Entschlackung? Was ist das?Schönheit beginnt meist im Inneren. Und genau hier kann sich eine Entschlackung bezahlt machen. Der Beginn des Frühjahrs eignet sich ganz hervorragend, um eine Entschlackung in Angriff zu nehmen. Denn mit dieser kann nicht nur das eigene Wohlbefinden gesteigert werden, sondern eine Entschlackung hat zudem auch immer einen positiven Effekt auf die gesamte Gesundheit und den Organismus. Sie fühlen sich nicht nur besser, sondern werden dies auch nach außen strahlen. Und eine Entschlackung kann zudem auch noch sehr einfach zu Hause durchgeführt werden. Sie wollen wissen, wie das geht? Dann lesen Sie einfach mal weiter.
Eine Anleitung zur Entschlackungskur zu Hause kann eine sehr sinnvolle Sache sein. Denn eine Entschlackung belebt nicht nur, sondern verleiht das Gefühl einfach vitaler und gesünder zu sein. Außerdem kann auf diese Weise einfach mal der alte und schädliche Ballast abgeworfen werden. Eine Entschlackung kann aber auch dazu dienen, Krankheiten zu beeinflussen.

Wann ist eine Entschlackung sinnvoll?

Ist das Säure-Basen-Gleichgewicht des Körpers gestört, so sollte eine Entschlackungskur vorgenommen werden. Sind in der Ernährung zu viele Säuren enthalten oder ist der Körper anderen Schadstoffen ausgesetzt, so kann das Gleichgewicht schnell einmal aus den Fugen geraten. Meist äußert sich dies in Müdigkeit oder schneller Erschöpfung. Weitere Anzeichen, die es notwendig machen, eine Entschlackungskur anzuwenden, sind unreine Haut, die sich zudem auch noch gräulich verfärbt, marmoriert, großporig oder erschlafft ist. Aber auch wenn der Schweiß, Urin oder Stuhl stark riecht sollte eine Kur in Erwägung gezogen werden. Mundgeruch und auch rheumatische Erkrankungen, Stoffwechselkrankheiten, Gelenkbeschwerden, Migräne und andere Krankheiten können durch eine Entschlackungskur gemindert oder gar geheilt werden.Entschlackung

Die Anleitung für eine Entschlackungskur

Zu Beginn der Kur sollte die Ernährung umgestellt werden. Vorwiegend sollten über die Nahrung Basen aufgenommen werden. Diese finden sich zum Beispiel im Obst, Gemüse, Nüsse, Samen, Sprossen und Salate. Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Zucker, Getreide und gehärtete Öle müssen reduziert werden. Nur mit der richtigen Basis, also der Ernährung, kann die Entschlackung auch den gewünschten Erfolg bringen. Weiter geht es mit schritt zwei. In diesem sollte auf kohlensäurehaltige Getränke verzichtet werden. Besser ist es auf kohlensäurefreies Wasser und Kräutertee umzusteigen. Während der Kur sollten zwei bis drei Liter getrunken werden. Zur Unterstützung der Kur können auch Basenbäder genommen werden. Hierbei werden die Poren geöffnet und die Säureausscheidung kann positiv beeinflusst werden. Vor jeder Mahlzeit sollte in einem Zeitfenster von 15 Minuten ein Glas lauwarmes Wasser mit einer Messerspitze Natron getrunken werden. Ein Teelöffel Heilerde zwischen den Mahlzeiten kann Schadstoffe aufnehmen und wirkt sich auch positiv auf die Darmtätigkeit aus. Neben der Anleitung für eine Entschlackungskur ist es auch wichtig, sich regelmäßig an der freien Luft zu bewegen.
Und wenn die Entschlackung erst einmal beendet ist, dann gönnen Sie sich einen Besuch in unserem Kosmetikstudio und lassen sich mal so richtig verwöhnen.