Heute erfährst du wieder Interessantes aus dem Coiffeur-Bereich, denn es geht weiter mit dem Frisur-ABC der Züricher Frisur-Experten und den Buchstaben L bis O.

Frisur-ABC: Buchstabe L

Leave-in-Kur: Dabei handelt es sich um eine Haarkur, die du nach dem Auftragen nicht mehr auswaschen musst. Meist sind das Sprays. Je nach Produkt trägst du die Leave-in-Kur auf das nasse oder trockene Haar auf. Du solltest diese Haarpflege aber nicht zu oft benutzen, da sie das Haar beschweren kann.
Frisur-ABC - Erklärt von den Experten aus dem Swiss-Beauty-StudioLocken: Das sind gekrauste Haare, die entweder aufgrund der natürlichen Haarstruktur entstehen oder die du mit bestimmten Hilfsmitteln zeitweise in dein Haar zaubern kannst.
Lockenstab: Mit diesem elektrisch aufheizbarem Stab, der aus Keramik oder ähnlichen Materialien besteht, kannst du dir Locken ins Haar drehen. Lockenstäbe gibt es auch als Bürste.
Lowlights: Sie sind das Gegenteil von Highlights und bringen dunklere Nuancen in dein Haar. Das sorgt für natürliche Licht- und Schattenreflexe sowie für mehr Glanz und Fülle.

Frisur-ABC: Buchstabe M

Micropony: Das ist ein kurzer Pony, der vor allem zum modischen Bob, zur frechen Kurzhaarfrisur oder zu einem asymmetrischen Haarschnitt getragen wird. Besonders Mutige lassen ihn schräg schneiden oder in einer anderen Farbe färben. Die Länge kann variieren.
Microring-Verbindung: Diese Methode wird angewandt, um Extension-Strähnchen im Eigenhaar zu befestigen. Dabei handelt es sich um sehr kleine Metallringe, die mit Silikon oder Kunststoff ummantelt sind. Bei dieser Variante der Haarverlängerung wird keine Wärme genutzt. Die Extensions können etwa drei Monate getragen werden, danach können die kleinen Ringe wieder hochgesetzt werden.
Mittelscheitel: Vorteilhaft wirkt er bei symmetrisch gleichmäßigen Zügen, zudem lässt er schmale Gesichter breiter wirken. Nachteilig sieht der Mittelscheitel bei runden Gesichtern aus, weil diese dadurch noch breiter wirken. Wenn du gefärbte Haare hast, wird der nachwachsende Ansatz beim Mittelscheitel schneller sichtbar.
Multicolor-Strähnchen: Das sind mehrfarbige Strähnchen, die optisch miteinander verschmelzen und die Haarfarbe sehr natürlich wirken lassen.

Frisur-ABC: Buchstabe N

Naturborsten: Diese antistatischen Borsten verhindern, dass dein Haar „fliegt“ und eignen sich zudem dazu, Locken und Wellen auszukämmen. Sie können beispielsweise aus Wildschweinborsten bestehen.
Nostalgie-Look: Dabei handelt es sich um einen Haarstyle, der sich an früheren Jahrzehnten orientiert. Allerdings wird er meist modern interpretiert, während die Grundidee von „damals“ stammt.

Frisur-ABC: Buchstabe O

Ondulieren: Ein anderer Begriff für „Haare wellen“.
Out-of-bed-Look: Bei diesem aufwändigen Haarstyling wird Haargel und -wachs verwendet. Die wuschelige Frisur soll aussehen, wie frisch aus dem Bett und man sollte ihr möglichst nicht die Mühe ansehen, die beim Stylen eingesetzt wurde.
Damit sind wir für heute bei unserem Frisur-ABC am Ende angelangt. Wenn du noch mehr wissen möchtest, schau einfach wieder vorbei – bald geht es weiter mit unserem Lexikon für Frisuren. Oder lass dich von den Coiffeurs im Hair & Beauty Studio beraten, sie helfen dir gerne weiter und beantworten all deine Fragen.