Was du schon immer von deinem Friseur wissen wolltest – darüber klärt dich das Haar-Lexikon der Züricher Coiffeurs auf. Wenn du dieses Wissen vertiefen und beruflich anwenden willst, bieten dir die Haarexperten der professionellen Coiffeurfachschule eine umfassende praktische und theoretische Ausbildung. Jetzt aber starten wir mit unserem Haar-Lexikon und dem Buchstaben S.

Haar-Lexikon: Buchstabe S

Schuppen: Sie entstehen dadurch, dass die Kopfhaut sich regeneriert und dabei tote Hautschuppen abwirft. Viele davon bleiben in den Haaren hängen. Ein ästhetisches Problem entsteht, wenn sehr viele Schuppen ausfallen und/oder diese sehr groß sind. Versuche es in dem Fall mit einem Anti-Schuppen-Shampoo. Es beruhigt die Kopfhaut und verringert die Schuppenbildung. Falls das nichts hilft, lass dich von den Haar- und Hautexperten im Hair-Beauty-Studio beraten oder wende dich an deinen Haus- bzw. Hautarzt.
Sidecut: Das ist eine asymmetrische Frisur, bei der meist eine Seite rasiert wird – wie auf einem der Fotos. Es gibt aber auch Sidecuts, bei denen beide Seiten kurz rasiert werden. Der Haarschnitt passt zu allen Haarlängen und ermöglicht dir eine kreative Frisurengestaltung.
Silikon: Im Haar-Lexikon geht es weiter mit einem Zusatz, der in einigen Kosmetikprodukten enthalten ist. Er lässt dein Haar glänzen und legt sich wie ein Schutzfilm darüber. Dadurch erscheinen sie zwar gesünder und geschmeidiger, allerdings wirkt dieser Effekt nur an der Oberfläche. Die „Versiegelung“ durch Silikon verhindert, dass Pflegeprodukte ins Haarinnere eindringen können. Zudem beschwert Silikon dein Haar. Deshalb solltest du vorhandene Rückstände mit speziellen Reinigungsshampoos oder einem Haarpeeling entfernen.
Skelettbürste: Diese Kunststoffbürste besteht aus weit auseinander stehenden Borsten. An deren Spitzen befinden sich kleine Kugeln, die deine Kopfhaut schonen. Die Skelettbürste wird meist zum Föhnen von luftigen und fransigen Frisuren verwendet. Sie lässt durch ihre skelettartige Form die warme Luft direkt ans Haar. Wenn du dein Haare mit einer Skelettbürste stylst, erhält dein Haar am Ansatz ein schönes Volumen. Außerdem ist die Bürste ideal zum Entwirren von Locken oder störrischem Haar. Beginne dazu mit dem Kämmen an den Spitzen über die Längen bis hin zum Ansatz.
Haar-Lexikon - Schön von Kopf bis Fuß im Swiss-Beauty-StudioSleek-Look: Er bezeichnet ultraglattes Haar. Es wirkt fast wie gebügelt und aufgrund der glatten Struktur und entsprechender Stylingprodukte entstehen wunderschöne glänzende Lichtreflexe. Wenn du dich selbst stylen willst, dann wasche zuerst dein Haar mit einem Glanzshampoo und föhne es glatt. Verwende zudem ein Schutzspray gegen Hitze. Denn nun kommt noch das Glätteisen zum Einsatz, das du langsam vom Ansatz bis zu den Spitzen ziehst. Lass dich doch gleich komplett stylen: Zuerst beim Coiffeur mit dem eleganten Sleek-Look und später mit dem perfekten Make-up.
Spliss: Damit werden gespaltene Haarspitzen bezeichnet. Diese treten bei häufiger mechanischer Belastung der Haare wie Glätten oder Föhnen oder durch chemische Behandlungen auf. Spliss kannst du mit speziellen Kuren bzw. Fluiden bekämpfen und ihm zudem durch regelmäßiges Nachschneiden vorbeugen.
Nun sind wir auch schon wieder am Ende des Haar-Lexikons angelangt. Vielleicht hast du ja Lust, dich für dein nächstes Styling als Model für die Swiss-Beauty-Academy zur Verfügung zu stellen – zu günstigen Preisen, versteht sich.