Frauen möchten immer gerne schön in den Tag starten. Und um schön zu sein, muss man manchmal schon einige Zeit investieren. Ein berühmtes Top-Model sagte einmal, dass man für das perfekte Make-up für den Tag mindestens 20 Minuten einplanen sollte. Aber wie sieht das richte Tages-Make-up eigentlich aus? Und wie kriege ich das ganz alleine hin?
Wir erklären Ihnen professionelle die verschiedenen Schritte, um ein perfektes Make-up für den Tag zu bekommen. Wichtig ist jedoch vor Beginn darauf zu achten, dass die Creme mindestens 20 Minuten Zeit hatte, um in die Haut einzuziehen.

Tages-Make-up: so geht´s

Erster Schritt: Wenn man Make-up kauft, sollte dieses nicht auf der Hand getestet werden, sondern im unteren Wangenbereich. Auch sollte dieser Test bei Tageslicht stattfinden. möglichst sollte das Resultat auch noch von einer Freundin beurteilt werden.
Zweiter Schritt: Um ein schönes Tages-Make-up erzielen zu können, sollte eine Foundation verwendet werden. Diese sollte möglichst flüssig sein. So kann sie einfach natürlicher wirken.
Dritter Schritt: Beim Auftragen des Make-ups ist wichtig, dass es getupft wird. Denn nur so könne auch die großen Poren gefüllt werden. Auch sollte ein Schwämmchen verwendet werden. Diese sollte aber auch regelmäßig gereinigt bzw. gewaschen oder einfach ausgetauscht werden.
Vierter Schritt: Haaransätze sollten beim Auftragen immer ausgelassen werden. Ohren aber bitte mit einbeziehen und zum Hals hin einfach und schön auslaufen lassen.
Fünfter Schritt: Zum Abdecken der Augenringe einen Concealer verwenden. Dieser sollte abeTages-Make-upr immer eine Nuance heller gewählt werden.
Sechster Schritt: Ist die Foundation aufgetragen, kommt noch ein wenig Puder hin. So wird der Glanz genommen. Zu empfehlen ist hier ein Transparentpuder. Dieser passt sich dem Make-up an. Damit die Augenlider auch fettfrei werden, kann dort auch ein wenig Puder aufgetragen werden.

Halbzeit beim Tages-Make-up

Siebter Schritt: Rouge bitte immer sparsam mit einem Pinsel auf die Wangenknochen auftragen.
Achter Schritt: Ist das Make-up zu dick aufgetragen, wird das Schwämmchen zum Radiergummi. Überreste werden dann einfach ausradiert.
Neunter Schritt: Augenbrauen sollten immer nur von unten gezupft werden. Ansonsten wird der natürliche Brauenbogen einfach zerstört. Lücken in den Brauen lassen sich mit ein wenig braunen Lidschatten auf einem Pinsel korrigieren. Die Variante wirkt viel natürlicher, als der Einsatz eines Brauenstifts.
Zehnter Schritt: Lidschatten immer mit einem Pinsel aufnehmen, abklopfen und anschließend auf das Augenlid auftragen. In der Augenfalte wird begonnen und nach innen heller werden.
Elfter Schritt: Beim Tuschen ist es besonders wichtig, immer direkt am Wimpernansatz zu beginnen. Dabei die Bürste immer hin und her bewegen. So werden die Wimpern getuscht und gleichzeitig die einzelnen Härchen werden wieder voneinander getrennt. Die Wimpernzange sollte immer vor dem Tuschen zum Einsatz kommen, da sonst die Wimpern abbrechen können.
Zwölfter Schritt: Die Lippen immer in einer Farbe schminken, die der eigenen Lippenfarbe ähnelt. Konturen bitte unauffällig nachzeichnen, so verhindern Sie ein Auslaufen der Farbe.
Mit diesen zwölf Schritten zaubern Sie sich ganz einfach ein perfektes Tages-Make-up, mit dem Sie den ganzen Tag überstrahlen und Ihre Mitmenschen beeindrucken können. Sollten Sie aber dennoch unsicher sein, was den Umgang mit Make-up angeht, stehen wir Ihnen in unserem Studio gerne jederzeit zur Verfügung.