Cellulite: Jeder Mensch möchte schlank und schön sein. Damit wir dieses Ziel erreichen, können wir gegebenenfalls auf unsere innere Uhr zählen. Diese kann uns bei diesem Vorhaben unterstützen. Das Einzige, was wir tun müssen ist, ihr folgen.

Der Trick mit dem Schlanksein

In der Regel haben die meisten Menschen alle eineinhalb Stunden Hunger. Der Grund dafür liegt darin, dass der Körper in diesem Rhythmus schwingt. Der Trick ist einfach nicht bei jedem Magenknurren zum Kühlschrank gehen und diesen leeren. Vielmehr sollten Sie Ihrem Körper mehr Obst anbieten. Somit beruhigt man den Magen und führt dem Körper auch noch Vitamine zu.

Der Trick gegen die Cellulite

Wer schon morgens seinen Körper so richtig auf Hochtouren bringt, kurbelt den Fettabbau an und verhindert auf diese Weise die Bildung von Cellulite oder anderen Fettpölsterchen. Um die nächtlichen Fetteinlagerungen zu verhindern, empfiehlt sich ein Spaziergang am Abend oder sogar in die Sauna.

Die Leistungen planen

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass die besten Leistungen bis elf Uhr morgens und nach 15 Uhr am Nachmittag erbracht werden. Wer hingegen sportliche Rekorde erzielen möchte, sollte dies auf den späteren Nachmittag verlegen. Und das Leistungstief am Mittag überwindet man am besten mit einem 30-minütigen Energie- oder Mittagsschläfchen.

Mal wieder Zeit für die Sinne nehmen

Zwischen 19 und 22 Uhr am Abend sollten Sie sich einfach mal wieder Zeit für Ihre Sinne nehmen. Denn in dieser Zeit sind die menschlichen Sinne besonders geschärft. Dies ist dann auch die beste Zeit, um einfach mal ein Glas Rotwein zu trinken oder sich gute Musik anzuhören. Das entspannt und verwöhnt die Seele. Auch eignet sich die Zeit, um vielleicht bestehende Konflikte zu lösen. Denn nun sind der Puls und auch der Blutdruck niedrig und man ist einfach versöhnlicher gestimmt.Cellulite muss kein Horror mehr sein

Welche Anti-Cellulite-Produkte wirken?

Als Frau möchte man ja nicht immer mit seinen Reizen geizen. Jedoch ist das meist leichter gesagt, als getan. Denn es gibt sie nun einmal. Die fiesen Dellen an Po und Oberschenkel. Auch als Cellulite oder Orangenhaut bezeichnet. Den meisten Frauen vergeht beim Anblick der Kraterlandschaft meist die Lust auf alles, was irgendwie Spaß macht. Aber Frauen wären ja nicht Frauen, wenn sie nicht nach einer Lösung suchen würden. Denn Frauen sind es ja auch, die zu 90 Prozent von Cellulite betroffen sind. Also überlegen und überlegen. Bis uns irgendwann einfällt, dass wir doch erst gestern in der Werbung von dieser neuen Creme gegen Cellulite gehört haben.
Aber ob eine solche Creme wirklich gegen die unschönen Dellen hilft? Und wenn nicht, was hilft dann oder wie kriegen wir diese Orangenhaut dann wieder weg?
Die schlechte Nachricht vorweg, es gibt eigentlich kein Produkt, das den Namen Anti-Cellulite auch wirklich verdient hätte. Denn viele dieser Produkte erzielen nicht die Wirkung, die sie eigentlich versprechen. Die meisten Anti-Cellulite Cremes oder Salben enthalten Koffein oder Wirkstoffe, die die Durchblutung der Haut fördern und steigern sollen. Das ist ja schon einmal gut im Kampf gegen die Cellulite. Der Nachteil ist jedoch, werden diese Produkte wieder abgesetzt, verliert sich auch die Wirkung. Das heißt, solange man cremt, kann man der Cellulite entgegenwirken.
Die einzigen Anti-Cellulite-Produkte, die eine wirkliche Wirkung erzielen können sind Massagegeräte, wie zum Beispiel Massageroller oder auch Bürsten. Werden diese Produkte regelmäßig eingesetzt, wird auf diese Weise die Durchblutung gefördert. Und eine gute Durchblutung ist wichtig, um die Entstehung der Cellulite zu verhindern.
Nicht nur gegen Cellulite haben wir in unserem Beauty Studio das Passende für Sie. Gönnen Sie sich ein Rundum-Wohlfühl-Paket bei uns.