisen und Sauerstoff sorgt. Für kräftiges Haar solltest du also auch Vitamin-C-reiche Nahrung essen wie Zitrusfrüchte, Beeren, Ananas, Kohl, Rettich, Tomaten, Brokkoli oder Paprika.

Eisen für kräftiges Haar und gegen Haarausfall

Damit deine Haare wachsen können und kräftig bleiben, benötigen sie u.a. Eisen. Es versorgt die Haarzellen mit Energie, kümmert sich um die Produktion wichtiger Proteine und organisiert den Transport von Sauerstoff im Blut. Als Eisenlieferanten gelten allgemein Rind- und Schweinefleisch. Es ist aber auch in Hülsenfrüchten, grünem Blattgemüse, Sonnenblumenkernen, Cashewnüssen, Trockenfrüchten und Beeren enthalten.

Gesundes, kräftiges Haar mit pflanzlichen Proteinen

Da deine Haare aus dem Protein Keratin bestehen, kann es bei unzureichender Proteinversorgung zu Haarausfall kommen, weil die Keratinbildung gestört ist. Zu den tierischen Lieferanten von Eiweiß werden Fleisch, Eier und Käse gezählt. Da aber pflanzliches Protein biologisch wertvoller ist, empfehlen wir dir die Eiweißzufuhr beispielsweise mittels Kartoffeln, Hülsenfrüchten, Nüssen, Gersten- und Weizengras, Pseudogetreide (z.B. Amaranth, Quinoa), Vollkornprodukten oder Hafer.
Wir im Hair-Beauty-Studio möchten, dass du dich rundum wohl und schön fühlst. Dazu gehört kräftiges Haar genauso wie eine typgerechte Frisur, eine gepflegte Haut und ein tolles Make-up. Bei uns bekommst du all das und noch viel mehr – schau doch einfach mal vorbei.

Männerkosmetik: Haare auf dem Rücken? Nein!

Es gibt für Frauen meist nichts Unerotischeres als Haare auf dem Rücken eines Mannes. Früher galt die Behaarung eines Mannes, als ein Bild der Männlichkeit. Zum Glück at sich dies geändert. Zudem achten die Männer auch immer darauf, dass sich die Haare nicht zu sehr auf dem Körper ausbreiten.
In der heutigen Zeit finden sich verschiedene Möglichkeiten, der Haarentfernung auf dem Rücken.

Wie kann Mann die Haare auf dem Rücken entfernen?

Männer in einem Kosmetikstudio gehören heute nicht mehr zur Seltenheit. Denn auch das männliche Schönheitsbild hat sich in der heutigen Zeit stark verändert. Die Haare auf dem Rücken müssen einfach nicht mehr da sein, wo sie sind. Mit Hilfe von wachs können die Haare entfernt werden. Diese Prozedur ist zwar ein wenige schmerzhaft, aber wer schön sein will, muss leiden. Dies gilt unter Umständen auch für Männer. Wer etwas zartbesaiteter ist, kann als Mann auch auf Enthaarungscreme setzen. Diese wird einfach aufgetragen und nach einer Einwirkzeit wieder entfernt. Mit der Creme werden dann auch die Haare entfernt. Diese Methode ist ähnlich, wie die Rasur, leider aber nicht von Dauer. Bei der Entfernung mit Wachs hat Mann jedoch ein wenig mehr davon. Weitere Behandlungsmöglichkeiten sind Laser oder IPL. Bei diesen beiden Behandlungen spricht man jedoch von einer dauerhaften Haarentfernung. Das bedeutet Mann hat über einen längeren Zeitraum einen haarfreien Rücken.Männerkosmetik-Haare auf dem Rücken

Warum die temporäre Haarentfernung für Mann geeignet ist

Mittels Warmwachs werden die Haare an den unterschiedlichsten Körperstellen entfernt. Bei dieser Art der Haarentfernung sind die gewünschten Körperstellen etwa vier bis sechs Wochen von den Haaren befreit. Auch das Rasieren gehört zu der temporären Haarentfernung. Die Rasur ist zwar die einfachste und bekannteste Methode, jedoch muss sie auch alle zwei bis drei Tage wiederholt werden, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen. Eine der praktischen Methoden der Haarentfernung ist die Enthaarungscreme. Da diese Creme eine chemische Methode der Haarentfernung ist, ist sie nicht für jeden Hauttyp geeignet. Aus diesem Grunde sollte bei einer solchen Créme besonders Acht gegeben werden, damit keine Verletzungen entstehen. Auch hier hält der Effekt einer glatten Haut nicht länger als drei Tage an.
 
Für welche Methode sich Mann entscheidet, hängt immer von der eigenen Persönlichkeit und dem eigenen Schmerzempfinden ab. Zudem spielt auch die Behaarung an sich eine wichtige Rolle. Bei uns kommen eben auch Männer in Sachen Kosmetik auf den Geschmack und bekommen genau das, was sie brauchen.
 
 

Das Friseur-Lexikon erklärt Fachbegriffe von A bis Z

Mit dem Friseur-Lexikon erläutern dir die Haarspezialisten vom Coiffeur Zürich alles rund um Frisuren. Wir machen weiter mit den Buchstaben T bis Z. Übrigens: Wenn du dir einen professionellen und gleichzeitig günstigen Haarschnitt wünschst, stelle dich einfach als Modell in der Beauty Akademie zur Verfügung.
Im Friseur-Lexikon: Hochzeitsfrisur

Friseur-Lexikon: Buchstabe T

Thermo-Produkte: Sie schützen dein Haar vor der Hitze von Lockenstab, Glätt- oder Kreppeisen und umgeben es mit einer Schutzschicht.
Tint: Das ist Haarkreide in verschiedenen kunterbunten Farben. Sie wird aufs Haar gegeben und dann mit Haarspray fixiert. Bei der nächsten Haarwäsche kannst du sie einfach wieder auswaschen.
Tönung: Es gibt zum einen auffrischende Tönungen, bei denen sich die Farbe nur oberflächlich auf dem Haar absetzt. Diese halten ca. 7 bis 8 Haarwäschen lang. Sogenannte Intensivtönungen ziehen tiefer in dein Haar ein und halten wesentlich länger. Professionelle und günstige Haartönungen erhältst du auch beim Züricher Friseur.
Toupieren: Weiter geht es in unserem Friseur-Lexikon mit einer Styling-Technik, die vor allem in vergangenen Jahren angewendet wurde. Dabei werden die Haare so lange mit einem Kamm, einer Toupierbürste oder den Fingern bearbeitet, bis sie leicht filzig wirken. Das verleiht der Frisur mehr Volumen.
Tunnelventbürste: Diese spezielle Fönbürste kommt beim Haarstylist zum Einsatz. Sie ist doppelseitig und hat meist zwei kleine Schlitze in der Mitte. Dadurch wird die Hitze beim Föhnen auch an die Haare auf der gegenüberliegenden Seite geleitet. So gelingt der Style noch besser. Wie wäre es dazu mit ganz besonders gestylten Nägeln? Im Nagelstudio Zürich erhältst du den perfekten Look.

Friseur-Lexikon: Buchstabe U

Undercolors: Dabei werden Haarpartien unterhalb des Deckhaares erst aufgehellt und dann in beliebigen Nuancen gefärbt. Es entsteht ein wildes Farbenspiel in rosa, blau oder grün.
Undercut: Bei diesem Haarschnitt wird die untere Kopfhälfte sehr kurz oder sogar kahl rasiert und kann zusätzlich bunt gefärbt werden. Das Deckhaar bleibt stehen.

Friseur-Lexikon: Buchstabe W

Wasserwelle: Sie waren vor allem in den 20er und 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts beliebt. Strenge, gleichmäßige Wellen liegen dabei eng an der Kopfhaut an.
Wet-Look: Dabei sehen die Haare aus, als wären sie feucht. Dieser Effekt wird mit Gel, Wachs oder Haarlack erzeugt. Der Look verleiht den Haaren einen besonderen Glanz und wirkt besonders edel bei kurzem Haar.
Wispers: Im Friseur-Lexikon greifen wir gerne auch neue Trends auf wie die Feder-Extensions. Wispers sind lose Federn, von denen einzelne oder mehrere im Haar befestigt werden.
Wob: Das ist die „verwuschelte“ Variante des Bob. Der Haarschnitt ist ein klassischer Bob und die Haare werden wuschelig gestylt.

Friseur-Lexikon: Buchstabe Z

Zopf: Das ist eine Frisur, mit der du gut einen Bad-Hair-Day überstehen kannst. Zudem passt er tief im Nacken gebunden zum Businesslook oder Abendkleid. Wenn du ihn hoch am Kopf bindest, wirkt er mädchenhafter und geflochten oder gekonnt in Locken gelegt ist er besonders romantisch – beispielsweise bei einer Hochzeit.
Mit dem Friseur-Lexikon beenden wir nun die Erläuterung von Fachbegriffen aus dem Bereich der Coiffeure und Haarstylisten. Wenn du weitere Fragen hast, wende dich an die Spezialisten im Hair-Beauty-Studio.

Haar-Lexikon – Fachbegriffe vom Coiffeur erklärt

Was du schon immer von deinem Friseur wissen wolltest – darüber klärt dich das Haar-Lexikon der Züricher Coiffeurs auf. Wenn du dieses Wissen vertiefen und beruflich anwenden willst, bieten dir die Haarexperten der professionellen Coiffeurfachschule eine umfassende praktische und theoretische Ausbildung. Jetzt aber starten wir mit unserem Haar-Lexikon und dem Buchstaben S.

Haar-Lexikon: Buchstabe S

Schuppen: Sie entstehen dadurch, dass die Kopfhaut sich regeneriert und dabei tote Hautschuppen abwirft. Viele davon bleiben in den Haaren hängen. Ein ästhetisches Problem entsteht, wenn sehr viele Schuppen ausfallen und/oder diese sehr groß sind. Versuche es in dem Fall mit einem Anti-Schuppen-Shampoo. Es beruhigt die Kopfhaut und verringert die Schuppenbildung. Falls das nichts hilft, lass dich von den Haar- und Hautexperten im Hair-Beauty-Studio beraten oder wende dich an deinen Haus- bzw. Hautarzt.
Sidecut: Das ist eine asymmetrische Frisur, bei der meist eine Seite rasiert wird – wie auf einem der Fotos. Es gibt aber auch Sidecuts, bei denen beide Seiten kurz rasiert werden. Der Haarschnitt passt zu allen Haarlängen und ermöglicht dir eine kreative Frisurengestaltung.
Silikon: Im Haar-Lexikon geht es weiter mit einem Zusatz, der in einigen Kosmetikprodukten enthalten ist. Er lässt dein Haar glänzen und legt sich wie ein Schutzfilm darüber. Dadurch erscheinen sie zwar gesünder und geschmeidiger, allerdings wirkt dieser Effekt nur an der Oberfläche. Die „Versiegelung“ durch Silikon verhindert, dass Pflegeprodukte ins Haarinnere eindringen können. Zudem beschwert Silikon dein Haar. Deshalb solltest du vorhandene Rückstände mit speziellen Reinigungsshampoos oder einem Haarpeeling entfernen.
Skelettbürste: Diese Kunststoffbürste besteht aus weit auseinander stehenden Borsten. An deren Spitzen befinden sich kleine Kugeln, die deine Kopfhaut schonen. Die Skelettbürste wird meist zum Föhnen von luftigen und fransigen Frisuren verwendet. Sie lässt durch ihre skelettartige Form die warme Luft direkt ans Haar. Wenn du dein Haare mit einer Skelettbürste stylst, erhält dein Haar am Ansatz ein schönes Volumen. Außerdem ist die Bürste ideal zum Entwirren von Locken oder störrischem Haar. Beginne dazu mit dem Kämmen an den Spitzen über die Längen bis hin zum Ansatz.
Haar-Lexikon - Schön von Kopf bis Fuß im Swiss-Beauty-StudioSleek-Look: Er bezeichnet ultraglattes Haar. Es wirkt fast wie gebügelt und aufgrund der glatten Struktur und entsprechender Stylingprodukte entstehen wunderschöne glänzende Lichtreflexe. Wenn du dich selbst stylen willst, dann wasche zuerst dein Haar mit einem Glanzshampoo und föhne es glatt. Verwende zudem ein Schutzspray gegen Hitze. Denn nun kommt noch das Glätteisen zum Einsatz, das du langsam vom Ansatz bis zu den Spitzen ziehst. Lass dich doch gleich komplett stylen: Zuerst beim Coiffeur mit dem eleganten Sleek-Look und später mit dem perfekten Make-up.
Spliss: Damit werden gespaltene Haarspitzen bezeichnet. Diese treten bei häufiger mechanischer Belastung der Haare wie Glätten oder Föhnen oder durch chemische Behandlungen auf. Spliss kannst du mit speziellen Kuren bzw. Fluiden bekämpfen und ihm zudem durch regelmäßiges Nachschneiden vorbeugen.
Nun sind wir auch schon wieder am Ende des Haar-Lexikons angelangt. Vielleicht hast du ja Lust, dich für dein nächstes Styling als Model für die Swiss-Beauty-Academy zur Verfügung zu stellen – zu günstigen Preisen, versteht sich.

Nach oben