Für die moderne Frau ist das perfekte Make-up essenziell geworden. Und die meisten Frauen gehen ohne ihr Make-up nicht mehr aus dem Haus. Viele Frauen fühlen sich ohne Make-up einfach nackt und auch zum Teil unattraktiv. Aus diesem Grund ist es auch wichtig, dass das Make-up richtig und auch effizient eingesetzt wird, um das Bestmögliche aus seinem Typ herausholen kann.
Aber für ein perfektes Make-up gibt es einige Dinge zu beachten, damit auch das Ergebnis zufrieden stellend wird.

Make-up-Der erste Schritt: Die Tagescreme

Die richtige Pflege ist entscheidend für ein schönes Make-up. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, etwa 15 Minuten vor der Grundierung das Gesicht mit einer Tagespflege zu behandeln. So beugt man dem Austrocknen der Haut vor.

Der zweite Schritt: Die Grundierung

Nach der Tagespflege sollte nun die Grundierung aufgetragen werden. Zu beachten ist hierbei, dass die Grundierung immer einen halben Ton heller sein sollte, als die eigene Hautfarbe. Als Hilfe kann man dazu die mögliche Grundierung an Stirn- und Kinnpartie testen. Damit man relativ wenig Grundierung verbraucht, kann man auf einen Pinsel verzichten und trägt die Grundierung einfach mit den Fingerspitzen auf und verwischt diese dann nach außen. So spart man Geld und erzeugt zudem auch noch einen gleichmäßigen Teint.

Der dritte Schritt: Der Puder

Wenn Sie besonders an leicht fettender und glänzender Haut leiden, sollten Sie auf jeden Fall pudern. Hierbei bleibt es aber Ihrem ganz persönlichen Geschmack überlassen, ob Sie ein Kompaktpuder oder loses Puder benutzen. Der Kompaktpuder eignet sich hervorragend für unterwegs. Man sollte jedoch bedenken, dass dieses auch ein wenig kostspieliger ist.

Der vierte Schritt: Die Wangen

Damit die größte Aufmerksamkeit immer auf den Augen ruhen bleibt, sollten für die Wangen immer nur dezente Farben verwendet werden. Auch sollten Sie immer beachten, dass Puder nur auf Puder und Creme nur auf Creme aufgetragen werden darf. Das ist besonders wichtig, damit sich die Produkte gut mischen. Rouge wird immer nur auf die Wangenknochen aufgetragen.

Der fünfte Schritt: Die Augen

Ein Fehler, den die Damen öfters machen ist, dass sie den Lidschatten entsprechend der Kleidung auswählen. Jedoch sollte der Lidschatten viel mehr nach der eigenen Augenfarbe gewählt und aufgetragen werden. So wird zum Beispiel braunen Augen Rosé-Töne und Blau-Nuancen empfohlen. Blaue Augen werden vor allem von Orange und Braun umschmeichelt. Hingegen setzt man bei grünen Augen auf Gelb- und Goldtönen. Um den Eindruck von Müdigkeit oder Übernächtigung zu vermeiden, sollte auf das Tragen von roten Lidschatten verzichtet werden. Wer seinem Auge noch ein Highlight verleihen möchte, kann einen hellen Tupfer im hinteren Drittel der Augenbraue auftragen. Wird nun auch noch Mascara verwendet, wirkt das Auge optisch größer.

Der sechste Schritt: Die Lippen

Zur Pflege der Lippen sollte morgens und abends ein Lippenbalsam aufgetragen werden. Kleine UMake-upnebenheiten der Lippen können mit einem Lippenkorrekturstiften ausgebessert werden. Hierbei ist es wichtig, den Stift in der Farbe der Lippen auszuwählen. Um ein gleichmäßiges Auftragen zu erreichen, kann ein X in die herzförmige Wölbung der Oberlippe gezeichnet werden, anschließend schwungvoll zu den Mundwinkeln ziehen. Der restliche Bereich kann nun mit Lippenstift oder etwas Gloss noch verschönert werden.
In unserem Kosmetikstudio können wir Ihnen gerne ein perfektes Make-up zaubern, das zudem auch noch vollkommen natürlich ist.